Namibia Star

13 Tage Kleingruppenreise

ab/bis Windhoek

In einer kleinen Gruppe mit maximal acht Teilnehmern erleben Sie das wahre Namibia. Ihre deutschsprachige Reiseleitung zeigt Ihnen alle wichtigen Höhepunkte des Landes: Windhoek, Kalahari, Sossusvlei, Sesriem, Swakopmund, Damaraland, Etosha Nationalpark, Otaviberge, Okonjima. Sie übernachten in ausgesuchten Unterkünften der gehobenen Kategorie.

Wir veranstalten diese Tour selbst, und Sie reisen von Anfang bis Ende in der gleichen Gruppe und mit der gleichen deutschsprachigen Reiseleitung (Ausnahme: private Flughafentransfers). Anders als bei vielen Mitbewerbern handelt es sich nicht um eine Kombination verschiedener Reisebausteine von unterschiedlichen lokalen Anbietern mit wechselnden Teilnehmern oder wechselnden dualsprachigen Reiseleitungen.

 

Im Preis inklusive:
· 12x Übernachtung in ausgesuchten, landestypischen Lodges, Gästehäusern und Gästefarmen
· 12x Frühstück, 12x Abendessen
· deutschsprachige Reiseleitung
· Transport im klimatisierten Fahrzeug
· Ausflüge und Eintrittsgelder laut Programm
· Mineralwasser während der Fahrt
· ein Reiseführer pro Zimmer
· Reisepreissicherungsschein

Nicht im Preis inklusive:
· Flüge zur Tour (optional buchbar)
· Getränke und nicht angegebene Mahlzeiten
· sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· Reiseversicherungen

Tourbeschreibung für Starttermine 2017

Tourbeschreibung für Starttermine 2018 (abweichende Aktivitäten)

 

Tag 1: Windhoek (ca. 50 km)
Willkommen in der Hauptstadt Windhoek. Ihre deutschsprachige Reiseleitung begrüßt Sie am Internationalen Flughafen. Die Stadt liegt im Windhoeker Becken, dem annähernd geographischen Mittelpunkt des Landes, eingefasst zwischen den Erosbergen im Osten, den Ausbergen im Süden und dem Khomashochland im Westen und Norden. Der Name Windhoek ist Afrikaans und leitet sich von „Windecke“ oder „windige Ecke“ ab. Wenn es die Zeit erlaubt, unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Christuskirche, das Reiterdenkmal, den Tintenpalast und die Alte Feste besuchen. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch Windhoek oder besuchen Sie eines der Museen.
Übernachtung mit Halbpension im Casa Piccolo

Hotelbeschreibung
Das Casa Piccolo Gästehaus liegt im Herzen Klein Windhoek`s. Von der Pension sind es nur wenige Fahrminuten in die Innenstadt. Genießen Sie bei einem kühlen Getränk den Blick in Namibias Sternenhimmel vom Garten im Innenhof der Pension. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet. Sie verfügen über Dusche/WC, Klimaanlage, Minibar und TV.

 

Tag 2: Kalahari (ca. 300 km)
Die erste Etappe Ihrer Reise führt Sie Richtung Süden, in die Kalahari Wüste. Die Kalahari ist eine Sandwüste aus feinpulvrigem Sand. Sie erstreckt sich von der Provinz Nordkap in Südafrika durch Namibia und Botswana hindurch bis nach Angola und Sambia hinein über eine Fläche von mehr als 1,2 Mio. km².Der Wind formt die „Sand Ridges“, die Sandwellen, die für die Landschaft der Kalahari so charakteristisch sind. Am Nachmittag nehmen Sie an einer Panoramafahrt teil. Hier haben Sie die Möglichkeit verschiedene Wildtiere oder auch Vögel zu sehen. Vielleicht können Sie auch die berühmten Oryx-Antilopen im Sonnenuntergang auf den Kämmen der roten Sanddünen bestaunen.
Übernachtung mit Halbpension in der Anib Lodge (Comfort Room)

Hotelbeschreibung
Inmitten der roten Dünen der Kalahari erscheint die Kalahari Anib Lodge wie eine grüne Oase: Restaurant und Bungalows gruppieren sich um einen schattigen Innenhof mit großem Schwimmbecken. 54 Zimmer mit Bad/WC und eigener Veranda stehen für Reisende bereit.

 

Tag 3: Namib Rand (ca. 300 km)
Die heutige Reise führt Sie in eine weitere Wüste Namibias. Sie fahren via Mariental und Maltahöhe in Richtung Sesriem, den Knotenpunkt der Namib Region. Maltahöhe ist ein Dorf in der Region Hardap in Namibia. Der Ort liegt etwa 110 Kilometer westlich von Mariental an der Hauptstraße C19 und hat etwa 2 100 Einwohner. Sein Name stammt von dem Bezirkshauptmann Henning von Burgsdorff, der hier 1895 eine Polizeistation der deutschen Kolonialverwaltung leitete und den Ort nach seiner Frau Malta benannte. Maltahöhe dient der Versorgung der umliegenden Farmen. Hier gibt es eine Tankstelle und einen „Tante Emma Laden“. Entspannen Sie nach der Ankunft am Pool, unternehmen Sie eine Wanderung oder nehmen Sie an einer Naturrundfahrt teil.
Übernachtung mit Halbpension im Le Mirage (Oasis Room)

Hotelbeschreibung
Die Lodge im marokkanischen Stil liegt nur etwa 21km vom Eingang des Sossusvlei entfernt. Sie wurde aus Natursteinen der Umgebunggebaut. Der idyllische Innenhof mit Pool lädt zum Relaxen ein. Das Le Mirage verfügt außerdem über ein Restaurant mit Terrasse, Bar,Wellnessbereich und einen einzigartigen Weinkeller. Die 31 Zimmer sind großzügig und geschmackvoll eingerichtet. Sie verfügen überBad/WC, Fön, Kühlschrank, Klimaanlage und Safe.

 

Tag 4: Sossusvlei & Sesriem Canyon
Am Morgen starten Sie zeitig zu den wahrscheinlich höchsten Dünen der Welt. Das Sossusvlei ist eine Lehmsenke, die von Dünen umgeben ist. Sie ist nur in den Jahren mit Wasser gefüllt, in denen der dort mündende Tsauchabfluß in seinem Auffanggebiet genug Regen erhält. Soweit das Auge reicht, erstrecken sich bis über 300 m hohe Dünen mit scharfen Konturen, glatten Sandflächen und majestätischen „Gipfeln“ inmitten eines schimmernden Perlenbands von Salzpfannen. Außerdem besuchen Sie das Dead Vlei. Charakteristisch für dieses sind die vielen abgestorben Akazienbäume, die vertrockneten, als der Tsauchab, ein ephemer Trockenfluss, seinen Flusslauf änderte. Die Bäume verrotten nun sehr langsam. Manche dieser Bäume sind über 500 Jahre alt. Bevor Sie den Park verlassen, unternehmen Sie noch einen Abstecher zum Sesriem Canyon.
Übernachtung mit Halbpension im Le Mirage (Oasis Room)

 

Tag 5: Swakopmund (ca. 380 km)
Heute fahren Sie durch den nördlichen Teil des Namib Naukluft Parks. Am Nachmittag erreichen Sie Swakopmund. Zur deutschen Kolonialzeit hatte Swakopmund eine wichtige Funktion als Hafenstadt. Die vielen alten Gebäude aus dieser Zeit geben dem Ort einen besonderen Flair. Swakopmund gilt bis heute als „deutscheste” Stadt Namibias, woran auch die Umbenennung einer Reihe der ursprünglich deutschen Straßennamen in „zeitgenössisch afrikanische” wenig geändert hat. Die einzigartige Mischung aus deutsch geprägtem Seebad, afrikanischer Bevölkerung und imposanter Dünenlandschaft machen Swakopmund zu einem beliebten Ziel für Reisende. Bei Ankunft unternehmen Sie eine kurze Stadtrundfahrt zur Orientierung. Am Abend findet ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Swakopmund statt.
Übernachtung mit Halbpension im The Delight

Hotelbeschreibung
Zum Leuchtturm am Atlantik, den historischen Paradestücken, den multikulturellen Restaurants und Bars von heute und gestern – für all das brauchen Sie nur ein paar Minuten zu Fuß. Und wenn das Herz voll ist: Ausruhen, Kraft schöpfen und mit Leichtigkeit verwöhnen lassen in diesem kleinen, charmanten Designhotel. Die 54 modernen Zimmer sind mit Bad/WC, Klimaanlage/Heizung, Safe, Tee-und Kaffeezubereiter,, Fön und Kühlschrank ausgestattet. Das Hotel verfügt über eine Bar und einen schönen Garten.

 

Tag 6: Swakopmund
Am heutigen Tag geht Ihre Reise in den Nachbarort Walvis Bay. Von hier aus unternehmen Sie eine Bootstour, durch die wunderschöne Hafenlandschaft, vorbei an einem Schiffswrack und dem Leuchtturm. Robben und Möwen, welche die Boote oft begleiten oder sogar in die Boote kommen, sorgen für eine unvergessliche Unterhaltung während der Fahrt. Von Bord aus können Sie auch eine Robbenkolonie bestaunen und mit etwas Glück werden auch Delphine gesichtet. Im Anschluss fahren Sie wieder zurück nach Swakopmund. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur Verfügung, unternehmen Sie einen Spaziergang durch Swakopmund oder am Strand entlang. Am Abend essen Sie zusammen mit Ihrem Guide in einem Restaurant.
Übernachtung mit Halbpension im The Delight

 

Tag 7: Erongo (ca. 250km)
Von Swakopmund aus fahren Sie in nördlicher Richtung ins Richtung Omaruru. Am südlichen Rand des Erongo Gebirges, ca. 50 Kilometer nördlich von Karibib liegt das kleine Dorf Omaruru am gleichnamigen Fluss. Die Geschichte des Ortes ist eng mit der Geschichte der West Herero verknüpft. Später fanden auch deutsche Siedler Interesse an dieser Region und gründeten Farmen. Zu den Höhepunkten der Landschaft gehören die Felsformationen Bull´s Party oder Elefantenkopf. Ein Musterexemplar der Höhlenkunst stellt die weltberühmte Felszeichnung „Weißer Elefant“ in der Phillips Höhle dar. An diesem Nachmittag haben Sie die Möglichkeit mit dem Guide verschiedene Wanderungen zu unternehmen.
Übernachtung mit Halbpension in der Erongo Wilderness Lodge

Hotelbeschreibung
Die Erongo Wilderness Lodge liegt inmitten der traumhaften und abwechslungsreichen Gebirgslandschaft des Erongo Gebirges. Der OrtOmaruru ist ca. 12 km entfernt. Von der Bar aus haben Sie einen traumhaften Blick auf eine beleuchtete Wasserstelle, die zu spannendenTierbeobachtungen einlädt. Die 10 Zelte sind mit Bad/WC, Moskitonetze und Veranda ausgestattet. Die Lodge bietet ein Restaurant, Bar,und Pool.

 

Tag 8 Damaraland (ca. 250km)
Von Omaruru aus fahren Sie Richtung Twyfelfontein, wo Sie die Highlights des Damaralandes besuchen. Zuerst führt Sie der Guide zu den über 2.000 Felszeichnungen bei Twyfelfontein. Anschließend fahren Sie zum Living Historic Museum der Damara. Das Lebende Museum der Damara in der Nähe von Twyfelfontein ist das erste traditionelle Damara – Projekt in Namibia und das Einzige seiner Art. Nirgendwo sonst hat man die Möglichkeit in dieser Form etwas über die traditionelle Kultur der Damara zu erfahren. Zusammen mit den Buschleuten gelten die Damara als die „Ureinwohner“ Namibias. Ihre ursprüngliche jahrhundertalte Kultur war eine Mischung von archaischer Jäger- und Sammlerkultur und der Viehzucht von Rindern, Ziegen und Schafen. Während der Zeit der Kolonisation Namibias konnten sich die Damara durch ihre losen Stammesstrukturen Aggressoren gegenüber nie richtig zur Wehr setzen. Dies ist auch einer der Gründe weshalb ihre Kultur heutzutage fast völlig in Vergessenheit geraten ist. Im Anschluss an den Besuchs dem Museums fahren Sie zur Twyfelfontein Lodge.
Übernachtung mit Halbpension in der Twyfelfontein Lodge

Hotelbeschreibung
Die Lodge liegt im Herzen des Twyfelfontein Uibasen Naturschutzgebietes und bietet 56 Doppelzimmer mit Bad, dazu Rezeption, Lounge, Souvenirshop, Restaurant, Bar und Swimmingpool. In der Planung der Lodge wurde große Sorgfalt darauf gelegt, das Erscheinungsbild der Natur so wenig wie möglich zu stören. Es wurden Reetdächer, Naturstein und Farben verwendet, die sich im Felsgestein der Gegend wiederfinden.

 

Tag 9: Etosha National Park (ca. 250km)
Nach einem gemütlichen Frühstück, besuchen Sie noch den Versteinerten Wald. Anschließend verlassen Sie das Damaraland. Die Fahrt geht via Outjo in die Nähe des Etosha Nationalparks. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung bevor Sie gemeinsam an einer Farmrundfahrt teilnehmen.
Übernachtung mit Halbpension in der Vreugde Guestfarm

Hotelbeschreibung
Auf Vreugde erleben Sie authentisches Farmleben, geselligen Familienanschluss, delikate Mahlzeiten aus der regionalen Küche, relaxen im großen Garten oder am Swimming Pool, lauschige Abende an der Grill- und Feuerstelle, Farmrundfahrten zu Rindern und Schafen sowie zur Wildbeobachtung und vieles mehr. Die einladenden Zimmer sind alle Dusche/WC ausgestattet.

 

Tag 10: Etosha National Park
Heute machen Sie einen Tagesausflug in den Etosha National Park. Dieser ist einzigartig innerhalb Afrikas. Das Hauptmerkmal des Parks ist die Salzpfanne, die sogar aus dem Weltall sichtbar ist. Trotzdem gibt es hier eine üppige Wildtierpopulation, die sich an Wasserlöchern versammelt, sodass Tiersichtungen schon fast garantiert sind. Zusätzlich ist der Etosha National Park einer der am zugänglichsten Reservate in Namibia und dem südlichen Afrika. Aus dem Fahrzeug heraus können Sie atemberaubende Tierbeobachungen machen. Am Abend geht es zurück zur Farm.
Übernachtung mit Halbpension in der Vreugde Guestfarm

 

Tag 11: Etosha National Park (ca. 200 km)
Sie durchqueren den Etosha Park von Süd nach Ost. Wieder haben Sie die Möglichkeit an den Wasserlöchern aufregende Tierbeobachtungen zu machen. Durch die große Vielfalt der Landschaft findet man sehr viele verschiedene Tierarten. Der Etosha Nationalpark beheimatet vier der Big 5. Elefanten und Löwen sind weit verbreitet, während der schwer zu fassende Leopard sich in den dichter bewachsenen Gegenden aufhält. Allerdings ist einer der Hauptgründe für einen Besuch von Etosha die gesunde Population von Spitzmaulnashörnern. Am Nachmittag erreichen Sie die Lodge am östlichen Parkeingang.
Übernachtung mit Halbpension in der Mokuti Lodge

Hotelbeschreibung
Mokuti ist die dem Park am nächsten gelegene Lodge. Sie liegt nur vier Minuten vom Von-Lindequist-Tor, dem östlichen Zugang zum Park, entfernt. Gelegen inmitten des privaten, 4.000 Hektar großen Naturschutzgebietes, teilt sich die Mokuti Etosha Lodge eine Grenze mit dem Etosha-Park. Sie bietet Restaurant, Lounge, Bar, Poolbar, Boma, Konferenzräume, Airstrip, Reptilienpark, Pools, Tennis, Spa, Fitnesscenter. Die 106 Zimmer und Suiten sind in Chalets untergebracht. Sie sind mit Klimaanlage, Bad oder Dusche/WC, Föhn, Ventilator, TV, Telefon, Minibar, Tee-und Kaffeezubereiter und Safe ausgestattet.

 

Tag 12: Frans Indongo Lodge (ca. 270 km)
Am heutigen Tag heißt es, den wilden Tieren im Etosha Park „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Sie verlassen den Etosha Park und nehmen Kurs gen Süden. Sie fahren via Tsumeb, eine Mienenstadt, und Otavi zum Waterberg. Unterwegs unternehmen Sie einen interessanten Abstecher zum heimatkundlichen Museum in Tsumeb. Der Waterberg ist ein markanter Tafelberg in Namibia, er ist etwa 48 Kilometer lang und 15 Kilometer breit und überragt seine Umgebung um fast 200 Meter. Heute ist auf dem 40.500 ha großen Plateau des Waterbergs und um diesen herum ein Nationalpark errichtet. An diesem Nachmittag haben Sie die Möglichkeit sich im Garten der Lodge zu entspannen oder Sie unternehmen eine Wanderung mit Ihrem Guide.
Übernachtung mit Halbpension in der Frans Indongo

Hotelbeschreibung
Die Lodge liegt inmitten der afrikanischen Buschsavanne, ca. 45 Kilometer nordöstlich von Otjiwarongo. Nahe der Lodge leben viele Tierarten wie Kudus und Spitzmaulnashörner. Zu der 23.000 Hektar großen Farm aus Naturstein, Holz und Reet gehören eine holzgedeckte Lapa mit Restaurant & Bar, Aussichtsturm, Pool mit Sonnendeck u. Blick zur Wasserstelle. Sie wohnen in Zimmern mit Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage und TV.

 

Tag 13: Windhoek (ca. 350 km)
Nach dem Frühstück kehren Sie via Okahandja zurück zur Landeshauptstadt Windhoek. Leerzeichen Unterwegs besuchen wir in Okahandja den Holzschnitzermarkt. Pünktlich zu Ihrem Rückflug werden Sie zum internationalen Flughafen gebracht. Nun heißt es Abschied nehmen!

Namibia entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.

ab 3399,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken