Namibia Star

13 Tage Kleingruppenreise

ab/bis Windhoek

In einer kleinen Gruppe mit maximal acht Teilnehmern erleben Sie das wahre Namibia. Ihre deutschsprachige Reiseleitung zeigt Ihnen alle wichtigen Höhepunkte des Landes: Windhoek, Kalahari, Sossusvlei, Swakopmund, Erongo Gebirge, Damaraland, Etosha Nationalpark, Mount Etjo. Sie übernachten in ausgesuchten Unterkünften der gehobenen Kategorie.

 

Im Preis inklusive:
Bitte beachten Sie, dass die Reisen im Jahr 2019 in Bezug auf Leistungen und Tourverlauf abweichen (siehe PDF-Dateien). Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die noch buchbaren Termine für 2018.
· 12x Übernachtung in ausgesuchten, landestypischen Lodges, Gästehäusern und Gästefarmen
· 12x Frühstück, 12x Abendessen
· deutschsprachige Reiseleitung
· klimatisiertes Fahrzeug entsprechend der Gruppengröße
· Ausflüge und Eintrittsgelder laut Programm
· deutschsprachige Reiseleitung
· 24-Stunden Hotline vor Ort (deutschsprachig)
· Umfangreiche Reiseunterlagen (pro Zimmer)
· Absicherung nach dt. Reiserecht inkl. Reisepreissicherungsschein

Nicht im Preis inklusive:
· Langstreckenflüge zur Tour (optional buchbar)
· Getränke und nicht angegebene Mahlzeiten
· optionale Ausflüge
· sonstige persönliche Ausgaben
· Trinkgelder
· Reiseversicherungen

Über diese Tour
Diese Kleingruppenreise findet mit maximal 8 Personen statt und wird von einem erfahrenen, deutschsprachigen Reiseleiter begleitet, der gleichzeitig als Ihr Fahrer fungiert. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei vier Personen – gegen Aufpreis kann diese Reise bereits ab zwei Teilnehmern stattfinden. Wir veranstalten diese Tour selbst und Sie reisen von Anfang bis Ende mit derselben Gruppe.Sie übernachten in Lodges, Gästehäusern, festen Zelten, Gästefarmen und Hotels die Ihnen ein authentisches Namibia-Erlebnis bieten. Eine eindeutige Klassifizierung ist nicht möglich, da man die Unterkünfte nicht mit Hotels in Europa vergleichen kann und es in Namibia auch kein festgelegtes Bewertungssystem gibt. Die Unterkünfte sind landestypisch und zeichnen sich durch Individualität und eine sehr gute Küche aus. Nicht die Einrichtung sowie die Dekoration der Unterkünfte oder der Zimmer bestimmen die Klassifizierung, sondern jede Unterkunft ist aufgrund von liebevollem Service, besonderer Lage oder unvergleichlichem Erlebnis etwas ganz Besonderes.

Über das Fahrzeug
Sie reisen in einem Fahrzeug mit besonderen Safarisitzen, die für mehr Komfort sorgen. Wie in einem Reisebus hat Jeder einen einzelnen Sitz mit verstellbaren Armlehnen und überdurchschnittlichem Sitzabstand. Die Sitze sind ergonomisch geformt und mit Baumwollstoff bezogen, der das Schwitzen verhindert.

Tourbeschreibung für Starttermine 2018  als PDF

Tourbescheibung für Starttermine 2019 als PDF

 

Tag 1: Windhoek (ca. 50 km)
Willkommen in der Hauptstadt Windhoek. Ihre deutschsprachige Reiseleitung begrüßt Sie am Internationalen Flughafen. Die Stadt liegt im Windhoeker Becken, dem annähernd geographischen Mittelpunkt des Landes, eingefasst zwischen den Erosbergen im Osten, den Auasbergen im Süden und dem Khomashochland im Westen. Der Name Windhoek ist Afrikaans und leitet sich von „Windecke“ oder „windige Ecke“ ab. Wenn es die Zeit erlaubt, unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Christuskirche, das Reiterdenkmal, den Tintenpalast und die Alte Feste besuchen. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Machen Sie einen Spaziergang durch Windhoek oder besuchen Sie eines der Museen, bevor Sie mit dem Guide zusammen in einem Restaurant zu Abend essen.
Übernachtung mit Halbpension im Casa Piccolo

Hotelbeschreibung
Das Casa Piccolo Gästehaus liegt im Herzen Klein Windhoek`s. Von der Pension sind es nur wenige Fahrminuten in die Innenstadt. Genießen Sie nach einem anstrengenden Flug oder einem langen Tag ein kühles Getränk im Garten des Innenhof oder relaxen Sie am Pool. Die 16 Zimmer sind einfach eingerichtet. Sie verfügen über Dusche/WC, Klimaanlage, Minibar und TV.

 

Tag 2: Kalahari (ca. 285 km)
Diese Etappe Ihrer Reise führt Sie Richtung Süden, in die Kalahari Wüste. Die Kalahari ist eine Sandwüste aus feinpulvrigem Sand. Sie erstreckt sich von der Provinz Nordkap in Südafrika durch Namibia und Botswana hindurch bis nach Angola und Sambia hinein über eine Fläche von mehr als 1,2 Mio. Quadratkilometern. Der Wind formt die „Sand Ridges“, die Sandwellen, die für die Landschaft der Kalahari so charakteristisch sind. Am Nachmittag nehmen Sie an einer Panoramafahrt teil. Hier haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Wildtiere oder auch Vögel zu sehen. Vielleicht können Sie auch die berühmten Oryxantilopen im Sonnenuntergang auf den Kämmen der roten Sanddünen, während einer Panoramarundfahrt bestaunen.
Übernachtung mit Halbpension in der Anib Lodge (Comfort Room)

Hotelbeschreibung
Inmitten der roten Dünen der Kalahari erscheint die frisch renovierte Kalahari Anib Lodge wie eine grüne Oase: Restaurant, Bar und Bungalows gruppieren sich um einen schattigen Innenhof mit großem türkisblauen Schwimmbecken. Etwas abseits befindet sich noch ein zweiter Pool mit Blick auf eine Wasserstelle. 54 Zimmer mit Bad/WC, Moskitonetz, Safe, Klimaanlage/Heizung, Kaffee-und Teezubereiter und eigener Veranda stehen für Reisende bereit.

 

Tag 3: Namib Rand (ca. 280 km)
Die heutige Reise führt Sie in eine weitere Wüste Namibias. Sie fahren via Mariental und Maltahöhe in Richtung Sesriem. Die Namib ist die älteste Wüste der Welt. Sie ist etwa 20 Millionen Jahre alt und wirkt auf den ersten Blick sehr lebensfeindlich. Wahrscheinlich heißt Namib deshalb übersetzt „Leerer Platz“ oder „Ort wo nichts ist“. Dennoch gibt es einige Tiere und Pflanzen die unter extremen Bedingungen hier überleben könne, wie z.B. die Oryxantilopen oder die Wüstenpflanze Welwitschia Mirabilis. Genießen Sie die endlose Weite dieser Naturlandschaft, entspannen Sie nach der Ankunft am Pool, unternehmen Sie eine Wanderung oder nehmen Sie an einer Sundowner Fahrt teil.
Übernachtung mit Halbpension in der Elegant Desert Lodge

Hotelbeschreibung
Die Lodge im marokkanischen Stil liegt nur etwa 21km vom Eingang des Sossusvlei entfernt. Sie wurde aus Natursteinen der Umgebunggebaut. Der idyllische Innenhof mit Pool lädt zum Relaxen ein. Das Le Mirage verfügt außerdem über ein Restaurant mit Terrasse, Bar,Wellnessbereich und einen einzigartigen Weinkeller. Die 31 Zimmer sind großzügig und geschmackvoll eingerichtet. Sie verfügen überBad/WC, Fön, Kühlschrank, Klimaanlage und Safe.

 

Tag 4: Sossusvlei & Sesriem Canyon
Am Morgen starten Sie zeitig zu den höchsten Dünen der Welt. Das Sossusvlei ist eine Lehmsenke, die von Dünen umgeben ist. Sie ist nur in den Jahren mit Wasser gefüllt, in denen der dort mündende Tsauchabfluss in seinem Auffanggebiet genug Regen erhält. Soweit das Auge reicht, erstrecken sich bis über 300 m hohe Dünen mit scharfen Konturen, glatten Sandflächen und majestätischen „Gipfeln“ inmitten eines schimmernden Perlenbands von Salzpfannen. Außerdem besuchen Sie das Dead Vlei. Charakteristisch für dieses sind die vielen abgestorbenen Akazienbäume, die vertrockneten, als der Tsauchab, ein ephemer Trockenfluss, seinen Flusslauf änderte. Die Bäume verrotten nun sehr langsam. Manche dieser Bäume sind über 500 Jahre alt. Bevor Sie den Park verlassen, unternehmen Sie noch einen Abstecher zum Sesriem Canyon.
Übernachtung mit Halbpension in der Elegant Desert Lodge

 

Tag 5: Swakopmund (ca. 370 km)
Heute fahren Sie durch den nördlichen Teil des Namib Naukluft Parks. Am Nachmittag erreichen Sie Swakopmund. Zur deutschen Kolonialzeit hatte Swakopmund eine wichtige Funktion als Hafenstadt. Die vielen alten Gebäude aus dieser Zeit geben dem Ort ein besonderes Flair. Swakopmund gilt bis heute als „deutscheste” Stadt Namibias, woran auch die Umbenennung einer Reihe der ursprünglich deutschen Straßennamen in „zeitgenössisch afrikanische” wenig geändert hat. Die einzigartige Mischung aus deutsch geprägtem Seebad, afrikanischer Bevölkerung und imposanter Dünenlandschaft machen Swakopmund zu einem beliebten Ziel für Reisende. Bei Ankunft unternehmen Sie eine kurze Stadtrundfahrt zur Orientierung. Am Abend findet ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Swakopmund statt.
Übernachtung mit Halbpension im Delight

Hotelbeschreibung
Zum Leuchtturm am Atlantik, den historischen Paradestücken, den multikulturellen Restaurants und Bars von heute und gestern – für all das brauchen Sie nur ein paar Minuten zu Fuß. Und wenn das Herz voll ist: Ausruhen, Kraft schöpfen und mit Leichtigkeit verwöhnen lassen in diesem kleinen, charmanten Designhotel. Die 54 modernen Zimmer sind mit Bad/WC, Klimaanlage/Heizung, Safe, Tee-und Kaffeezubereiter, Fön und Kühlschrank ausgestattet. Das Hotel verfügt über eine Bar und einen schönen Garten.

 

Tag 6: Swakopmund
Am heutigen Tag geht Ihre Reise in den Nachbarort Walvis Bay. Von hier aus unternehmen Sie eine Bootstour, durch die wunderschöne Hafenlandschaft, vorbei an einem Schiffswrack und dem Leuchtturm. Robben und Möwen, welche die Boote oft begleiten oder sogar in die Boote kommen, sorgen für eine unvergessliche Unterhaltung während der Fahrt. Von Bord aus können Sie auch eine Robbenkolonie bestaunen und mit etwas Glück werden auch Delphine gesichtet. Im Anschluss fahren Sie wieder zurück nach Swakopmund. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur Verfügung, unternehmen Sie einen Spaziergang durch Swakopmund oder am Strand entlang. Am Abend essen Sie zusammen mit Ihrem Guide in einem Restaurant.
Übernachtung mit Halbpension im The Delight

 

Tag 7: Erongo (ca. 195km)
Von Swakopmund aus fahren Sie ins Erongo Gebirge. Bei der Farm Omanduba besuchen Sie das Living Museum der SAN. Das Lebende Museum ist eine Mischung aus Schule und Museum. Der Anspruch ist es einerseits, den Kindern der Buschleute die Möglichkeit zu geben, ihre alte in Vergessenheit geratene Kultur wiederzuentdecken. Andererseits haben sich die SAN mit dem Lebenden Museum eine Einnahmequelle geschaffen. Das Museum wird von ihnen eigenständig betrieben. 90% der erwirtschafteten Einnahmen gehen direkt an die SAN, 10% erhält die Farm Omandumba für Dienstleistungen am Lebenden Museum. Auch einen kleinen Souvenirshop gibt es. Dort können Besucher von den Buschleuten selbst hergestellte Reiseandenken wie Schmuck, Bögen und Äxte, Werkzeuge, Pudersäckchen und vieles mehr erwerben. Nach dem Besuch des Museums fahren Sie zur Ai Aiba Lodge.
Übernachtung mit Halbpension in der Ai Aiba Lodge

Hotelbeschreibung
Die AiAiba The Rock Painting Lodge liegt etwa 45km westlich von Omaruru am Fuße eines Granithügel des Erongo Gebirges. Nahe der Lodge ziehen zahlreiche prähistorische Felsmalereien Sie in den Bann des geheimnisvollen Afrikas. Die strohgedeckten Bungalows der Ai-Aiba Lodge und das offene, weitläufige Restaurant bieten einen fantastischen Blick über die Ebene und auf die Berge am Horizont. Die 30 Zimmer verfügen über Bad/WC, Klimaanlage, Safe und Tee-/Kaffeezubereiter. Zu den Annehmlichkeiten der Lodge zählen eine Restaurant, ein Bar und einen Pool.

 

Tag 8 Damaraland (ca. 240km)
Von Omaruru aus fahren Sie Richtung Twyfelfontein, wo Sie die Highlights des Damaralandes besuchen. Zuerst führt Sie der Guide zu den über 2.500 Felszeichnungen bei Twyfelfontein. Diese sind auf über 200 Felsplatten beschrieben worden. Über das Alter der Gravuren streiten sich bis heute die Fachleute. Die Meisten sollen zwischen 2000 und 10.000 Jahre alt sein. Einige aber auch erst 100 bis 200 Jahre. Zu den berühmtesten Gravuren gehören der „Große Elefant“ und der „Tanzende Kudu“. Im Anschluss an den Besuchs der Felsmalereien fahren Sie zur Lodge.
Übernachtung mit Halbpension in der Twyfelfontein Lodge

Hotelbeschreibung
Die Lodge liegt im Herzen des Twyfelfontein Uibasen Naturschutzgebietes und bietet 56 einfache Doppelzimmer mit Bad, dazu Rezeption, Lounge, Souvenirshop, Restaurant, Bar und Swimmingpool. In der Planung der Lodge wurde große Sorgfalt darauf gelegt, das Erscheinungsbild der Natur so wenig wie möglich zu stören. Es wurden Reetdächer, Naturstein und Farben verwendet, die sich im Felsgestein der Gegend wiederfinden.

 

Tag 9: Etosha National Park (ca. 300km)
Nach einem gemütlichen Frühstück besuchen Sie noch den Versteinerten Wald. Die fossilen Baumstämme sind etwa 240 bis 300 Millionen Jahre alt. Die größten Stämme haben einen Umfang von etwa 6 Metern und einer Länge von ca. 30 Meter. Anschließend verlassen Sie das Damaraland. Die Fahrt geht via Outjo in die Nähe des Etosha Nationalparks. Am Nachmittag erreichen Sie die Vreudge Guestfarm in der Nähe des Etosha Nationalparks. Gemeinsam nehmen Sie an einer Farmrundfahrt teil, bevor Sie zu Abend essen.
Übernachtung mit Halbpension in der Vreugde Guestfarm

Hotelbeschreibung
Auf Vreugde erleben Sie authentisches Farmleben, geselligen Familienanschluss, delikate Mahlzeiten aus der regionalen Küche, etwa 30 Minuten vom Etosha Nationalpark entfernt. Relaxen im großen Garten oder am Pool oder lauschige Abende an der Grill- und Feuerstelle, das bietet die kleine und familienfreundliche Guestfarm. Die 7 einladenden Zimmer sind alle mit Dusche/WC und Terrasse ausgestattet. Lassen Sie vom persönlichen und warmherzigen Service der Eigentümer verwöhnen.

 

Tag 10: Etosha National Park
Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug im offenen Safarifahrzeug in den Etosha Nationalpark. Dieser ist einzigartig innerhalb Afrikas. Das Hauptmerkmal des Parks ist die Salzpfanne, die sogar aus dem Weltall sichtbar ist. Trotzdem gibt es hier eine üppige Wildtierpopulation, die sich an Wasserlöchern versammelt, sodass Tiersichtungen schon fast garantiert sind. Zusätzlich ist der Etosha Nationalpark eines der zugänglichsten Reservate in Namibia und dem südlichen Afrika. Aus dem Fahrzeug heraus können Sie atemberaubende Tierbeobachtungen machen. Am Abend geht es zurück zur Unterkunft.
Übernachtung mit Halbpension in der Vreugde Guestfarm

 

Tag 11: Etosha National Park (ca. 210 km)
Sie durchqueren den Etosha Park von Süd nach Ost. Dabei haben Sie die Möglichkeit an den Wasserlöchern aufregende Tierbeobachtungen zu machen. Durch die große Vielfalt der Landschaft findet man sehr viele verschiedene Tierarten. Der Etosha Nationalpark beheimatet vier der Big 5. Elefanten und Löwen sind weit verbreitet, während der schwer zu sichtende Leopard sich in den dichter bewachsenen Gegenden aufhält. Allerdings ist einer der Hauptgründe für einen Besuch im Etoshapark die gesunde Population von Spitzmaulnashörnern. Am Nachmittag erreichen Sie die Lodge am östlichen Parkeingang.
Übernachtung mit Halbpension in der Mokuti Lodge

Hotelbeschreibung
Mokuti ist die dem Park am nächsten gelegene Lodge. Sie befindet sich nur vier Minuten vom Lindequist-Gate entfernt, dem östlichen Zugang zum Park. Gelegen inmitten des privaten, 4.000 Hektar großen Naturschutzgebietes, teilt sich die Mokuti Lodge eine Grenze mit dem Etoshanationalpark. Sie bietet ein Restaurant, Lounge, Bar, Poolbar, Boma, Konferenzräume, Reptilienpark, Pools, Tennis, Spa, Fitnesscenter. Die 106 Zimmer und Suiten sind in Chalets untergebracht. Sie sind mit Klimaanlage, Bad oder Dusche/WC, Föhn, Ventilator, TV, Telefon, Minibar, Tee-und Kaffeezubereiter und Safe ausgestattet.

 

Tag 12: Mount Etjo (ca. 390 km)
Am heutigen Tag heißt es den wilden Tieren im Etosha Park „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Sie verlassen den Etosha Nationalpark und nehmen Kurs gen Süden. Sie fahren via Tsumeb, eine Mienenstadt, zur Mount Etjo Lodge. Unterwegs unternehmen Sie einen interessanten Abstecher zum heimatkundlichen Museum in Tsumeb. Das Museum gibt einen Einblick in die Wunderwelt der Minerale und Kristalle. Außerdem kann man sich hier auch über die lokale geschickte informieren. An diesem Nachmittag erreichen Sie die Lodge. Erleben Sie die atemberaubende Wildnis und Tierwelt wie nie zuvor, im Herzen des Okonjati Wildreservats, eines der ersten Privatreservate in Namibia, bevor Sie am Abend ein letztes gemeinsames Abendessen genießen.
Übernachtung mit Halbpension in der Mount Etjo Lodge

Hotelbeschreibung
Auf der Mount Etjo Safari Lodge erleben Sie die absolute Harmonie der Natur. Die Lodge bietet dem Besucher eine ideale Gelegenheit, den Frieden und die Ruhe der Natur zu erleben. Genießen Sie die luxuriösen Unterkünfte und lassen Sie sich von den Köchen im Restaurant verwöhnen. Von einer Terrasse am Rande der Wasserstelle, von der Bar aus oder vom Pool aus können Sie beobachten, wie die Tiere am Wasserloch ihren Durst löschen. Die 17 Zimmer sind mit Bad/WC, Deckenventilator, Klimaanlage, Minibar, Tee-/Kaffeezubereiter, TV und Safe ausgestattet.

 

Tag 13: Auf Wiedersehen Namibia! (ca. 270 km)
Nach dem Frühstück verlassen SIe die Mount Etjo Lodge. Über Okohandja, wo Sie den Holzschnitzermarkt besuchen, fahren Sie pünktlich zu Ihrem Flug zurück zum Flughafen. Nun heißt es Abschied nehmen.

Namibia entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.

ab 3199,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken