Namibia Boutique

16 Tage Privat geführte Reise

ab/bis Windhoek

Erleben Sie die Höhepunkte Namibias in einer privat geführten Tour: Kalahari Wüste, Ketmanshoop, Fish River Canyon, Sossusvlei und Sesriem Canyon, Swakopmund, Twyfelfontein, Etosha Nationalpark, Okonjima, Windhoek.

 

Im Preis inklusive:
· 15x Übernachtung in der Kategorie Superior**** (ausgewählte Hotels, Lodges und Gästehäuser der gehobenen Mittelklasse)
· 15x Frühstück, 15x Abendessen
· klimatisiertes Fahrzeug entsprechend der Gruppengröße
· Eine Pirschfahrt im offenen Geländewagen, Ausflüge und Eintrittsgelder laut Programm
· private Reiseleitung (deutsch oder englisch nach Wahl) und 24-Stunden Hotline (deutschsprachig) vor Ort
· Umfangreiche Reiseunterlagen (mit einem individuellen Tourbook und einem Reiseführer pro Zimmer)
· Absicherung nach dt. Reiserecht inkl. Reisepreissicherungsschein

Nicht im Preis inklusive:
· Langstreckenflüge zur Tour (optional buchbar)
· Getränke und nicht angegebene Mahlzeiten
· optionale Ausflüge, sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· Reiseversicherungen

 

Über diese Tour
Bei unseren Boutique-Rundreisen sind Sie als Paar, Familie oder Gruppe von Freunden mit Ihrer persönlichen, erfahrenen Reiseleitung unterwegs (wahlweise deutsch- oder englischsprachig), die auch gleichzeitig als Fahrer fungiert. Fast alle Reisen können täglich gestartet werden, gerne gestalten wir auch den Tourverlauf ganz individuell nach Ihren Wünschen. Sie übernachten in Lodges, Gästehäusern, festen Zelten, Gästefarmen und Hotels die Ihnen ein authentischers Namibia-Erlebnis bieten. Eine eindeutige Klassifizierung ist nicht möglich, da man die Unterkünfte nicht mit Hotels in Europa vergleichen kann und es in Namibia auch kein festgelegtes Bewertungssystem gibt. Die Unterkünfte sind landestypisch und zeichnen sich durch Individualität und eine sehr gute Küche aus. Die Klassifizierung der Unterkünfte wird nicht durch Einrichtung, Dekoration oder Ausstattung bestimmt. Vielmehr ist jede Unterkunft aufgrund der Lage und des liebevollen Service etwas ganz Besonderes und macht den Aufenthalt zu einem einmaligen Erlebnis. Wir ordnen daher diese Reise in die Superior Kategorie ein.

Achtung: Unsere Boutique-Touren sind privat geführte Rundreisen für Personenkonstellationen, die bereits im Vorfeld feststehen (Paare, Freunde, Familien etc.). Interessierte, die sich einer Gruppe anschließen möchten, schauen bitte unter „Kleingruppen-Reisen“.

 

Tourbeschreibung und Preise als PDF

Diese Reise kann auch in der Kategorie Comfort ***/**** gestartet werden.

 

Tag 1: Windhoek (ca. 45 km)
Willkommen in der Hauptstadt Windhoek. Ihre deutschsprachige Reiseleitung begrüßt Sie am Internationalen Flughafen. Die Stadt liegt im Windhoeker Becken, dem annähernd geographischen Mittelpunkt des Landes, eingefasst zwischen den Erosbergen im Osten, den Auasbergen im Süden und dem Khomashochland im Westen. Der Name Windhoek ist Afrikaans und leitet sich von „Windecke“ oder „windige Ecke“ ab. Wenn es die Zeit erlaubt, unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt, bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Christuskirche, das Reiterdenkmal, den Tintenpalast und die Alte Feste besuchen. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Machen Sie einen Spaziergang durch Windhoek oder besuchen Sie eines der Museen, bevor Sie gemeinsam mit dem Guide in einem Restaurant zu Abend essen.
Übernachtung mit Frühstück im Olive Grove Guesthouse – Luxury Room, Abendessen in einem Restaurant in Windhoek

Hotelbeschreibung
Das Olive Grove Guesthouse liegt etwa fünf Fahrminuten vom Stadtzentrum entfernt und in ruhiger Lage. Das luxuriöse Gästehaus verbindet den marokkanischen Stil mit natürlichen Farbtönen und Elementen im Landhausstil und wurde mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Lassen Sie sich im hauseigenen Restaurant verwöhnen oder entspannen Sie in der Kaminlounge. Das Gästehaus verfügt außerdem über eine Bar, einen Pool und eine Terrasse mit Loungeecke. Die 11 Zimmer bieten Bad/WC, Klimaanlage/Heizung, TV, Telefon, Kaffee-und Teezubereiter, Safe und eine Minibar.

 

Tag 2: Kalahari (ca. 290 km)
Diese Etappe Ihrer Reise führt Sie Richtung Süden in die Kalahari Wüste. Die Kalahari ist eine Wüste aus feinpulvrigem Sand. Sie erstreckt sich von der Provinz Nordkap in Südafrika durch Namibia und Botswana hindurch bis nach Angola und Sambia hinein über eine Fläche von mehr als 1,2 Mio. Quadratkilometern. Der Wind formt die „Sand Ridges“, die Sandwellen, die für die Landschaft der Kalahari so charakteristisch sind. Am Nachmittag nehmen Sie an einer Panoramafahrt (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) teil. Hier haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Wildtiere oder auch Vögel zu sehen. Vielleicht können Sie auch die berühmten Oryxantilopen im Sonnenuntergang auf den Kämmen der roten Sanddünen bestaunen.
Übernachtung mit Halbpension in der Red Dunes Lodge – Standard Room

Hotelbeschreibung
Die Lodge liegt in der Nähe von Kalkrand in einem 4000 Hektar großen privaten Wildreservat. Rote Kalahari Dünen und Kameldornbaum-Savanne prägen die Landschaft. Man erreicht das Haupthaus nur über einen 120 Meter langen Holzsteg. Sportbegeisterte können die speziell angelegte Joggingstrecke nutzen oder Sie entspannen auf der Sonnenterrasse mit Pool und Blick auf die Wasserstelle. Die Lodge verfügt über ein Restaurant und die 12 Zelt-Chalets sind mit Bad oder Dusche/WC, Außendusche, sowie einem Panoramafenster zur Wasserstelle ausgestattet.

 

Tag 3: Köcherbaumwald bei Keetmanshoop (ca. 400 km)
Die heutige Reise geht von der Kalahari Wüste zum Fish River Canyon. Unterwegs besuchen Sie den bekannten Köcherbaumwald und den Giants‘ Playground. Die 200 bis 300 Jahre alten Aloen sind etwa 5 Meter hoch. Weiter geht es an riesigen Bergketten und karg bewachsenen Steppen vorbei, bis Sie am Nachmittag Ihre Lodge nahe des Fish River Canyons erreichen. Hier können Sie den Rest des Tages am Pool entspannen oder die atemberaubende Aussicht genießen.
Übernachtung mit Halbpension in der Fish River Lodge am Fish River Canyon

Hotelbeschreibung
Umgeben von einzigartigen Köcherbäumen fügt sich das Design der Fish River Lodge perfekt in seine Umgebung ein. Die Inneneinrichtung ist eine Mischung aus traditionellen und modernen Möbeln. Viele der Accessoires werden in den Werkstätten der umliegenden San und Nama Stämmen hergestellt. Authentizität, Komfort und Schlichtheit, sowie ein atemberaubender Blick zeichnen das einzigartige Ambiente der Lodge aus. Die 20 Chalets sind ausgestattet mit Dusche/WC, Außendusche und einer großen Fensterfront mit wunderbarem Ausblick auf den Canyon. Die Fish River Lodge bietet ein Restaurant, zwei Bars und einen Pool.

 

Tag 4: Fish River Canyon
Heute erkunden Sie den Fish River Canyon mit einer geführten Tour (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Dieser gehört zu den eindrucksvollsten Naturschönheiten im südlichen Teil Namibias. Mit einer Tiefe von bis zu 550 Metern ist der Fish River Canyon, nach dem Grand Canyon in Amerika, der zweitgrößte Canyon der Welt. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 Kilometern durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais. Von verschiedenen Aussichtspunkten genießen Sie den einmaligen Blick auf die Canyonlandschaft. Während dieser Tour sind Kudu, Oryx, Klippspringer und mit etwas Glück auch Bergzebras zu sehen.
Übernachtung mit Halbpension in der Fish River Lodge am Fish River Canyon

 

Tag 5: Lüderitz (ca. 390 km)
Weiter geht die Fahrt über Goageb und Aus nach Lüderitz. Mit etwas Glück bekommen Sie die Wüstenpferede oder auch Wildpferde zu Gesicht. Diese leben am Rande der Namib und 2016 wurden etwa 160 Pferde gezählt. Aufgrund der Dürre ist die Zahl leider abnehmend. Den Tag lassen Sie mit einem leckeren Abendessen in der Lodge ausklingen.
Übernachtung mit Frühtsück im Nest Hotel, Abendessen in einem Restaurant in Lüderitz

Hotelbeschreibung
Das Nest Hotel liegt am Ende einer Sackgasse, direkt am Atlantischen Ozean, mit wundervollem Blick aufs Meer. Sonnige Tage genießen sie am Pool oder im Garten. Von der Sonnenterrasse aus gelangen Sie an einen Privatstrand und in nur etwa 5 Gehminuten erreichen Sie das Zentrum von Lüderitz. An kühleren Tagen haben Sie die Möglichkeit in die Sauna zu gehen oder Billard zu spielen. Weitere Annehmlichkeiten des Hotels sind ein Restaurant und eine Bar sowie eine Snackbar. Die 73 Zimmer sind mit Bad/WC, Föhn, Klimaanlage/Heizung, TV, Telefon, Kaffee-und Teezubereiter ausgestattet.

 

Tag 6: Kolmanskoppe
Den heutigen Tag verbringen Sie in der Hafenstadt Lüderitz am östlichen Südatlantik. Die Stadt an der Lüderitzbucht wurde am 12. Mai 1883 gegründet und nach dem Bremer Kaufmann Franz Adolf Eduard Lüderitz benannt. Lüderitz liegt an einer der wenigen natürlichen Buchten an der Diamantenküste. Das etwas nostalgisch wirkende, bunte Städtchen mit den liebevoll restaurierten Häusern aus der Jugendstilzeit wird von der Felsenkirche überragt. Sie besuchen die Geisterstadt Kolmanskuppe und machen eine Stadtrundfahrt mit Ihrem Guide. In der Bucht können Sie mit etwas Glück Robben, Pinguine, Wale und Delfine beobachten (abhängig von der Jahreszeit).
Übernachtung mit Frühtsück im Nest Hotel, Abendessen in einem Restaurant in Lüderitz

 

Tag 7: Duwisib Castle (ca. 500 km)
Weiter geht die Fahrt nach Sesriem. Sie unternehmen einen Abstecher zum Schloss Duwisib. Der preußische Aristokrat Baron Hansheinrich von Wolf und seine amerikanische Ehefrau Jayta ließen Schloss Duwisib um 1908 von einem Berliner Architekten erbauen. Das Schloss aus rotem Sandstein hat 22 Zimmer, einen Rittersaal und einen schattigen Innenhof mit Springbrunnen. Von Wolf kaufte mehrere umliegende Farmen auf und begann auf seinem über 50.000 Hektar großen Anwesen eine Pferdezucht im großen Stil. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges befanden sich die Wolfs auf einer Seereise, und Baron von Wolf meldete sich sogleich als Offizier. Er fiel 1916 in den Schützengräben in Frankreich. Seine Frau kehrte nie wieder nach Duwisib zurück sondern zog nach München. Das Schloss wurde 1979 vom Staat erworben, restauriert und ist heute ein Museum.
Übernachtung mit Halbpension in der Hoodia Desert Lodge

Hotelbeschreibung
Genießen Sie die Ruhe und Schönheit der Hoodia Desert Lodge, die umgeben von majestätischen Bergen am meist ausgetrockneten Tsauchab Fluss liegt. Die inhabergeführte Lodge befindet sich ca. 22 Kilometer von Sesriem entfernt. Die 11 Bungalows verfügen über Außenbadezimmer/WC, Klimaanlage, Safe, Minibar, Kaffeemaschine und über eine Veranda mit Schattendach, von der man abends die Sterne sehen kann. Die Lodge ist mit Restaurant, Bar, Pool und Terrasse ausgestattet.

 

Tag 8: Sossusvlei & Sesriem Canyon
Am Morgen starten Sie zeitig zu den höchsten Dünen der Welt. Das Sossusvlei ist eine Lehmsenke, die von Dünen umgeben ist. Sie ist nur in den Jahren mit Wasser gefüllt, in denen der dort mündende Tsauchabfluss in seinem Auffanggebiet genug Regen erhält. Soweit das Auge reicht, erstrecken sich bis über 300 Meter hohe Dünen mit scharfen Konturen, glatten Sandflächen und majestätischen „Gipfeln“ inmitten eines schimmernden Perlenbands von Salzpfannen. Außerdem besuchen Sie das Dead Vlei. Charakteristisch sind die vielen abgestorbenen Akazienbäume, die vertrockneten, als der Tsauchab, ein ephemer Trockenfluss, seinen Flusslauf änderte. Die Bäume verrotten nur sehr langsam. Manche dieser Bäume sind über 500 Jahre alt. Bevor Sie den Park verlassen, unternehmen Sie noch einen Abstecher zum Sesriem Canyon.
Übernachtung mit Halbpension in der Hoodia Desert Lodge

 

Tag 9: Swakopmund (ca. 350 km)
Heute fahren Sie durch den nördlichen Teil des Namib Naukluft Parks. Am Nachmittag erreichen Sie Swakopmund. Zur deutschen Kolonialzeit hatte Swakopmund eine wichtige Funktion als Hafenstadt. Die vielen alten Gebäude aus dieser Zeit geben dem Ort ein besonderes Flair. Swakopmund gilt bis heute als „deutscheste” Stadt Namibias, woran auch die Umbenennung einer Reihe der ursprünglich deutschen Straßennamen in „zeitgenössisch afrikanische” wenig geändert hat. Die einzigartige Mischung aus deutsch geprägtem Seebad, afrikanischer Bevölkerung und imposanter Dünenlandschaft machen Swakopmund zu einem beliebten Ziel für Reisende. Bei Ankunft unternehmen Sie eine kurze Stadtrundfahrt zur Orientierung. Den Tag lassen Sie mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant in Swakopmund ausklingen.
Übernachtung mit Frühstück im Namib Guesthouse (Luxury Zimmer), Abendessen in einem Restaurant in Swakopmund

Hotelbeschreibung
Mit viel Liebe zum Detail und Sorgfalt ist das Namib Gästehaus eingerichtet. Überzeugen Sie sich von der familiären Gastfreundschaft gepaart mit dem unverwechselbaren Ambiente und einer perfekten Lage. Die gemütlichen und großzügigen Zimmer sind alle mit Bad/WC, TV, Kaffee-und Teezubereiter und einem Safe ausgestattet. Die warmen Farben laden zum Wohlfühlen ein.

 

Tag 10: Swakopmund
Am heutigen Tag führt Sie die Reise in den Nachbarort Walvis Bay. Von hier aus unternehmen Sie eine Bootstour (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) durch die wunderschöne Hafenlandschaft, vorbei an einem Schiffswrack und dem Leuchtturm. Robben und Möwen, welche die Boote oft begleiten oder sogar auf die Boote kommen, sorgen für eine unvergessliche Unterhaltung während der Fahrt. Von Bord aus können Sie auch eine Robbenkolonie bestaunen und mit etwas Glück werden auch Delfine, Schildkröten oder Mondfische gesichtet. Von Juni bis November haben Sie auch Chancen Wale zu sehen. Im Anschluss fahren Sie wieder zurück nach Swakopmund. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur Verfügung, unternehmen Sie einen Spaziergang durch Swakopmund oder am Strand entlang. Am Abend essen Sie zusammen mit Ihrem Guide in einem Restaurant.
Übernachtung mit Frühstück im Namib Guesthouse (Luxury Zimmer), Abendessen in einem Restaurant in Swakopmund

 

Tag 11: Erongo Gebirge (ca. 190 km)
Von Swakopmund aus fahren Sie ins Erongo Gebirge. Bei der Farm Omanduba besuchen Sie das Living Museum der SAN. Das Lebende Museum ist eine Mischung aus Schule und Museum. Der Anspruch ist es einerseits, den Kindern der Buschleute die Möglichkeit zu geben, ihre alte in Vergessenheit geratene Kultur wiederzuentdecken. Andererseits haben sich die SAN mit dem Lebenden Museum eine Einnahmequelle geschaffen. Das Museum wird von ihnen eigenständig betrieben. 90% der erwirtschafteten Einnahmen gehen direkt an die SAN, 10% erhält die Farm Omandumba für Dienstleistungen am Lebenden Museum. Auch einen kleinen Souvenirshop gibt es. Dort können Besucher von den Buschleuten selbst hergestellte Reiseandenken wie Schmuck, Bögen und Äxte, Werkzeuge, Pudersäckchen und vieles mehr erwerben. Nach dem Besuch des Museums fahren Sie zur Lodge.
Übernachtung mit Halbpension in der Erongo Wilderness Lodge

Hotelbeschreibung
Die Erongo Wilderness Lodge liegt inmitten der traumhaften und abwechslungsreichen Gebirgslandschaft des Erongo Gebirges. Der Ort Omaruru ist ca. 12 Kilometer entfernt. Von der Terrasse haben Sie einen traumhaften Blick auf eine beleuchtete Wasserstelle, die zu spannenden Tierbeobachtungen einlädt. Die 10 Zelte sind in die Natur integriert und auf einer Holzplattform erbaut. Die Chalets sind über Holzwege miteinander verbunden und mit Außenbad/WC, Moskitonetzen und einer Veranda ausgestattet. Die Lodge bietet ein Restaurant, eine Bar und einen Pool.

 

Tag 12: Etosha National Park (ca. 280 km)
Nach einer frühen Wanderung auf eigene Faust, oder einem gemütlichen Frühstück geht es weiter Richtung Norden. Die Fahrt geht via Outjo in die Nähe des Etosha Nationalparks. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie am Pool oder bei einem Spaziergang durch das Vreugde Buschland mit den charakteristischen Mopane-Bäumen, wobei Ihnen eventuell einheimisches Wild wie Warzenschweine, Steinböckchen und Kudus begegnen und Sie sich an der großen Vielfalt an Vogel- und Pflanzenarten erfreuen werden. Gegen Abend unternehmen Sie gemeinsam eine Farmrundfahrt über die Rinder- und Schaffarm.
Übernachtung mit Halbpension in der Vreugde Guestfarm

Hotelbeschreibung
Auf der kleinen und familienfreundlichen Guestfarm erleben Sie authentisches Farmleben, geselligen Familienanschluss, köstliche Mahlzeiten aus der regionalen Küche, etwa 30 Minuten vom Etosha Nationalpark entfernt. Relaxen Sie im großen Garten oder am Pool und genießen Sie lauschige Abende an der Grill- und Feuerstelle. Die 7 einladenden Zimmer sind mit Dusche/WC und Terrasse ausgestattet. Lassen Sie sich vom persönlichen und warmherzigen Service der Eigentümer verwöhnen.

 

Tag 13: Etosha National Park
Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug im offenen Safarifahrzeug (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) in den Etosha Nationalpark. Dieser ist einzigartig innerhalb Afrikas. Das Hauptmerkmal des Parks ist die Salzpfanne, die sogar aus dem Weltall sichtbar ist. Trotzdem gibt es hier eine üppige Wildtierpopulation, die sich an Wasserlöchern versammelt, sodass Tiersichtungen beinahe garantiert sind. Zusätzlich ist der Etosha Nationalpark eines der zugänglichsten Reservate in Namibia und dem südlichen Afrika. Aus dem Fahrzeug heraus können Sie atemberaubende Tierbeobachtungen machen. Am Abend geht es zurück zur Unterkunft.
Übernachtung mit Halbpension in der Vreugde Guestfarm

 

Tag 14: Etosha National Park (ca. 220 km)
Sie durchqueren den Etosha Park von Süd nach Ost. Dabei haben Sie die Möglichkeit an den Wasserlöchern aufregende Tierbeobach-tungen zu machen. Durch die große Vielfalt der Landschaft findet man hier sehr viele verschiedene Tierarten. Der Etosha Nationalpark beheimatet vier der Big 5. Elefanten und Löwen sind weit verbreitet, während der schwer zu sichtende Leopard sich in den dichter bewachsenen Gegenden aufhält. Einer der Hauptgründe für einen Besuch im Etoshapark ist die gesunde Population von Spitzmaulnashörnern. Am Nachmittag erreichen Sie die Lodge am östlichen Parkeingang.
Übernachtung mit Halbpension in der Onguma Aoba Lodge – Explorer Bungalow

Hotelbeschreibung
Die Onguma Etosha Aoba Lodge liegt in der Nähe des Lindequist Gates am Etosha Nationalpark. Mitten im privaten Onguma Reservat liegt die Lodge an einem kleinen Wasserloch. Außerdem bietet die Unterkunft ein Restaurant, eine Bar, eine Lounge und einen Pool. Hier können Sie die Natur und die Tiere ganz nahe genießen. Die 11 freistehenden Bungalows sind mit Bad/WC, Safe, Terrasse, Klimaanlage/Heizung sowie einem Tee-und Kaffeezubereiter ausgestattet.

 

Tag 15: Okonjima (ca. 340 km)
Am heutigen Tag heißt es, den wilden Tieren im Etosha Park „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Sie verlassen den Park und nehmen Kurs gen Süden. Sie fahren über die Minenstadt Tsumeb zum Okonjima Nature Reserve. Unterwegs unternehmen Sie einen interessanten Abstecher zum heimatkundlichen Museum in Tsumeb. Das Museum gibt einen Einblick in die Wunderwelt der Minerale und Kristalle. Außerdem kann man sich hier auch über die lokale Geschichte informieren. An diesem Nachmittag erreichen Sie das 20.000 Hektar große Wildschutzgebiet Okonjima, das westlich des Warterberg Plateau Parks liegt. In der Herero Sprache bedeutet der Name „Platz der Paviane“. Okonjima ist Sitz der „AfriCat foundation“, die sich als Non-Profit Organisation für den Schutz und Erhalt bedrohter Großkatzen einsetzt. Im Wildschutzgebiet nehmen Sie an Pirschfahrten, sowie eventuell an einer Fußsafari teil, auf denen Sie Geparden, Leoparden, Wildhunde oder Hyänen aufspüren können.
Übernachtung mit Halbpension im Okonjima Plains Camp – Standard Room

Hotelbeschreibung
Das Plains Camp ist Teil des Wildschutzgebiets Okonjima. Die alte Scheune der ehemaligen Rinderfarm wurde zum Hauptgebäude umgebaut, welches im Design die Geschichte der Farm widerspiegelt. Die 24 Zimmer bieten neben Bad/WC auch eine Klimaanlage, Kaffee-und Teezubereiter, einen Safe, sowie eine Veranda. Mit etwas Glück können Sie vom gemütlichen Open-Air Loungebreich Tiere am nahe gelegenen Wasserloch beobachten. Des Weiteren befinden sich draußen eine Boma und ein Pool, im Hauptgebäude finden Sie ein Restaurant und die Bar.

 

Tag 16: Windhoek (ca. 250 km)
Nach dem Frühstück haben Sie erneut die Möglichkeit an einer Pirschfahrt oder an einer Walking Safari teilzunehmen. Begeben Sie sich auf die Suche nach Wildkatzen, wie zum Beispiel Geparden und Leoparden, und Wildhunden. Nach der Aktivität kehren Sie via Okahandja zurück zur Landeshauptstadt Windhoek. Wenn es die Zeit erlaubt besuchen Sie unterwegs in Okahandja den Holzschnitzermarkt. Pünktlich zu Ihrem Rückflug werden Sie zum Internationalen Flughafen gebracht. Nun heißt es Abschied nehmen!

Namibia entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.

ab 3949,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken