Golf & Wildlife im Norden von Südafrika

15 Tage Mietwagenreise

ab/bis Johannesburg
SMGNS01.12.2020 - 30.05.2021 2099 EUR / 759 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
SMGNS01.06.2021 - 30.09.2021 1999 EUR / 599 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
SMGNS01.10.2021 - 31.12.2021 EUR / EURbuchbarPreis auf Anfrage
Tourcode Datum Preis ab / EZ-Zuschlag Buchungsstatus Bemerkung

Der Norden Südafrikas ist deutlich ursprünglicher und „afrikanischer“ als der Süden des Landes und steht im Zeichen der drei großen „B“, nämlich Beach, Bush und Berg. Die Strände zwischen Elephant Coast und Dolphin Coast laden ganzjährig zum Baden ein. Viele der Nationalparks beheimaten die Big Five. Mächtige Bergketten durchziehen die Region. Sie erleben atemberaubende Landschaften an der Panorama Route und in den Drakensbergen, erstklassige National- und Wildschutzparks wie den Krüger Park oder Hluhluwe-Imfolozi Park, endlose Strände an der Küste zwischen St. Lucia und Durban sowie authentisches afrikanisches Leben in Swaziland und im Zululand.

Gerne ändern wir diesen Tourverlauf oder die Mietwagenkategorie anhand Ihrer individuellen Wünsche ab. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr persönliches Angebot. Wir empfehlen diese Reise eher im südafrikanischen Winter von April bis Oktober zu starten. Etwa zwei Wochen Zeit sollten Sie sich für diese Strecke nehmen. Ein Allradfahrzeug ist für diese Strecke nicht notwendig.

 

Im Preis inklusive
· 14x Übernachtung in der Kategorie Superior ****
· 14x Frühstück, 2x Mittagessen, 4x Abendessen
· Aktivitäten laut Programm (davon 6x Tierbeobachtungsaktivität)
· 1x Mietwagen Klasse E (s. unten)
· umfangreiche Reiseunterlagen vor Abreise per Post
· eigene Büros vor Ort mit 24-Stunden-Hotline (deutsch/englisch)
· Absicherung nach dt. Reiserecht inkl. Reisepreissicherungsschein

Nicht im Preis inklusive
· nicht genannte Mahlzeiten
· nicht genannte oder optionale Aktivitäten
· nicht genannte Flüge und Transfers
· nicht genannte Eintrittsgelder und Conservation Fees
· sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· persönliche Reiseversicherungen
· Extrakosten für Mietwagen, siehe Bedingungen in der Angebots-PDF

Tourbeschreibung und Preise als PDF

 

Tag 1 bis Tag 3: Waterberg (ca. 290 km)

Bei Ankunft am Flughafen von Johannesburg bzw. an der vereinbarten Station erhalten Sie Ihren Mietwagen. In der malariafreien Waterberg-Region liegt das 22000ha große Entabeni Game Reserve, welches neben vielen anderen Wildtieren auch die Big Five beheimatet. Die Region besticht durch einmalige Landschaften und abwechslungsreiche Natur. Berge, Schluchten, Steppen und Seen bieten auf engem Raum ein Abbild vieler ursprünglicher afrikanischer Gebiete. Die Waterberg-Region gilt immer noch als Geheimtipp in Südafrika.

Sie übernachten in der Lakeside Lodge im Entabeni Game Reserve. Sie nehmen pro Übernachtung an zwei geführten Pirschfahrten (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) teil (Kinder unter sechs Jahren nur nach Ermessen des Rangers). (24 Zimmer: Bad/WC, Ventilator, Telefon, Tee/Kaffeezubereiter, Veranda, teilweise Kamin. Lodge: Bar, Restaurant, Pool, Boma = traditioneller Essensplatz am Lagerfeuer.)

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Entabeni Lakeside Lodge (Standard Room)

 

Tag 2: Waterberg Entabeni Golf Green Fees 18 Holes

Das Legends Golf & Safari Resort liegt umgeben von wunderschöner Natur am Rande des Entabeni Private Game Reserve. Diese einzigartige Hotelanlage verbindet anpruchsvolles Golfen mit hervorragenden Safaris und bietet darüber hinaus noch weitere optionale Aktivitäten an. Der 18 Loch-Signature-Kurs ist wunderschön inmitten der Natur gelegen.

 

Tag 3 bis Tag 5: Hazyview (ca. 430 km)

Die nördlichen Ausläufer der Drakensberge bieten entlang der Panorama Route eine Vielzahl atemberaubender Aussichten und Attraktionen: God’s Window, Bourke’s Luck Potholes, den Blyde River Canyon und die Three Rondavels, den berühmten Long Tom Pass, diverse Wasserfälle, die ehemalige Goldgräberstadt Pilgrim’s Rest sowie die Mac Mac Pools.

Der Krüger Park beherbergt mehr als 150 verschiedene Säugetiere inklusive der so genannten „Big Five“, also Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel. Über 500 verschiedene Vogelarten sowie viele Reptilien und Amphibien machen den Krüger Park zu einem ultimativen Wildlife-Erlebnis.

Das Dreamfields Guesthouse liegt in Hazyview ganz in der Nähe des Krüger Parks. Die 5 Zimmer verfügen über ein offenes Bad/WC, Klimaanlage, Tee-/Kaffeezubereiter, Föhn und TV. Das Gästehaus hat eine Bar und einen Garten mit Pool.

Gegen Aufpreis kann die erste Übernachtung nach dem langen Fernflug auch in Johannesburg, Pretoria oder auf halber Strecke erfolgen.

2x Übernachtung mit Frühstück – Dreamfields Guesthouse (Standard Room)

 

Tag 4: Hazyview Full Day Kruger
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Sie nehmen an einem Ganztagesausflug im offenen Geländewagen in den staatlichen Krüger Park teil. Sie werden sich bevorzugt im südlichen Teil des Parks aufhalten, denn dort ist die Tierpopulation am dichtesten. Ihr professioneller Ranger bringt Sie ganz nah an die Tiere heran, ein Safari-Erlebnis aller erster Klasse.

Der Park beherbergt mehr als 150 verschiedene Säugetiere inklusive der so genannten „Big Five“, also Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel. Über 500 verschiedene Vogelarten sowie viele Reptilien und Amphibien machen den Krüger Park zu einem ultimativen Wildlife-Erlebnis.

Je nach Jahreszeit werden Sie zwischen 05:30 Uhr und 06:30 Uhr an Ihrer Unterkunft abgeholt (bitte beachten Sie die Abholzeit auf Ihrem Voucher). Die Safari dauert etwa acht bis neun Stunden. Die Conservation Fees für den Krüger Park sind im Preis inklusive. Das Mittagessen ist optional. Die Toursprache ist englisch und die Tour wird mit weiteren Personen durchgeführt. Die Safari findet in einem offenen Geländewagen statt. Der Transfer zum und vom Krüger Park kann in geschlossenen Fahrzeugen erfolgen.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

 

Tag 5 bis Tag 6: Swaziland (ca. 340 km)

In Swaziland erleben Sie ein ursprüngliches Afrika. Bis heute wird das kleine Land von einem König regiert, entsprechend traditionell geht das gesellschaftliche Leben zu. Die Infrastruktur und der Komfort der Unterkünfte sind in Ordnung, können aber nicht unbedingt mit Südafrika mithalten. Darüber hinaus fallen beim Grenzübertritt Wartezeiten an. Dennoch ist die Durchquerung Swasilands eine interessante Facette und definitiv spannender als die Fahrt südlich um das Land herum.

Das moderne Mogi Boutique Hotel liegt verkehrsgünstig und dennoch ruhig im wunderschönen Ezulwini Valley. Genießen Sie den tollen Blick in die umliegenden Berge. In einem Radius von etwa 20 Autominuten erreichen Sie einige interessante Naturreservate wie Mlilwane oder Mantenga, kulturelle Swazi-Dörfer und Handarbeitsmärkte sowie die Hauptstadt Mbabane. (8 Zimmer: Bad/WC, TV, Ventilator, Kühlschrank, Tee/Kaffeezubereiter, Veranda. Hotel: Pool, Garten, Loungebereich, kostenloses WLAN.)

1x Übernachtung mit Frühstück – Mogi Boutique Hotel (Double Room)

 

Tag 6 bis Tag 8: St. Lucia (ca. 350 km)

Sie fahren weiter bis zu dem kleinen Ort St. Lucia im nördlichen KwaZulu-Natal. Hier ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere Umgebung. Machen Sie eine Bootsfahrt in den iSimangaliso Wetland Park, einem UNESCO Weltnaturerbe, oder besuchen Sie das Cape Vidal, ein einmaliges Naturreservat mit echtem Bush & Beach Feeling. Der wunderschöne Strand von St. Lucia lädt ganzjährig zum Baden ein. Ein Ausflug in den berühmten Hluhluwe-Imfolozi-Park mit seinen Big Five ist ebenfalls möglich.

Ihr Ziel ist ein schönes Gästehaus in Herzen von St. Lucia, in dem Sie übernachten. Alle Attraktionen der Umgebung sind schnell erreicht. Das Haus und die Zimmer sind im modernen Kolonialstil eingerichtet. (5 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, Tee/Kaffeezubereiter, Safe, TV. Gästehaus: subtropischer Garten, Pool, Terrasse, Lounge)

2x Übernachtung mit Frühstück – Heritage House (Deluxe Room)

 

Tag 7: St. Lucia Hluhluwe & St. Lucia Combo

Morgens nehmen Sie an einer mehrstündigen Pirschfahrt im offenen Geländewagen in den berühmten Hluhluwe-Imfolozi-Park teil. Der Park beheimatet unter anderem die Big Five und zählt zu den schönsten Wildparks Südafrikas. Ihr professioneller Ranger bringt Sie ganz nah an die Tiere heran, ein Safari-Erlebnis aller erster Klasse.

Je nach Jahreszeit startet die Pirschfahrt bereits um 5 Uhr an Ihrer Lodge. Die Toursprache ist englisch. Es nehmen weitere Personen teil. Sie werden an Ihrer Unterkunft abgeholt und auch dort wieder abgesetzt. Die Conservation Fees sind im Preis inklusive.

Nachmittags starten Sie zu einer zweistündigen Bootsfahrt in die St. Lucia Wetlands (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Hier am Zusammenfluss von Süß- und Salzwasser ist ein ganz besonderer Artenreichtum entstanden. Sie haben gute Chancen Flusspferde, Krokodile und eine außergewöhnliche Vogelwelt zu entdecken. Die Bootsfahrt startet und endet am kleinen Bootsanleger in St. Lucia (eigene Anreise).

 

Tag 8 bis Tag 12: Durban (ca. 240 km)

Durban ist die drittgrößte Stadt des Landes und gilt als Schmelztiegel der Kulturen. Afrikanische, indische und europäische Einflüsse prägen das Erscheinungsbild. Berühmt ist Durban für seine Strände, die ganzjährig zum Baden einladen. Das 2010 zur Fußballweltmeisterschaft eingeweihte Moses Mabhida Stadion ist zur Touristenattraktion geworden. Wie in jeder Großstadt gibt es auch unzählige Shopping- und Genusstempel. Abenteuerlich geht es auf dem Indian Market in der Innenstadt zu.

Im ruhigen nördlichen Vorort La Lucia liegt das moderne Gästehaus Caza Beach nur wenige Meter vom Meer entfernt in einem üppigen grünen Garten. Fußläufig finden Sie Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und natürlich den Strand. Die Attraktionen von Durban erreichen Sie in zehn bis fünfzehn Autominuten. (7 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, Minibar, Tee-/Kaffeezubereiter, TV, Safe. Gästehaus: Garten, Gästelounge, Pool).

4x Übernachtung mit Frühstück – Caza Beach Guesthouse (Standard Room)

 

Tag 9: Port Edward (ca. 160 km) San Lameer Golf Club Green Fees

Der San Lameer Golf Club liegt südlich von Durban an der Küste KwaZulu-Natals und ist Teil eines großen Estates. Der Platz wurde von Peter Matkovich geplant und er bietet eine hügelige Landschaft mit vielen Seen, Wasserfälle, und Bächen.

Sie spielen zwischen Palmen, wilden Bananen und Bouganvillen. Viele Golfer bezeichnen diesen Platz als einer der schönsten Plätze des Landes.

Der Golf Course befindet sich in einem hervorragenden Zustand und die meist sehr großen Grüns sind sehr schnell und von Breaks durchzogen. Oft bewachen Bunker und Wasserhindernisse die Grüns – Loch 13 bietet ein Inselgrün.

 

Tag 10: Durban (ca. 160 km) Royal Durban Golf Club Green Fees
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Der Royal Durban Golf Club liegt direkt in Durban in der Mitte der Greyville Rennbahn, auf der alljährlich das größte Pferderennen Südafrikas stattfindet.

Der Kurs wurde 1911 eröffnet und erhielt das Attribut „Royal“ 1932 vom damaligen König George V. Er ist Austragungsort vieler wichtiger Turniere und einer der anspruchsvollsten Plätze, obwohl er auf den ersten Blick recht einfach aussieht.

Der Platz ist recht flach und es gibt nur wenig Bäume. Die Löcher sind meisterhaft angeordnet, die Fairways sind eng und die Bunker sind strategisch plaziert.
Viele Bunker bewachen die Grüns und machen das Anspiel schwierig und sehr interessant.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

 

Tag 11: Port Edward (ca. 160 km) Southbroom Golf Club Green Fee

Der Southbroom Golf Club liegt zwischen Port Shepstone und Port Edward an der Wild Coast.

Dieser etwa 100 Jahre alte Golfkurs ist mit unbeschreiblich schöner Vegetation und auf den ersten 9 Löchern mit einem tollen Blick auf den Indischen Ozean ausgestattet, teilweise spielen Sie fast direkt am Strand. Über die Jahre hinweg hat sich der Golfplatz stetig weiter entwickelt und verbessert. Der Platz ist in einem sehr guten Zustand und bietet sehr schönes, abwechslungsreichen Golfen. Da der Platz zu den kleineren Golfplätzen zählt, ist ein Cart nicht unbedingt notwendig, dennoch fordert er auch gute Golfer immer wieder durch wechselnde Windbedingungen heraus. Teilweise spielen Sie fast direkt am Strand. Genießen Sie anschließend auf der Terrasse den Ausblick auf die Bahn 1 und den Indischen Ozean.

 

Tag 12: Ballito (ca. 220 km) Prince’s Grant Golf Course Green Fees

Das Prince’s Grant Golf Estate liegt an der Küste in der Nähe von Ballito. Es wurde von Peter Matkovich dort plaziert, wo sich Zuckerrohrfelder, die Ausläufer der Berge und der Indische Ozean treffen. Er ist einer der schönsten Plätze Südafrikas und schaffte es auf Anhieb in die Top 20.

Von den erhöhten Tees hat man wunderbare Aussichten auf das Meer, denn das Gelände ist nur durch den knapp 100m breiten Dschungel vom Ozean getrennt.

Der Platz ist sehr abwechslungsreich: Sie finden auf den Dünen typisch schottische Löcher, im Tal kommen Flüsse, Mongrovenwälder und die Lagune ins Spiel.

Es gibt knifflige Schräglagen in den Landezonen, teilweise blindes Anspiel fordert selbst fortgeschrittene Golfer heraus, ausgedehnte Sandhindernisse bewachen die Grüns und die Hügel des Kurses fordern hohe Konzentration.

Der Kurs ist ein Traum und ein „Must Play“ und selten überlaufen, da er etwas abseits gelegen ist.

 

Tag 12 bis Tag 14: Bergville (ca. 280 km)

Sie fahren in die nördlichen Drakensberge in der Nähe des kleinen Örtchens Bergville. Hier ist der ideale Ausgangspunkt, um den wunderschönen Royal Natal Nationalpark mit der berühmten Bergformation des Amphitheaters und den einmaligen Tugela Falls zu erkunden. Es gibt eine Vielzahl von Wanderwegen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade. Aber auch die Umgebung hat mit dem Giants Castle Game Reserve, dem Spioenkop Dam Nature Reserve und der Battlefields Route einiges zu bieten.

Sie wohnen in einem Chalet der gehobenen Montusi Mountain Lodge mit Blick auf das berühmte Amphitheater. Das gepflegte und großzügige Außengelände lädt zum Relaxen und Entschleunigen ein. Alle 14 freistehenden Chalets bieten ein Bad/WC, einen Loungebereich mit separatem Schlafzimmer, einen Ventilator, eine Fußbodenheizung, einen Kamin, einen Fernseher, eine Minibar, einen Tee/Kaffeezubereiter und eine Veranda mit Bergblick. Die beiden Mountain View Chalets bieten zusätzlich über ein ein großes Dachfenster einen Bergblick vom Schlafzimmer aus. Die Lodge hat ein Restaurant, eine Bar, eine Außenveranda mit Ausblick, einen Pool und ein großes Außengelände. Direkt vor der Tür starten mehrere Wanderwege zu einem kleinen Wasserfall, zu einer Höhle mit historischen Felszeichnungen oder auf den Gipfel des Mountusi Peaks. Über den eigenen Reitstall können gegen Gebühr Ausritte organisiert werden.

2x Übernachtung mit Halbpension – Montusi Mountain Lodge (Garden Suite)

 

Tag 14 bis Tag 15: Johannesburg (ca. 350 km)

Johannesburg oder „Joburg“, wie die Stadt des Goldes meist einfach genannt wird, ist größte Metropole Südafrikas sowie des gesamten afrikanischen Kontinents. Mit ihren rund 4 Millionen Einwohnern ist die Stadt am Witwatersrand das überragende Wirtschaftszentrum und der ökonomische Motor der Republik Südafrika. Die Metropole bietet ein breit gefächertes Kulturangebot, das afrikanische und europäische Komponenten vereinigt.

Das luxuriöse African Rock Hotel liegt in der Nähe des Internationalen Flughafens von Johannesburg in Kempton Park. Die 9 Suiten haben alle Bad/WC, Klimaanlage, TV, Telefon, Minibar, Safe, Tee-/Kaffeezubereiter. Das Hotel bietet ein Restaurant, eine Bar, einen Garten und einen Pool. Inklusive ist ein Flughafenshuttle für Nichtselbstfahrer (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).

Bitte geben Sie Ihren Mietwagen spätestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen von Johannesburg bzw. an der vereinbarten Station ab.
1x Übernachtung mit Frühstück – African Rock Hotel (Suite)

 

Tag 14: Johannesburg Glendower Golf Course Green Fees

Der Glendower Golf Course liegt in einer ruhigen, noblen und sicheren Gegend von Johannesburg. Nur ca. 10 Minuten vom Flughafen OR Tambo entfernt.
Er gehört zu den Top Plätzen des Landes und richtet seit einigen Jahren die SA Open aus- auch wieder im Januar 2016. Es ist einer der schönsten Parkland Courses in Südafrika.
Der Glendower Golf Club wurde bereits 1935 gegründet, in den 80er Jahren komplett umgebaut, mit neuen Grüns und einem verbesserten Layout optimiert. Er liegt in einem Naturschutzgebiet mit einer unglaublichen Vogelwelt, zahlreichen schönen Bäumen und bietet alle Eigenschaften eines klassischen Parkland-Courses. Von Bäumen gesäumte Fairways, ein Bach mit zahlreichen Staudämmen, der sich durch den gesamten Platz zieht, vor allem aber ein ausgezeichnetes Courslayout, das auch eine Herausforderung an niedrige Handicaps und Topspieler stellt. Von den vorderen Abschlägen ist dieser Kurs aber auch von allen durchschnittlichen Handicap-Golfern zu spielen.

 

Südafrika entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.

ab 1999,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken