Cape To Vic Falls

28 Tage Mietwagenreise

ab Kapstadt bis Victoria Falls oder umgekehrt

Das südliche Afrika hat viele Highlights zu bieten. Entdecken Sie während einer Mietwagenrundreise die Mother City Kapstadt, die Weingebiete bei Stellenbosch, die Highlights des Northern Capes, den Fish River Canyon, das Sossusvlei, den Etosha Nationalpark, den Caprivi Streifen, den Chobe Nationalpark und eines der sieben Natur-Weltwunder: die Viktoria Fälle. Sie übernachten in gemütlichen Hotels, Lodges oder Gästehäusern der Kategorie Comfort, die von uns persönlich für diese Tour ausgewählt wurden. Individuelle Änderungen am Tourverlauf oder der Mietwagenkategorie sind auf Anfrage möglich, gerne senden wir Ihnen Ihr ganz persönliches Angebot zu. Hinweis: Ein SUV Fahrzeug mit höherem Radstand empfiehlt sich grundsätzlich, da es viele Schotterpisten und unbefestigte Straßen gibt. In der Regenzeit von Dezember bis März raten wir dringend zu einem Allrad-Fahrzeug!

 

Im Preis inklusive
· 28x Übernachtung in der Kategorie Comfort ***/****
· 28x Frühstück, 2x Mittagessen, 7x Abendessen
· Aktivitäten laut Programm (davon 4x Tierbeobachtungsaktivität)
· 1x Mietwagen Klasse C (s. unten)
· umfangreiche Reiseunterlagen vor Abreise per Post
· eigene Büros vor Ort mit 24-Stunden-Hotline (deutsch/englisch)
· Absicherung nach dt. Reiserecht inkl. Reisepreissicherungsschein

Nicht im Preis inklusive
· nicht genannte Mahlzeiten
· nicht genannte oder optionale Aktivitäten
· nicht genannte Flüge und Transfers
· nicht genannte Eintrittsgelder und Conservation Fees
· sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· persönliche Reiseversicherungen
· Extrakosten für Mietwagen, siehe Bedingungen in der Angebots-PDF

 

Tourbeschreibung und Preise als PDF

Diese Reise kann auch in Kategorie Superior  gestartet werden.

 

Tag 1 bis Tag 4: Cape Town (ca. 20 km)

Bei Ankunft am Flughafen von Cape Town bzw. an der vereinbarten Station erhalten Sie Ihren Mietwagen. Willkommen in der Mother City. Kapstadt ist eine der schönsten Städte der Welt. Um sich einen Überblick zu verschaffen, sollte Ihr erster Ausflug sollte auf den Tafelberg gehen. Ein Muss ist auch die Fahrt über den Chapmans Peak Drive, einer beeindruckenden Küstenstraße, die vorbei an der Pinguin-Kolonie von Boulders Beach bis zum Kap der Guten Hoffnung führt. Unterwegs können Sie in Constantia die ältesten Weingüter am Kap besuchen. Die V&A-Waterfront lädt ein mit unzähligen Geschäften und Restaurants. Hier starten auch die Fähren zur ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island. Werktags können Sie bedenkenlos die Innenstadt, das bunte Bo-Kaap-Viertel und den Company’s Garden zu Fuß erkunden.

Sie übernachten in einer charmanten viktorianischen Villa im ruhigen Stadtteil Tamboerskloof unterhalb des Tafelberges in Gehweite der trendigen Kloof Street mit ihren vielen Restaurants, Bars und Cafés. Die Seilbahnstation des Tafelbergs erreichen Sie in etwa fünf Fahrminuten, die V&A Waterfront und die Atlantikstrände von Camps Bay und Clifton in etwa 15 Fahrminuten. (8 Zimmer: Bad/WC, TV, Telefon, WiFi. Gästehaus: Pool, Garten, Lounge.)

3x Übernachtung mit Frühstück – Mediterranean Villa (Double Room)

 

Tag 4 bis Tag 6: Stellenbosch (ca. 50 km)

Sie fahren in die berühmten Weingebiete des Western Capes. Unzählige Weingüter reihen sich aneinander, der ein oder anderen Weinprobe steht also nichts mehr im Wege. Sie fahren weiter bis ins Herz der südafrikanischen Weinproduktion nach Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt des Landes hat einen wunderschönen historischen Stadtkern mit vielen Gebäuden im kapholländischen Baustil. Cafes, Restaurants und Shops laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Sie übernachten im Villa Grande Gästehaus, welches zentral aber ruhig im Ort Stellenbosch liegt. In etwa zehn Gehminuten erreichen Sie Restaurants, Cafes, Boutiquen und den historischen Stadtkern. Unzählige Weingüter erreichen Sie in weniger als 15 Autominuten. (11 Zimmer: Bad/WC, TV, Klimaanlage, Tee/Kaffeezubereiter, Heizung, Safe. Gästehaus: Terrasse, Kaminlounge).

2x Übernachtung mit Frühstück – Villa Grande (Standard Room)

 

Tag 6 bis Tag 7: Clanwilliam (ca. 230 km)

Sie fahren weiter bis zum Cedergebirge. Hier gibt es neben unzähligen interessanten Gebirgsformationen und schönen Tälern auch eine stattliche Anzahl an Felsmalereien der San, der Ureinwohner Südafrikas. Ein Paradies für Wanderfreunde. Außerdem wird in den Cederbergen der berühmte Rooibostee geerntet, der nur hier in einem kleinen Gebiet wächst. Beim einem Tasting haben Sie die Möglichkeit verschiedene Teesorten zu probieren. Wer möchte kann auch an einer Plantagenführung teilnehmen. Außerhalb des Ortes liegt das Ramskop Nature Reserve mit seinen 200 Arten an Wildblumen (beste Zeit Juni bis Oktober). Bei einem Spaziergang kann man die wunderschöne Landschaft entdecken.

Das Yellow Aloe Guest House befindet sich im Herzen des historischen Clanwilliams mit Blick auf die herrlichen Cederberg Mountains. Der riesige und wunderschön angelegte und dekorierte Garten lädt mit seinen Relaxbereichen und den Pools zum Entspannen ein. Das Gästehaus selbst ist in Erdtönen gehalten und modern eingerichtet. (13 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, TV, Tee-/Kaffeezubereiter, Minibar. Gästehaus: Pool, Lounge, Garten. Gästehaus: Lounge, Garten, Pool).

1x Übernachtung mit Frühstück – Yellow Aloe Guest House (The Longhouse Room)

 

Tag 7 bis Tag 9: Springbok (ca. 350 km)

Springbok liegt inmitten einem Tal von schroffen Granitfelsen. Der Ort ist Zentrum der Diamantenindustrie und Hauptstadt des Namaqualand. Es scheint ein Wunder zu sein, wenn sich regelmäßig in den Monaten Juli bis September die grau-braune und triste Landschaft des Namaqua Nationalparks in ein wahres Blütenmeer der verschiedensten Pflanzen und Farben verwandelt. Jedes Jahr nach den Regenfällen im Winter sprießen Millionen von Zwiebelgewächsen und Sukkulenten aus dem trockenen Boden und dekorieren die Landschaft mit einer beeindruckenden Schönheit der blühenden Wildblumen. Im Namaqua Nationalpark, etwa 50 Kilometer südlich von Spinrgbok, gibt es über 3.500 verschiedene Pflanzenarten, wobei zahlreiche endemisch sind und nur hier auftreten. Neben der malerischen Blütenpracht der Wildblumen und vereinzelten Köcherbäumen leben in diesem Reservat aber auch verschiedenen Vogelarten. Auch einige Säugetiere wie Leoparden, Stachelschweine und Klippspringer sind hier zu Hause. Lassen Sie sich von dieser wunderschönen Landschaft bei einem Tagesausflug verzaubern!

Sie übernachten in der gemütlichen Daisy Country Lodge mit tollem Blick auf die umgebenden Hügel und Täler, etwa 5 Kilometer außerhalb des kleinen Ortes Springbok. Alle Zimmer sind individuell eingerichtet und haben einen eigenen Eingang. (12 Zimmer: Dusche/WC, TV, Klimaanlage Kühlschrank, Kaffee-/Teezubereiter. Lodge: Bar, Restaurant, Garten, Pool.)

2x Übernachtung mit Frühstück – Daisy Country Lodge (Standard Room )

 

Tag 9 bis Tag 11: Fish River East (ca. 330 km)

Der Fish River ist mit rund 650km der längste Fluss Namibias, er entspringt im östlichen Naukluftgebirge und mündet an der südafrikanischen Grenze in den Oranje. Der Fluss, welcher nur selten Wasser führt, schlängelt sich durch den berühmten Fish River Canyon. Dieser gehört zu den eindrucksvollsten Naturschönheiten im südlichen Teil Namibias. Mit einer Tiefe von bis zu 550 Metern ist der Fish River Canyon, nach dem Grand Canyon in Amerika, der zweitgrößte Canyon der Welt. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 Kilometern durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais. Im Canyon leuchten immer wieder Tümpel auf, die aus Grundwasser gespeist werden. Nur deshalb können hier verschiedene Antilopen Arten und auch Leoparden überleben.

Ganz früher war das Canyon Roadhouse eine Tankstelle, und wen wundert es da, dass es dann der ideale Ort zum Auftanken wurde? Auch, wenn der Sprit heute nicht mehr das Wichtigste ist, getankt wird hier immer noch: Freude, Faszination, Erholung, Erinnerungen und ein atemberaubendes Abenteuer. Im Roadhouse, das längst Kultstatus erreicht hat, dreht sich alles um alte Autos. Unternehmen Sie eine Wanderung oder ein Panoramatour die von der Lodge gegen Gebühr angeboten werden. (22 Zimmer: Dusche/WC, Klimaanlage, Heizung, Safe, Tee-und Kaffeezubereiter, Veranda. Hotel: Restaurant, Bar, Pool).

2x Übernachtung mit Frühstück – Canyon Roadhouse (Standard Room)

 

Tag 11 bis Tag 13: Luederitz (ca. 390 km)

Lüderitz ist eine Hafenstadt am östlichen Südatlantik. Die Stadt an der Lüderitzbucht wurde am 12. Mai 1883 gegründet und nach dem Bremer Kaufmann Franz Adolf Eduard Lüderitz benannt. Lüderitz liegt an einer der wenigen natürlichen Buchten, der ansonsten unwirklichen Diamantenküste, die durch die Namib Wüste geprägt wird. Das etwas nostalgisch wirkende, bunte Städtchen mit den liebevoll restaurierten Häusern aus der Jugendstilzeit mit seinen verspielten Fachwerkgiebeln wird von der Felsenkirche überragt.
Nicht verpassen sollten Sie die Geisterstadt Kolmanskuppe, die einst als Diamantensucher-Camp erbaut wurde. Außerdem werden geführte Touren in das Diamanten-Sperrgebiet südlich von Lüderitz angeboten. Alternativ zu den Wüstenaktivitäten, werden auch Bootstouren angeboten. Mit viel Glück, können Sie dann Robben in großer Zahl erleben. Aber auch Pinguine leben in der Bucht, sowie Wale und Delfine (abhängig von der Jahreszeit).

Das Kairos Cottage ist ein kleines, individuelles Gästehaus unmittelbar am Meer. Das Ortszentrum erreichen Sie in ca. 5 – 10 Minuten zu Fuß. Genießen Sie den Meerblick und die Sonnenuntergänge vom Zimmer, vom Frühstücksraum und von der Terrasse aus. Das Frühstück wird aus dem hauseigenen Café serviert. (5 Zimmer: Bad/WC, Kaffee-/Teezubereiter, Minibar, TV. Gästehaus: Café.)

2x Übernachtung mit Frühstück – Kairos Cottage (Standard Room)

 

Tag 11 bis Tag 13: Tirasberge (ca. 370 km)
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Die Tirasberge sind noch ein echter Insider-Tipp für Wanderfreunde, Naturliebhaber und für Menschen, die einfach nur in wunderschöner Umgebung entspannen möchten. Die faszinierende Landschaft mit endlosen Weiten, ungestörter Natur, Bergen, Flächen und unübertrefflichen Farbvariationen sowie einem atemberaubenden Nachthimmel können Sie durchwandern, malen und fotografieren.
Das Gebiet der Tirasberge beheimatet viele Farmbetriebe, die auch Touristen beherbergen. Hochwertiger Standard darf hier nicht erwartet werden, dafür erleben Sie rustikale Unterkünfte und namibianische Gastfreundschaft, die sich durch Einmaligkeit und Einsamkeit auszeichnet.

Die Namtib Desert Lodge ist eingebettet in ein Tal der Tirasberge, am Rande der Namibwüste und erstreckt sich über ein Gebiet von 16 400 Hektar. Sie bietet Unterkünfte im typisch namibischen Farmstil. Im Mittelpunkt Ihrer Zeit hier steht die Entspannung und Erholung. Es gibt aber auch die Möglichkeit an Naturrundfahrten, Vogelbeobachtungen oder verschiedenen Wanderungen (auf eigene Faust oder gegen Gebühr geführt – englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern) teilzunehmen. (5 Bungalows: Bad/WC. Hotel: Restaurant, Aktivitäten).

Diese Leistung kann optional dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Frühstück – Namtib Desert Lodge (Standard Room)-

 

Tag 13 bis Tag 15: Sesriem (ca. 500 km)

Die Sternendünen der Vlei zählen mit einer Höhe bis zu 300 Meter mit zu dem höchsten Sandbergen der Welt. Die Sonnenstrahlen erzeugen auf dem Sand der Dünen ein unbeschreibliches Farbenspiel. Bizarr sind die abgestorbenen fast 500 Jahre alten Bäume im Dead Vlei, welches eine dem Sossusvlei benachbarte und versandete Ton und Salzpfanne ist, die keinerlei Wasser mehr erreicht. Das Dead Vlei erreicht man nach einem anstrengenden Fussmarsch durch die Dünen. Wer ein 4×4 Fahrzeug hat, kann bis in die Dünen selbst fahren, mit einem normalen Auto muss man am Ende auf ein Pendelfahrzeug umsteigen. Alternativ bieten die Lodges geführte Fahrten ins Sossusvlei an. Eine weitere Attraktion im Park ist der Sesriem Canyon, der am Eingang des Sossusvlei-Dünengebiets liegt und zu Fuss erkundet werden kann.

Sie übernachten im Desert Camp, das ca. 5 Kilometer vom am Eingang zum Sossusvlei liegt und Ihnen damit eine kurze Entfernung zu Namibias beeindruckender Dünenwelt bietet. Von Ihrem Safari Zelt aus haben Sie einen beeindruckenden Rundumblick in die Bergwelt. Die Mahlzeiten werden in der 5km entfernten Sossusvlei Lodge eingenommen oder Sie bestellen sich eine Grillbox, die von er Sossusvlei Lodge geliefert wird. Das Activity Center der Lodge bietet außerdem zahlreiche Aktivitäten und Ausflüge gegen Gebühr an (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (20 Safarizelte: Bad/WC, Klimaanlage, Grill, Terrasse, Küchenzeile, Kühlschrank. Camp: Bar, Pool)

2x Übernachtung mit Frühstück – Desert Camp (Safari Tent)

 

Tag 15 bis Tag 17: Swakopmund (ca. 350 km)

Ihr Ziel ist Swakopmund, nördlich der Mündung des Flusses Swakop, am Atlantik gelegen. Der Ort war einst das Tor zu Deutsch-Südwestafrika und damals wichtigster Hafen. Heute ist Swakopmund ein bedeutendes Erholungs- und Ferienzentrum, reich an wunderschöner kolonialer Architektur. Swakopmund kann ohne Probleme zu Fuss entdeckt werden, besuchen Sie unter anderem das Woermannhaus, den Landungssteg, den Leuchtturm, das Alte Amtsgericht, den Bahnhof oder auch das Swakopmund Museum.
Auch außerhalb des Ortes gibt es viel zu entdecken, so werden Wüstentouren oder auch Bootstouren in der Walfisch Bucht angeboten. Wer mehr Action bevorzugt kann auch Fallschirm springen, Quad-Bike fahren oder Sandboarden.

Meikes Gästehaus liegt zentral im alten Stadtkern von Swakopmund. Alle Sehenswürdigkeiten sind bequem zu Fuss zu erreichen. Trotz der Zentrumsnähe bietet das stilvolle Gästehaus Ruhe und Abgeschiedenheit und lädt zum Wohlfühlen ein. (7 Zimmer: Bad/WC, TV, Kühlschrank, Tee-und Kaffeebereiter, Fön, Terrasse. Gästehaus: Garten).

2x Übernachtung mit Frühstück – Meikes Guesthouse (Standard Room)

 

Tag 17 bis Tag 19: Omaruru (ca. 190 km)

Omaruru liegt am nordöstlichen Rande des Erongo Gebirges, welches mit seinen faszinierenden Felsformationen und Höhlen sowie Felsmalereien zum wandern und entdecken einlädt. Außerdem warten auch unzählige Tiere-und Vogelarten auf Sie. Besonders schön sind die Steinformationen bei Sonnenauf-und Sonnenuntergang, wenn die Sonne alles in glühende Farben verwandelt. Die Geschichte Omarurus ist eng mit der Geschichte der West Herero verknüpft. Später fanden auch deutsche Siedler Interesse an dieser Region und gründeten Farmen, die heute als Gästefarmen für Touristen betrieben werden. Der Ort selbst gilt als namibianisches Zentrum des Weinbaus, zwei Weingüter laden zum Besuch ein. Des Weiteren gibt es hier eine Schokoladenfabrik und zählreiche Künstler, denen man in Werkstätten bei der Arbeit zusehen kann.

Die Omandumba Guestfarm liegt an der Nordwestflanke des Erongogebirges, ca. 45 Kilometer westlich von Omaruru. Sie wohnen in einer rustikal eingerichteten, typisch namibischen Unterkunft. Die einfachen Farmstil-Zimmer befinden sich direkt auf dem Hof. Erleben Sie auf Omandumba das tägliche Farmgeschehen und genießen Sie authentische namibische Gemütlichkeit. Omanrumba bietet zahlreiche Aktivitäten gegen Gebühr an: Sundowner-Touren, interessante Ausflüge zu historischen Felszeichnungen und Besuche der San in ihrem Lebenden Museum (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). Des Weiteren können Sie auf der Farm auf eigene Faust Wandern. (8 Zimmer: Bad/WC. Terrasse. Farm: Essraum, Terrasse mit Feuerstelle, Garten).

2x Übernachtung mit Halbpension – Omandumba Guest Farm (Standard Room)

 

Tag 17 bis Tag 19: Khorixas (ca. 320 km)
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Die Siedlung Khorixas selbst bietet nicht viel, dafür ist sie ein idealer Ausgangsort um die Highlights des Damaralands zu entdecken. Sie liegt etwa 80 Kilometer nordöstlich von Twyfelfontein. Die uralten hier dargestellten Felsbilder wurden von den Buschmännern hergestellt. Die Gravuren befinden sich auf einer Reihe von glatten Felsplatten und stellen zumeist Jagdszenen und Tiere dar. 2007 wurden sie zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Ebenfalls zu besichtigen sind hier in der Nähe die sogenannten Orgelpfeifen und der verbrannte Berg sowie das Living Museum der Damara.
Etwa 55 Kilometer nördlich gibt es eine weitere Möglichkeit einen Stop einzulegen, besuchen Sie hier den versteinerten Wald. Die durch Flüsse angeschwemmten Bäume liegen hier seit etwa 250 Mio. Jahren.

Im Lehmbaustil unter Mopane-Bäumen errichtet, in einem Kräuter-und Gemüsegarten gelegen und durch ein Wege-Labyrinth verbunden, wirken Hauptgebäude und Chalets der Damara Mopane Lodge wie ein afrikanisches Dorf, deren Wege alle zu einem überdimensionalen Pool im grünen Zentrum der Anlage führen. (55 Bungalows: Bad/WC, Kaffee-und Teezubereiter, Safe, Klimaanlage/Heizung, kleiner Garten mit Veranda. Lodge: Restaurant, Bar, Pool, Garten)

Diese Leistung kann optional dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Frühstück – Damara Mopane Lodge (Standard Room)-

 

Tag 19 bis Tag 21: Etosha Anderson Gate (ca. 280 km)

Der Besuch des Etosha Nationalparks ist unbestritten ein Highlight einer jeden Namibiareise. Die Etosha Pfanne ist eine Salzverkrustete Fläche umgeben von Gras- und Dornsavannen. Die Pfanne ist fast das ganze Jahr trocken. Trotzdem gibt es hier eine üppige Wildtierpopulation, die sich an Wasserlöchern versammelt, sodass Tiersichtungen schon fast garantiert sind. Vier der „Big Five“ – Elefant, Nashorn, Löwe und Leopard leben in der Etosha Pfanne. Mit etwas Glück haben Sie die Möglichkeit diese Tiere zu sehen. Der Etosha Park kann mit dem eigenen Fahrzeug oder bei einer geführten Pirschfahrt entdeckt werden.

Die Vreugde Gästefarm ist ein kleine und familienfreundliche Unterkunft, etwa 30 Minuten vom Anderson Gate des Etosha Nationalparks entfernt. Die rustikalen Zimmer befinden sich im wunderschönen und grünen Garten. Erleben Sie authentisches Farmleben, geselligen Familienanschluß und delikate Mahlzeiten aus der regionalen Küche, Farmrundfahrten, Wanderungen auf der Farm oder auch Pirschfahrten (teilweise gegen Gebühr) und den Etosha Nationalpark. Lassen Sie hier vom persönlichen und warmherzigen Service der Eigentümer verwöhnen. (7 Zimmer: Bad/WC, Terrasse. Hotel: Garten, Lapa, Pool).

2x Übernachtung mit Halbpension – Vreugde Guest Farm (Standard Room)

 

Tag 20: Etosha Anderson Gate Full Day Etosha Game Drive
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Sie nehmen an einem Ausflug im offenen Safarifahrzeug in den Etosha Nationalpark teil. Dieser ist einzigartig innerhalb Afrikas. Das Hauptmerkmal des Parks ist die Salzpfanne, die sogar aus dem Weltall sichtbar ist. Trotzdem gibt es hier eine üppige Wildtierpopulation, die sich an Wasserlöchern versammelt, sodass Tiersichtungen schon fast garantiert sind. Zusätzlich ist der Etosha Nationalpark eines der zugänglichsten Reservate in Namibia und dem südlichen Afrika. Aus dem Fahrzeug heraus können Sie atemberaubende Tierbeobachtungen machen.

Die Tour dauert den ganzen Tag und startet bei Sonnenaufgang.

Die Toursprache ist englisch und die Durchführung mit weiteren Personen ist möglich.

Diese Leistung kann optional dazugebucht werden.

 

Tag 21 bis Tag 22: Etosha Lindequist Gate (ca. 220 km)

Heute geht die Fahrt in das Wildparadies im Norden Namibias, den Etosha Nationalpark. Der Etosha wurde im Jahre 1907 von Gouverneur von Lindequist als National Park proklamiert und bedeckt heute ein Gebiet von 22.270 Quadratkilometern. Etosha ist ein aus der Buschmannsprache stammendes Wort, es bedeutet „große weiße Fläche“, wahrscheinlich bezieht sich der Name auf die ausgedehnte Salzpfanne, die Etoscha Pan, die man in der Sonne weiß leuchten sehen kann. An den zahlreichen, verstreuten Wasserlöchern lassen sich die großen afrikanischen Wildtiere beobachten. Sie können den Etoscha Nationalpark auf eigene Faust oder bei einem Game Drive mit Guide erkunden.

Inmitten der Trockenwaldlandschaft angrenzend an den östlichen Etosha Nationalpark liegt die naturnahe Zeltlodge Mushara Bush Camp. Obwohl Sie hier in der afrikatypischen „Zeltlodge Atmosphäre“ untergebracht sind, brauchen Sie auf keinen Luxus zu verzichten. Das Camp bietet geführte Pirschfahrten gegen Gebühr (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) in den Etosha Nationalpark an. (15 Zimmer: Bad/WC, Terrasse, Ventilator, Tee-/Kaffezubereiter, Veranda. Camp: Restaurant, Pool, Garten, Lounge)

1x Übernachtung mit Halbpension – Mushara Bush Camp (Standard Chalet)

 

Tag 22 bis Tag 23: Rundu (ca. 410 km)

Sie fahren nach Rundu. Die Stadt liegt auf 1.095 m über dem Meeresspiegel auf einer landschaftlich reizvollen Anhöhe des Südufers des Okavango in dem ansonsten flachen, nördlichen Kalahari-Becken. Der Okavango bildet 400km lang die Grenze zwischen der nördlich gelegenen Republik Angola und Namibia. Der Fluss beschert der Sambesi-Region die spektakulären Popafälle und ist Lebensader für das von Fischfang und Landwirtschaft lebende Volk der Kavangos. Über den Fluss besteht ein Grenzübergang und Fährverbindung in den auf angolischer Seite gelegenen Ort Calai.

Sie übernachten in der idyllischen Hakusembe River Lodge westlich von Rundu. Die Chalets liegen verteilt im märchenhaften Garten der Lodge und finden Schutz unter großen Akazienbäumen. Mit Blick auf den Fluss können Sie hier Ruhe und Frieden im Einklang mit der Natur finden. Sie haben die Möglichkeit an verschiedenen Aktivitäten wie zum Beispiel eine Bootstour zum Sonnenuntergang oder Angeln gegen Gebühr teilzunehmen (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (20 Chalets: Bad/WC, Klimaanlage, Heizung, Safe, Veranda, Tee- und Kaffeestation. Lodge: Restaurant, Bar, Pool, Garten, Terrasse mit Ausblick, WLAN).

1x Übernachtung mit Frühstück – Hakusembe Lodge (Bungalow)

 

Tag 23 bis Tag 25: Kongola (ca. 410 km)

Ganz im Norden Namibias ist das Land noch nicht zu Ende. Der Caprivi-Streifen oder Caprivi-Zipfel ragt bis zu den Victoria-Wasserfällen im Osten und dem südlich liegenden Chobe Nationalpark in Botswana. Landschaftlich unterscheidet sich der Caprivi deutlich vom Rest des Landes und bildet die wichtigsten Wasserstraßen im Südlichen Afrika – Okavango, Kwando, Zambesi, die alle in Angola entspringen. Der Caprivi-Streifen ist sehr lebendig und afrikanisch mit vielen kleinen Völkern, Wasser, Landwirtschaft, Viehzucht sowie wilden Tieren.

Die gemütliche Namushasha Lodge im afrikanischen Stil ist ein magischer Ort direkt am Kwando Fluss gelegen inmitten des Urwalds. Von der großen Terrasse der Lodge genießen Sie einen traumhaften Blick auf die endlose Landschaft, die ihren Farbglanz je nach Tageszeit ändert. Mit etwas Glück hören Sie die Vögel singen, das Nilpferd grunzen oder die Elefanten am Ufer tröten. Sie haben die Möglichkeit an verschiedenen Aktivitäten wie zum Beispiel einer Bootstour, Angeln, Vogelbeobachtungstour oder einer Naturrundfahrt gegen Gebühr teilzunehmen (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (24 Zimmer: Bad/WC, Moskitonetz, Safe, Klimaanlage, Kaffee- und Teestation, Veranda. Lodge: Restaurant, Bar, Pool, Terrasse mit Ausblick, WLAN).

2x Übernachtung mit Frühstück – Namushasha River Lodge (Standard Room)

 

Tag 24: Kongola Game Drive Bwabwata Nationalpark
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Sie nehmen an einem Ausflug im offenen Safarifahrzeug in den Bwabwata Nationalpark teil. Der ca. 5.000 Quadratkilometer große Nationalpark nimmt mit seiner Fläche fast den ganzen westlichen Caprivi-Zipfel ein. Der Park hat keine Zäune und bildet natürlich Grenzen im Norden zu Angola, im Süden zu Botswana, im Westen zum Okavango und im Osten zum Kwando Fluss. Der Bwabwata-Nationalpark eignet sich sehr gut für Pirschfahrten und beheimatet neben Flusspferden, Krokodilen, Antilopen und zahlreichen Vogelarten auch Löwen, Elefanten, Büffel und Leoparden. Aus dem Fahrzeug heraus können Sie atemberaubende Tierbeobachtungen machen.

Die Tour dauert etwa 3 Stunden und startet morgens oder nachmittags.

Die Toursprache ist englisch und findet mit weiteren Teilnehmern statt.

Diese Leistung kann optional dazugebucht werden.

 

Tag 25 bis Tag 27: Ngoma Bridge (ca. 180 km)

Der Nordosten Botswanas bietet großartige Sehenswürdigkeiten. Der Chobe Nationalpark ist die Heimat riesiger Elefantenherden und ein Gebiet voller landschaftlicher Kontraste. Bootsfahrten auf dem Chobe Fluss sind hier ein Muss! Die Lodges bei der Ngoma Bridge sind nicht weit von Kasane entfernt, liegen aber in einer Region des Chobe Nationalparks, in welcher es nur wenige Lodges gibt. Dieser Teil das Parks ist nur wenig befahren und garantiert somit exklusive Erlebnisse.

Das Chobe Elephant Camp liegt hoch oben auf einer Klippe mit Blick auf den berühmten Chobe Fluss. Die Lodge wurde ausschließlich aus Sandsäcken erbaut. Die dicken sandgefüllten Wände bilden eine natürliche Isolation zwischen den Bewohnern und der Hitze der afrikanischen Sonne und geben dem Camp die Atmosphäre eines alten Farmhauses. (12 Zimmer: Dusche/WC, Außendusche, Veranda. Lodge: Essbereich, Lounge, Bar, Boma, Pool.)

Im Preis inklusive sind lokale Getränke, zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten, Bootsausflüge (bei zwei oder mehr Nächten), kulturelle Ausflüge ins Dorf), Wäscheservice, Nationalparkgebühren). Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Chobe Elephant Camp (Chalet)

 

Tag 27: Kasane Shuttle Kasane – Vic Falls

Sie werden in der Lobby Ihrer Unterkunft in Kasane oder am Flughafen in Kasane persönlich empfangen und abgeholt. Bitte achten Sie am Flughafen auf eine Person, die ein Schild mit Ihrem Namen bei sich trägt.

Wenn auf Ihrem Voucher ein expliziter Abholort genannt ist, begeben Sie sich bitte rechtzeitig dort hin. Der Transfer wird von einem englischsprachigen Fahrer und möglicherweise mit anderen Personen durchgeführt.

Der Fahrer bringt Sie bis zur Grenze und hilft Ihnen bei den Grenzformalitäten. An der Grenze steigen Sie in ein anderes Fahrzeug um, welches Sie zu Ihrem Hotel in Victoria Falls bring. Die Wägen dürfen die Grenze zwischen Botswana und Zimbabwe nicht passieren.

Bitte geben Sie Ihren Mietwagen spätestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen von Kasane bzw. an der vereinbarten Station ab.

 

Tag 27 bis Tag 29: Victoria Falls (ca. 140 km)

Die Viktoriafälle im Norden an der Grenze zu Zambia sind mit Sicherheit das Highlight des Landes, wenn nicht sogar des ganzen afrikanischen Kontinents. Auf über einem Kilometer Länge stürzt der mächtige Zambezi River abrupt über 100m in die Tiefe in eine nur noch 50m breite Schlucht. Ein Naturwunder, welches seines Gleichen sucht.

Das Explorers Village befindet sich nur zehn Gehminuten von den mächtigen und spektakulären Viktoriafällen entfernt. Das Stadtzentrum von Victoria Falls, mit Restaurants und zahlreichen Souvenir Shops, erreichen Sie ebenfalls in wenigen Gehminuten. Sie übernachten in stilvoll und elegant eingerichteten Chalets. (42 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, Kaffee-/Teezubereiter, Safe, Moskitonetz. Lodge: Restaurant, Bar, Lounge, Pool)

2x Übernachtung mit Frühstück – Explorers Village (Standard Room)

 

Tag 28: Victoria Falls Tour Of The Falls & Sunset Cruise

Inkludierte Aktivitäten (englischsprachig)

Tour of the Falls (Dauer etwa 2 Stunden):
Auf dieser Tour kommen Sie den mächtigen Viktoriafällen ganz nah. Sie lernen viel über die Entstehung und Entdeckung, während Sie an den Fällen entlang spazieren. Aussichtspunkte geben immer neue spektakuläre Blicke frei.

Sunset Cruise (Dauer etwa 2 Stunden):
Sie unternehmen eine Sunset Cruise auf dem oberen Teil des Zambezi River und haben die Möglichkeit Hippos, Elefanten und Krokodile zu entdecken. Ein fantastischer Sonnenuntergang rundet die Tour ab.

Für die jeweiligen Aktivitäten werden Sie an Ihrer Unterkunft abgeholt. Die Nationalpark-Eintrittsgebühren sind im Preis inklusive. Es nehmen weitere Personen an diesen Aktivitäten teil.

 

Tag 29: Victoria Falls Transfer Hotel – Vic Falls Airport

Sie werden in der Lobby Ihrer Unterkunft in Victoria Falls persönlich empfangen und abgeholt, um zum Flughafen Victoria Falls gebracht zu werden.

Wenn auf Ihrem Voucher ein expliziter Abholort genannt ist, begeben Sie sich bitte rechtzeitig dort hin. Der Transfer wird von einem englischsprachigen Fahrer und möglicherweise mit anderen Personen durchgeführt.

 

Zimbabwe entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.

ab 3549,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken