Botswana Highlights

11 Tage Mietwagenreise

ab Maun bis Kasane oder umgekehrt
ab 7349,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken
BMBHS01.11.2023 - 31.03.2024 6499 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
BMBHS01.04.2024 - 31.05.2024 8299 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
BMBHS01.06.2024 - 30.06.2024 10379 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
BMBHS01.07.2024 - 31.10.2024 11599 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
Tourcode Datum Preis ab Status Bemerkung

Botswana gilt als Afrikas bestgehütetes Geheimnis. Endlose Weiten, eine grandiose Wildnis und unberührte Natur geben diesem Land das vielzitierte Prädikat: „Afrikas letztes Paradies“. Wer das Abenteuer sucht und Tiere in ihrer natürlichen Umgebung sehen möchte, der ist hier im Okavango Delta, in den Makgadikgadi Salzpfannen und im Chobe Nationalpark genau richtig. Optional kann eine Erweiterung zu den Viktoria Fällen gebucht werden, Transfers und Aktivitäten inklusive (Die Tour würde in diesem Fall nicht am Flughafen von Kasane, sondern am Flughafen von Victoria Falls enden.) Individuelle Änderungen am Tourverlauf oder der Mietwagenkategorie sind auf Anfrage möglich, gerne senden wir Ihnen Ihr ganz persönliches Angebot zu. Hinweis: Ein Allrad-Fahrzeug ist für diese Strecke nicht notwendig. Die Autobahnen und Regionalstraßen sind durchgehend geteert und in einem guten Zustand.

Im Preis inklusive
· 10x Übernachtung in der Kategorie Superior ****
· 10x Frühstück, 8x Mittagessen, 9x Abendessen
· Aktivitäten laut Programm (davon 16x Tierbeobachtungsaktivität)
· 1x Mietwagen Klasse M (s. unten)
· umfangreiche Reiseunterlagen vor Abreise per Post
· eigene Büros vor Ort mit 24-Stunden-Hotline (deutsch/englisch)
· Reisepreissicherungsschein, CO2-Kompensation

Nicht im Preis inklusive
· nicht genannte Mahlzeiten
· nicht genannte oder optionale Aktivitäten
· Flugleistungen
· nicht genannte Eintrittsgelder und Conservation Fees
· sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· persönliche Reiseversicherungen
· Zusatzkosten für Mietwagen, siehe Bedingungen in der Angebots-PDF

Tourbeschreibung und Preise Regenzeit (Nov – Mai) als PDF
Tourbeschreibung und Preise Trockenzeit (Jun – Okt) als PDF

Diese Reise kann auch in der Kategorie Comfort ***/**** gestartet werden.

 

Tag 1 bis Tag 3: Victoria Falls

Die mächtigen Viktoriafälle liegen direkt an der Grenze zwischen Zimbabwe und Zambia und sind ohne Zweifel eine der Hauptattraktionen des südlichen Afrikas – ein Naturwunder das seines Gleichen sucht! Die Einheimischen nennen den gewaltigen Wasserfall „Mosi-oa-Tunya“, was übersetzt „Donnernder Rauch“ bedeutet und das Naturspektakel sehr treffend beschreibt. Auf über einem Kilometer Länge stürzt der Zambezi River abrupt in eine 110 Meter tiefe Schlucht und produziert dabei eine enorme Gischt, die je nach Jahreszeit und Wasserstand Kilometerweit zu sehen ist. Auf Zimbabwes Seite der Fälle führt ein befestigter Rundweg direkt an der Schlucht entlang und bietet an 16 verschiedenen Aussichtspunkten immer wieder einen neuen Blick auf die Wassermassen.

Die luxuriöse Ilala Lodge befindet sich nur zehn Gehminuten von den spektakulären Viktoriafällen entfernt. Das Stadtzentrum von Victoria Falls, mit Restaurants und zahlreichen Souvenir Shops, erreichen Sie ebenfalls in wenigen Gehminuten. Von vielen Punkten der Lodge können Sie den Sprühnebel der Fälle bewundern. Der üppige Garten der Lodge wird gelegentlich auch von Antilopen für einen kleinen Snack aufgesucht. Die 73 Zimmer sind mit Bad/WC, Klimaanlage, Ventilator, TV, Kaffee-/Teestation, Föhn, Safe, Balkon oder Terrasse ausgestattet. Die Lodge bietet außerdem ein Restaurant, eine Bar, eine Terrasse mit Blick auf den Park und einen Pool.

Inklusive sind der Transfer ab Kasane, eine geführte Tour zu den Fällen, eine Sunset Cruise auf dem Zambezi River sowie der Transfer zum Flughafen von Victoria Falls (alles englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Halbpension und 2 Aktivitäten – Ilala Lodge 2 Nights Package (Standard Room )- – optional gegen Aufpreis buchbar –

 

Tag 3 bis Tag 5: Ngoma Bridge (ca. 140 km)

Bei Ankunft am Flughafen von Kasane bzw. an der vereinbarten Station erhalten Sie Ihren Mietwagen. Der Nordosten Botswanas bietet großartige Sehenswürdigkeiten. Der Chobe Nationalpark und die Nähe zu den Viktoriafällen haben Kasane zu einem touristischen Drehkreuz wachsen lassen. Der Chobe Nationalpark ist die Heimat riesiger Elefantenherden und ein Gebiet voller landschaftlicher Kontraste. Bootsfahrten auf dem Chobe Fluss sind hier ein Muss!
In den trockenen Monaten von Mai bis Oktober versammeln sich viel Tiere, vor allem die großen Herden am Fluss, um ihren Durst zu stillen oder zu baden. Zur Regenzeit, von November bis April, wenn das Wasser auch in den saisonalen Pfannen steht, verteilen sich die Wildtiere im ganzen Nationalpark. Für Vogelliebhaber ist es eine grandiose Zeit, da sich neben den heimischen Vögeln auch viele Zugvögel am Wasser aufhalten. Im November und Dezember werden die jungen Tiere geboren und mit dem einsetzenden Regen erblüht der Park mit wunderschönen Wildblumen.
Die Lodges bei der Ngoma Bridge sind nicht weit von Kasane entfernt, liegen aber in einer Region des Chobe Nationalparks, in welcher es nur wenige Lodges gibt. Dieser Teil das Parks ist nur wenig befahren und garantiert somit exklusive Erlebnisse.

Die Muchenje Safari Lodge, die sich am westlichen Ende des Chobe National Parks befindet, bietet durch ihre Lage eine atemberaubende Panoramaaussicht über den Chobe Fluss und seine Flutebenen. Die intime Lodge bietet nicht nur traumhafte Aussichten, sondern auch einen exzellenten Service in einer familiären Atmosphäre. (11 Chalets: Dusche/WC, Klimaanlage, Ventilator, Kaffee-/Teezubereiter, Kühlschrank, Safe, Moskitonetz, Föhn, Veranda. Lodge: Essbereich, Lounge, Bar, Pool, Aussichtsplattform, Souvenirgeschäft)

Im Preis inklusive sind lokale Getränke, zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Fußsafaris, Bootsausflüge, kulturelle Ausflüge ins Dorf), Wäscheservice und Nationalparkgebühren. Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Muchenje Safari Lodge (Bungalow)

 

Tag 3 bis Tag 5: Ngoma Bridge
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Der Nordosten Botswanas bietet großartige Sehenswürdigkeiten. Der Chobe Nationalpark und die Nähe zu den Viktoriafällen haben Kasane zu einem touristischen Drehkreuz wachsen lassen. Der Chobe Nationalpark ist die Heimat riesiger Elefantenherden und ein Gebiet voller landschaftlicher Kontraste. Bootsfahrten auf dem Chobe Fluss sind hier ein Muss!
In den trockenen Monaten von Mai bis Oktober versammeln sich viel Tiere, vor allem die großen Herden am Fluss, um ihren Durst zu stillen oder zu baden. Zur Regenzeit, von November bis April, wenn das Wasser auch in den saisonalen Pfannen steht, verteilen sich die Wildtiere im ganzen Nationalpark. Für Vogelliebhaber ist es eine grandiose Zeit, da sich neben den heimischen Vögeln auch viele Zugvögel am Wasser aufhalten. Im November und Dezember werden die jungen Tiere geboren und mit dem einsetzenden Regen erblüht der Park mit wunderschönen Wildblumen.
Die Lodges bei der Ngoma Bridge sind nicht weit von Kasane entfernt, liegen aber in einer Region des Chobe Nationalparks, in welcher es nur wenige Lodges gibt. Dieser Teil das Parks ist nur wenig befahren und garantiert somit exklusive Erlebnisse.

Die Ngoma Safari Lodge liegt im Norden Botswanas im Chobe Waldreservat an der westlichen Grenze zum Chobe National Park und bietet eine wunderbare Aussicht auf den Chobe Fluss. Jede Suite besticht mit einem spektakulären Ausblick auf den Fluss und mit etwas Glück können vom Zimmer die berühmten Chobeelefanten, Zebras oder Büffel beobachtet werden, welche je nach Saison auf den Flutebenen des Flusses grasen. (8 Suiten: Dusche/WC, Außenduschen, Ventilator, Klimaanlage, Minibar, Kaffeeküche, kleiner privater Pool. Lodge: Essbereich, Lounge, Bar, Pool, Sonnendeck, Aussichtsplattform, Souvenirgeschäft.)

Im Preis inklusive sind lokale Getränke, zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Fußsafaris, Bootsausflüge, kulturelle Ausflüge ins Dorf), Wäscheservice, Transfers ab/bis Kasane und Nationalparkgebühren. Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Ngoma Safari Lodge (Suite)-

 

Tag 5 bis Tag 6: Nata (ca. 370 km)

Nata ist ein Verkehrsknotenpunkt, denn hier treffen sich die Straßen von Norden, Westen und Süden. Hier befindet sich das Nata Bird Sanctuary, eine Heimat für etwa 165 verschiedene Vogelarten in der Zeit wenn das Regenwasser auf den Pfannen steht (etwa von Januar bis September). In der Regenzeit von Januar bis Juni ist ein Allradfahrzeug nötig um das Sanctuary zu besuchen).

Die Nata Lodge befindet sich am nördlichen Rand der Sua Pan und ist eine Oase unter Palmen. (32 Chalets und Zelte: Bad/WC, Klimaanlage/Heizung,Veranda, Kaffe-/Teezubereitung, Föhn. Die Chalets haben zusätzlich noch eine Außendusche. Lodge: Restaurant, Bar, Lounge, Pool, Shop)

1x Übernachtung mit Halbpension – Nata Lodge (Luxury Chalet)

Für die Regenzeit (Nov-Mai) gilt folgendes Routing:
Tag 6 bis Tag 8: Makgadikgadi Pans Nationalpark (ca. 230 km)

Der Makgadikgadi Pans Nationalpark ist Teil der Makgadikgadi Salzpfannen. Dieses Tierparadies liegt am Boteti Fluss. Der Boteti Fluss ist ein weiter Ausläufer des Okavango Deltas und versickert im tiefen Sand der Kalahari. Seit 1995 waren weite Teile des Flusses ausgetrocknet und erst seit 2009 führt der Fluss, dank des hohen Wasserstands des Okavango Deltas, wieder Wasser.
In Nationalpark leben über 30.000 Zebras und Gnus, zur Zeit der Migration von Juni bis November halten sich besonders viele dieser Tiere am Flussufer auf.

Meno A Kwena, was soviel wie „Zahn des Krokodils“ bedeutet, liegt an der Grenze zum Makgadikgadi Pan National Park, oberhalb des Boteti Flusses. Das rustikale Camp ist in seiner Ausstattung einfach, jedoch mit sehr viel Liebe zum Detail. (10 Safarizelte: WC/Dusche, Ventilator, Moskitonetz, Veranda mit Blick auf den Fluss. Camp: Essbereich, Bar, Lounge, Überdachter Sitzbereich am Rande der Klippe mit atemberaubenden Blick auf den Boteti Fluss.

Im Preis inklusive sind lokale Getränke, zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Wanderungen mit Buschmännern, Pirschfahrten, Bootsfahrten (kurze Fahrten auf dem Boteti, abhängig vom Wasserstand), Wildtierbeobachtungen vom schwimmenden Floß/Versteck), Wäscheservice, Nationalparkeintrittsgebühren. Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Meno A Kwena (Canvas Tent)

Für die Trockenzeit (Jun-Oct) gilt folgendes Routing:
Tag 6 bis Tag 8: Makgadikgadi Pans (ca. 210 km)

Die Makgadikgadi Pans dehnen sich über eine Fläche von der Größe Belgiens aus und bilden somit die größten Salzpfannen der Welt. Dieser vegetationsarme Raum strahlt eine eigenwillig abweisende Lebensfeindlichkeit aus, beherbergt aber dennoch eine faszinierende Tierwelt. Ein Besuch gehört nicht zuletzt wegen seiner bizarren (Licht-)stimmungen in der surrealen, phantastischen Landschaft zu den Highlights des Landes. Die Tierwelt ist in manchen Regionen vielfältig, in anderen Teilen sind kaum bis gar keine Tiere zu finden. Die bizarren Baobabs und knorrige Sterkulienbäume sind markante Naturgebilde dieser eigentümlichen Landschaft.
Die Salzpfannen selbst können nur in der Trockenzeit, in der Regel zwischen Juni und Oktober befahren werden.

Das Camp Kalahari besticht durch schlichten Luxus und bietet einen Rückblick auf den traditionellen Safaristil der alten Entdecker. Da es keinen Strom gibt erhellen Petroleumleuchten das Camp bei Dunkelheit und versetzten Sie in eine vergangene Zeit. Das Camp befindet sich zwischen Akazienbäumen und den Mokolwane Palmen der „Brown Hyena Island“, am Rande der Makgadikgadi Salzpfannen. (10 Zelte: WC und Dusche ummauert – aber nicht überdacht, Veranda. Camp: Speisebereich, Lounge, Boma, Pool, Bibliothek.

Im Preis inklusive sind Transfers ab/bis Planet Baobab, lokale Getränke, zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten, Bushmen Walks, Chapman`s Baobab & Besuche der Erdmännchen, Quadfahren (Aktivitäten wetterabhänig), Wäscheservice, Nationalparkeintrittsgebühren). Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Camp Kalahari 2 Nights Transfer Package Gweta (Meru Tent)

Tag 8 bis Tag 9: Maun (ca. 120 km)

Maun liegt am Südostrand des Okavangobeckens und gilt als Sprungbrett für Touren in das Delta. Maun bietet einige Restaurants und Shops. Zu besichtigen sind ein kleines Museum, sowie eine kleine Krokodilfarm und der Education Park in der Umgebung. Auch werden Tagessafaris und Mokoro-Trips ins Delta angeboten.

Die Thamalakane River Lodge liegt herrlich etwa 19km nördlich von Maun. Die ruhige Lage lädt zur Entspannung am Pool und auf den privaten Terrassen ein, von wo aus Sie die vielen verschiedenen Vogelarten und spektakulären Sonnenuntergänge genießen können. (18 Chalets: Bad/WC, Tee/Kaffeezubereiter, TV, Ventilator, Moskitonetz, Terrasse. Lodge: Pool, Restaurant, Garten)

1x Übernachtung mit Frühstück – Thamalakane River Lodge (Babbler Chalet)

 

Tag 9: Maun Flight Maun – Khwai

Charter-Leichtflugzeuge sind eine beliebte Art, in unzugängliche Gebiete des südlichen Afrikas zu reisen.

Bitte beachten Sie, dass die Leichtflugzeuge nur Softbags mit maximal 20 kg Gepäck pro Reisendem erlauben (Handgepäck eingeschlossen). Koffer oder Trolleys können nicht mit an Bord. Passagiere, die über 110 kg wiegen, müssen einen zweiten Sitzplatz buchen.

Bitte geben Sie Ihren Mietwagen spätestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen von Maun bzw. an der vereinbarten Station ab.

 

Tag 9 bis Tag 11: Khwai

Khwai ist berühmt für die hohe Dichte an Großwild und so ist es nicht ungewöhnlich, wenn bereits von den Campeigenen Terrassen verschiedene Wildtiere beobachtet werden können. Nicht selten lassen sich Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden, Geparden oder sogar die äußerst seltenen afrikanischen Wildhunde blicken. Der Khwai River bildet die natürliche Grenze zwischen dem weltberühmten Moremi Game Reserve und der Khwai Concession, wobei die Tiere in dieser uneingezäunten Wildnis frei umherziehen.
Die beste Reisezeit für die Khwai ist von Mai bis Oktober, es ist Trockenzeit und die Temperaturen sind angenehm. Ab Mai ist das Wasser in der Regel hoch genug, um Mokorotouren durchzuführen. Das wassereiche Delta lockt zu der Zeit viele Tiere an, diese suchen gerade in den Monaten August bis Oktober die Wasserstellen auf. Ab November ist es in manchen Regionen aufgrund des Wasserstands nicht mehr möglich Bootstouren anzubieten. Je nach Region kann es auch sein, dass nicht mehr so viele Tiere gesichtet werden. Die einsetzenden Regenfälle lassen Mensch und Tier „erwachen“ und machen die heißen Monate durch die Regenfälle und die dramatischen Wolkenformationen besonders.

Das Khwai Lediba Camp, ein opulenter Zelt-Safari-Rückzugsort am Fluss. Mit seiner Lage am Rande des traditionellen Dorfes Khwai und an der Grenze zum Moremi Wildreservat, ist das Camp die ideale Ausgangsbasis zur Erkundung der Kultur und des Wildreichtums dieses einzigartigen und tierreichen Lebensraums. (6 Chalets: WC/Dusche, privates Deck, Ventilator, Moskitonetz. Camp: Essbereich, Lounge, Plunge Pool).

Im Preis inklusive sind zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Fußsafaris, Mokorofahrten), lokale Getränke, Nationalparkeintrittsgebühren) (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Khwai Lediba (Standard Room)

 

Tag 9 bis Tag 11: Khwai
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Khwai ist berühmt für die hohe Dichte an Großwild und so ist es nicht ungewöhnlich, wenn bereits von den Campeigenen Terrassen verschiedene Wildtiere beobachtet werden können. Nicht selten lassen sich Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden, Geparden oder sogar die äußerst seltenen afrikanischen Wildhunde blicken. Der Khwai River bildet die natürliche Grenze zwischen dem weltberühmten Moremi Game Reserve und der Khwai Concession, wobei die Tiere in dieser uneingezäunten Wildnis frei umherziehen.
Die beste Reisezeit für die Khwai ist von Mai bis Oktober, es ist Trockenzeit und die Temperaturen sind angenehm. Ab Mai ist das Wasser in der Regel hoch genug, um Mokorotouren durchzuführen. Das wassereiche Delta lockt zu der Zeit viele Tiere an, diese suchen gerade in den Monaten August bis Oktober die Wasserstellen auf. Ab November ist es in manchen Regionen aufgrund des Wasserstands nicht mehr möglich Bootstouren anzubieten. Je nach Region kann es auch sein, dass nicht mehr so viele Tiere gesichtet werden. Die einsetzenden Regenfälle lassen Mensch und Tier „erwachen“ und machen die heißen Monate durch die Regenfälle und die dramatischen Wolkenformationen besonders.

Das Khwai Leadwood Camp liegt am Ufer des Khwai Flusses. Mit seiner Lage am Rande des traditionellen Dorfes Khwai und an der Grenze zum Moremi Wildreservat, ist das Camp die ideale Ausgangsbasis zur Erkundung der Kultur und des Wildreichtums dieses einzigartigen Lebensraums. (6 Zelte: WC/Dusche, Deck mit Liegen, Außendusche. Camp: Essbereich, Lounge, Pool)

Im Preis inklusive sind zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Fußsafaris), lokale Getränke, Nationalpark-eintrittsgebühren) (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Khwai Leadwood Camp (Standard Room)-

 

Tag 11: Khwai Flight Khwai – Lower Delta

Charter-Leichtflugzeuge sind eine beliebte Art, in unzugängliche Gebiete des südlichen Afrikas zu reisen.

Bitte beachten Sie, dass die Leichtflugzeuge nur Softbags mit maximal 20 kg Gepäck pro Reisendem erlauben (Handgepäck eingeschlossen). Koffer oder Trolleys können nicht mit an Bord. Passagiere, die über 110 kg wiegen, müssen einen zweiten Sitzplatz buchen.

 

Tag 11 bis Tag 13: Okavango Delta

Der Okavango ist mit 1600km Länge der drittgrößte Fluss im südlichen Afrika und zählt zu den bemerkenswertesten Gewässern der Welt. Seine Besonderheit: Dieser mächtige Fluss findet keinen Weg ins Meer, sondern ergießt sich die sandige Kalahari und erschöpft sich dort und bildet so das größte Binnendelta der Welt! Viele Arten, die vom Wasser abhängen, wandern während der Trockenzeit, wenn das Delta seinen Höchststand hat.
Die beste Reisezeit für das Okavango Delta ist von Mai bis Oktober, es ist Trockenzeit und die Temperaturen sind angenehm. Ab Mai ist das Wasser in der Regel hoch genug, um Mokorotouren durchzuführen. Das wasserreiche Delta lockt zu der Zeit viele Tiere an, diese suchen gerade in den Monaten August bis Oktober die Wasserstellen auf. Ab November ist es in manchen Regionen aufgrund des Wasserstands nicht mehr möglich Bootstouren anzubieten. Je nach Region kann es auch sein, dass nicht mehr so viele Tiere gesichtet werden. Die einsetzenden Regenfälle lassen Mensch und Tier „erwachen“ und machen die heißen Monate durch die Regenfälle und die dramatischen Wolkenformationen besonders.

Pom Pom zählt zu den traditionsreichsten Camps im Herzen des Deltas. Das Camp liegt am Xudum-Fluß in einer privaten Konzession, die an das Moremi-Wildreservat angrenzt. (9 Meru-Zelte: WC, Außendusche, Veranda mit Blick auf die Lagune. Lodge: Lounge, Speisebereich, Boma, Pool)

Im Preis inklusive sind zwei Aktivitäten (Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Mokorofahrten, Fußsafaris, Bootstouren), lokale Getränke, Wäscheservice, Nationalparkeintrittsgebühren.

Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Pom Pom (Standard Tent)

 

Tag 11 bis Tag 13: Okavango Delta
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Der Okavango ist mit 1600km Länge der drittgrößte Fluss im südlichen Afrika und zählt zu den bemerkenswertesten Gewässern der Welt. Seine Besonderheit: Dieser mächtige Fluss findet keinen Weg ins Meer, sondern ergießt sich die sandige Kalahari und erschöpft sich dort und bildet so das größte Binnendelta der Welt! Viele Arten, die vom Wasser abhängen, wandern während der Trockenzeit, wenn das Delta seinen Höchststand hat.
Die beste Reisezeit für das Okavango Delta ist von Mai bis Oktober, es ist Trockenzeit und die Temperaturen sind angenehm. Ab Mai ist das Wasser in der Regel hoch genug, um Mokorotouren durchzuführen. Das wasserreiche Delta lockt zu der Zeit viele Tiere an, diese suchen gerade in den Monaten August bis Oktober die Wasserstellen auf. Ab November ist es in manchen Regionen aufgrund des Wasserstands nicht mehr möglich Bootstouren anzubieten. Je nach Region kann es auch sein, dass nicht mehr so viele Tiere gesichtet werden. Die einsetzenden Regenfälle lassen Mensch und Tier „erwachen“ und machen die heißen Monate durch die Regenfälle und die dramatischen Wolkenformationen besonders.

Das Kiri Camp ist brandneu und wurde im Juni 2022 eröffnet. Es liegt in einer privaten Konzession am Kiri River. Das Camp wurde auf Holzdecks errichtet, wodurch man einen tollen Blick in die Region hat. Die Aktivitäten finden in abgelegenen Gebieten des Deltas statt, die zuvor unzugänglich waren. Die Region ist außerdem bekannt für Interaktionen mit Löwen und Büffel, sowie auch die seltenen afrikanischen Wildhunde bekommt man mit etwas Glück hier zu Gesicht. (10 Chalets: WC/Bad, Lounge, privates Deck mit Aussicht. Camp: Essbereich, Lounge, Plunge Pool).

Im Preis inklusive sind zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Fußsafaris, Mokorofahrten und Bootstouren (abhängig vom Wasserstand)), lokale Getränke, Nationalparkeintrittsgebühren.

Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Kiri Camp (Luxury Tent)-

 

Tag 13: Okavango Delta Medical Assistance

Okavango Air Rescue, kurz OAR, ist eine Organisation zur Notfallrettung im Norden Botswanas, seit dem 15. Oktober 2012 ist sie aktiv und die erste Rettungsflugwacht in Botswana. Angelegt an das Schweizer REGA-Modell wurde OAR vom Unternehmer Christian Gross und von der deutschen Ärztin Misha Kruck in Botswana aufgebaut.
Seit einigen Jahren fliegt nun der rote Helikopter der Okavango Air Rescue am Himmel über Botswana, er ist in Maun stationiert und ein Ärzteteam zur Erstversorgung besetzt den Helikopter und bietet allen Mitgliedern für einen geringen Jahresbeitrag von 18 EUR die Luftrettung im medizinischen Notfall. Die Mitgliedschaft ist nicht fortlaufend und endet nach einem Jahr. OAR ist eine tolle Organisation und es lohnt sich diese zu unterstützen – auch wenn man vermutlich und hoffentlich nicht persönlich in den „Genuss“ einer Notfallrettung kommt. OAR übernimmt die Erstversorgung und den Transport und alles weitere wird dann von der Reisekrankenversicherung abgedeckt, denn die meisten Touristen verfügen zwar über eine internationale Reiseversicherungen – jedoch sind sie sich nicht bewusst, dass vor dem Rettungsflug ins Krankenhaus oder gar ins Heimatland, die Bergung aus dem Busch oder dem Delta der komplizierteste und schwierigste Teil der ganzen Operation ist.

 

Tag 13: Okavango Delta Flight Okavango Delta – Maun

Charter-Leichtflugzeuge sind eine beliebte Art, in unzugängliche Gebiete des südlichen Afrikas zu reisen.

Bitte beachten Sie, dass die Leichtflugzeuge nur Softbags mit maximal 20 kg Gepäck pro Reisendem erlauben (Handgepäck eingeschlossen). Koffer oder Trolleys können nicht mit an Bord. Passagiere, die über 110 kg wiegen, müssen einen zweiten Sitzplatz buchen.

 

Botswana entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.