Namibia, Caprivi und Botswana

21 Tage Mietwagenreise

ab/bis Windhoek
ab 5299,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken
NMCBC01.11.2023 - 31.03.2024 5299 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
NMCBC01.04.2024 - 31.05.2024 5499 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
NMCBC01.06.2024 - 30.06.2024 5559 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
NMCBC01.07.2024 - 31.10.2024 5959 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
Tourcode Datum Preis ab Status Bemerkung

Bei dieser knapp dreiwöchigen Mietwagenrundreise erleben Sie die Highlights von Namibias Norden, wie z.B. die malerischen Waterberge, den berühmten Etosha Nationalpark und den grünen Caprivistreifen, Namibias wasserreichstes Gebiet mit vier großen Flüssen, vielen kleinen Dörfern mit Viezucht. Außerdem erleben Sie den tierreichen Chobe Nationalpark und die mächtigen Viktoria Fälle während eines Tagesausflugs. Anschließend geht es weiter durch Botswana zu den Makgadikgadi Pans, den größten Salzpfannen der Erde und in das Okavango Delta, das größte Binnendelta mit einer artenreichen Vielfalt. Individuelle Änderungen am Tourverlauf oder der Mietwagenkategorie sind auf Anfrage möglich, gerne senden wir Ihnen Ihr ganz persönliches Angebot zu. Hinweis: Ein SUV Fahrzeug mit höherem Radstand empfehlt sich grundsätzlich, da es viele Schotterpisten und unbefestigte Straßen gibt. In der Regenzeit (November bis Mai) raten wir dringend zu einem Allrad-Fahrzeug!

 

Im Preis inklusive
· 20x Übernachtung in der Kategorie Comfort ***/****
· 20x Frühstück, 2x Mittagessen, 15x Abendessen
· Aktivitäten laut Programm (davon 13x Tierbeobachtungsaktivität)
· 1x Mietwagen Klasse A (s. unten)
· umfangreiche Reiseunterlagen vor Abreise per Post und per Mail
· eigene Büros vor Ort mit 24-Stunden-Hotline (deutsch/englisch)
· Reisepreissicherungsschein, CO2-Kompensation

Nicht im Preis inklusive
· nicht genannte Mahlzeiten
· nicht genannte oder optionale Aktivitäten
· Flugleistungen
· nicht genannte Eintrittsgelder und Conservation Fees
· sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· persönliche Reiseversicherungen
· Zusatzkosten für Mietwagen, siehe Bedingungen in der Angebots-PDF

 

Tourbeschreibung und Preise als PDF (JUN-OKT)
Tourbeschreibung und Preise als PDF (NOV-MAI)

Diese Reise kann auch in der Kategorie Superior gestartet werden.

 

 

Tag 1: Windhoek Meet & Greet

Bei Ankunft am Flughafen von Windhoek bzw. an der vereinbarten Station erhalten Sie Ihren Mietwagen. Ein Mitarbeiter unseres Partners in Namibia wird sich mit Ihnen in Ihrer Unterkunft in Windhoek treffen, um mit Ihnen gemeinsam die Tour zu besprechen und Ihnen wertvolle und aktuelle Reisetipps zu geben. Nähere Informationen erhalten Sie mit den Reiseunterlagen.

Sie erhalten außerdem eine 24-Stunden-Notfalltelefonnummer, unter der Ihnen unsere deutschsprachigen Mitarbeiter rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

SA Travel unterstützt das Projekt TOSCO Clean-Travel mit 320NAD pro Person. Clean Travel pflanzt mit den Einnahmen einheimische Bäume nach dem Permakultur Prinzip in Schulen und lokalen Kommunen.

Tag 1: Windhoek Meet & Greet

Bei Ankunft am Flughafen von Windhoek bzw. an der vereinbarten Station erhalten Sie Ihren Mietwagen. Ein Mitarbeiter unseres Partners in Namibia wird sich mit Ihnen in Ihrer Unterkunft in Windhoek treffen, um mit Ihnen gemeinsam die Tour zu besprechen und Ihnen wertvolle und aktuelle Reisetipps zu geben. Nähere Informationen erhalten Sie mit den Reiseunterlagen.

Sie erhalten außerdem eine 24-Stunden-Notfalltelefonnummer, unter der Ihnen unsere deutschsprachigen Mitarbeiter rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

SA Travel unterstützt das Projekt TOSCO Clean-Travel mit 320NAD pro Person. Clean Travel pflanzt mit den Einnahmen einheimische Bäume nach dem Permakultur Prinzip in Schulen und lokalen Kommunen.

 

Tag 1 bis Tag 2: Windhoek (ca. 50 km)

Willkommen in der Hauptstadt. Windhoek bildet das wirtschaftliche und politische Zentrum von Namibia. Die Stadt liegt im Windhoeker Becken, dem annähernd geographischen Mittelpunkt des Landes, eingefasst zwischen Erosbergen im Osten, Auasbergen im Süden und dem Khomashochland im Westen. Der Name Windhoek ist Afrikaans und leitet sich von „Windecke“ oder „windige Ecke“ ab.
Die koloniale Vergangenheit und der Einfluss der deutschen Sprache und Kultur sind in vielen Bereichen spürbar. Sehenswert sind das monumentale Supreme Court Gebäude, das namibische Nationalmuseum in der „Alten Feste“, die Christuskirche, das Parlamentsgebäude „Tintenpalast“ und vieles mehr.

Das Maison Ambre Guesthouse liegt an den östlichen Hängen des Luxury Hills und ist nur 2 km von Windhoeks Stadtzentrum entfernt. Das Gästehaus bietet erholsames Verweilen inmitten einer grünen Gartenanlage
Entspannen Sie auf der Terrasse und am Pool. (5 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, Ventilator, Safe, Heizung, Kühlschrank, Radio, TV, Föhn. Guesthouse: Pool, Bar, Lounge)

1x Übernachtung mit Frühstück – Maison Ambre Guesthouse (Standard Room)

 

Tag 2 bis Tag 3: Otjiwarongo (ca. 260 km)

Der Waterberg ist ein markanter Tafelberg, der zwischen Windhoek und dem Etosha Park liegt. Er ist etwa 48 Kilometer lang und 15 Kilometer breit und überragt seine Umgebung um fast 200 Meter. Heute ist das 40.500 Hektar große Plateau des Waterbergs sowie seine Umgebung ein Nationalpark, auf dem man unter anderem geführte Wanderungen und Pirschfahrten unternehmen kann. Die Tierwelt und auch das Farbenspiel der Sonne ist am Waterberg atemberaubend. Das Naturschutzgebiet, im Besonderen das Plateau, bietet unter anderem einen Lebensraum für die wiederangesiedelten Breitmaul- und Spitzmaulnashörner, den afrikanischen Büffel, die Rappen-, Pferde- und Leierantilope sowie Leoparden und Geparden.
Der Waterberg wurde für die Herero am 10.August 1904 zum Schicksalsberg. Der Aufstand der Herero wurde an diesem Tag von den Deutschen niedergeschlagen. Noch heute kann man den Soldatenfriedhof am Fuße des Berges besuchen.

Die 17.000 ha große Farm wurde im Stil eines traditionellen Gehöft der Ovambo Kultur errichtet und aus Naturstein, Holz und Riet erbaut. Palisaden aus hohen, spitzen Holzpfählen umrunden die Lodge und vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit inmitten des afrikanischen Busches. Aktivitäten wie Pirschfahrten oder Wanderungen werden vor Ort gegen Gebühr angeboten (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (12 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, Kühlschrank, Föhn, Telefon, Fernseher, Wasserkocher. Lodge: Restaurant, Pool, Aussichtsdeck, Feuerstelle, Garten)

1x Übernachtung mit Halbpension – Frans Indongo Lodge (Standard Room)

 

Tag 3 bis Tag 5: Etosha Lindequist Gate (ca. 340 km)

Das Zentrum des Etosha Nationalparks, eine riesige verkrustete Salzpfanne, ist zweifelsohne beeindruckend und sogar aus dem Weltraum zu sehen. Umgeben ist die weiße Fläche, wie sie von den Buschmännern auch bezeichnet wurde, von Savannen, Busch-und Strauchwäldern, im Westen erheben sich außerdem Berge aus dem sonst flachen Park. An den zahlreichen, zum Teil auch künstliche Wasserstellen, halten sich vor allem in der langen Trockenzeit Wildtiere auf. Während der Regenzeit sammelt sich Wasser in der Pfanne und die Flamingos lassen sich zum brüten hier nieder. Im Nationalpark lebt eine enorme Vielfalt an großen sowie kleinen Tieren. Vier der Big Five sind hier beheimatet (Löwe, Nashorn, Elefant und Leopard), darüber hinaus über 100 weitere Säugetier- und über 400 Vogelarten sowie zahlreiche Reptilien und Amphibien.
Den Etosha Nationalpark können Sie auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder auf einer geführten Safari erkunden.

Inmitten einer Trockenwaldlandschaft, angrenzend an den östlichen Etosha Nationalpark liegt die familienfreundliche Zeltlodge Mushara Bush Camp. Sie vereint afrikatypisches Flair, rustikales Ambiente mit einer Brise Luxus und modernen Stilelementen. Ein großer Garten mit Pool lädt zum Verweilen ein. Das Camp bietet geführte Pirschfahrten gegen Gebühr (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) in den Etosha Nationalpark an. (16 Zimmer: Bad/WC, Ventilator, Minibar, Safe, Tee-/Kaffeezubereiter, Veranda. Camp: Restaurant, Bar, Pool, Garten, Lounge, Feuerstelle, WiFi)

2x Übernachtung mit Halbpension – Mushara Bush Camp (Standard Chalet)

 

Tag 4: Etosha Lindequist Gate Half Day Etosha Game Drive
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Sie nehmen an einem Ausflug im offenen Safarifahrzeug in den Etosha Nationalpark teil. Dieser ist einzigartig innerhalb Afrikas. Das Hauptmerkmal des Parks ist die Salzpfanne, die sogar aus dem Weltall sichtbar ist. Trotzdem gibt es hier eine üppige Wildtierpopulation, die sich an Wasserlöchern versammelt, sodass Tiersichtungen schon fast garantiert sind. Zusätzlich ist der Etosha Nationalpark eines der zugänglichsten Reservate in Namibia und dem südlichen Afrika. Aus dem Fahrzeug heraus können Sie atemberaubende Tierbeobachtungen machen.

Die Tour dauert etwa 3-4 Stunden. Sie haben die Möglichkeit die Tour früh morgens der am Nachmittag zu buchen.

Toursprache ist englisch. Durchführung mit weiteren Personen.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

 

Tag 5 bis Tag 6: Rundu (ca. 410 km)

Sie fahren nach Rundu. Die Stadt liegt auf 1.095 m über dem Meeresspiegel auf einer landschaftlich reizvollen Anhöhe des Südufers des Okavango in dem ansonsten flachen, nördlichen Kalahari-Becken. Der Okavango bildet 400km lang die Grenze zwischen der nördlich gelegenen Republik Angola und Namibia. Der Fluss beschert der Sambesi-Region die spektakulären Popafälle und ist Lebensader für das von Fischfang und Landwirtschaft lebende Volk der Kavangos. Über den Fluss besteht ein Grenzübergang und Fährverbindung in den auf angolischer Seite gelegenen Ort Calai.

Sie übernachten in der idyllischen Hakusembe River Lodge westlich von Rundu. Die Chalets liegen verteilt im märchenhaften Garten der Lodge und finden Schutz unter großen Akazienbäumen. Mit Blick auf den Fluss können Sie hier Ruhe und Frieden im Einklang mit der Natur finden. Sie haben die Möglichkeit an verschiedenen Aktivitäten wie zum Beispiel eine Bootstour zum Sonnenuntergang oder Angeln gegen Gebühr teilzunehmen (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern, vom Wasserstand abhängig). (20 Chalets: Bad/WC, Klimaanlage, Heizung, Safe, Veranda, Tee- und Kaffeestation. Lodge: Restaurant, Bar, Pool, Garten, Terrasse mit Ausblick, WLAN).

1x Übernachtung mit Frühstück – Hakusembe Lodge (Bungalow)

 

Tag 6 bis Tag 8: Divundu (ca. 210 km)

Sie fahren nach Divundu. Dieser Ort liegt beim Mahangu Nationalpark. Er gehört mit etwa 24.000 Hektar zu den jüngsten und kleinsten Parks in Namibia. Der Park beheimatet eine große Artenvielfalt, unter anderem die „Big 5“, Flussferde und über 400 verschiedenen Vogelarten. Des Weiteren befinden sich hier die Popa-Fälle. Diese Wasserfälle sind eigentlich nur Stromschnellen. Das besondere an ihnen ist das klare Wasser. Aus diesem Grund werden die Popa-Fälle auch White Water Falls genannt.

Genießen Sie die entspannte und persönliche Atmosphäre der inhabergeführten Shametu River Lodge. Die Lodge liegt am Ufer des Okavango River mit tollem Blick auf die Popa-Fälle. Die einzelnen Unterkünfte befinden sich zwischen üppig bewachsenen Bäumen. Die Lodge ist ein idealer Startpunkt für Bootstouren oder Pirschfahrten, die von der Lodge gegen Gebühr angeboten werden (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (20 Standard Chalets und Luxury Tents: Bad/WC, Moskitonetz, Kaffee-und Teebereiter. Lodge: Restaurant, Bar, Pool, Garten und Sonnendeck mit Blick auf den Fluss).

2x Übernachtung mit Halbpension – Shametu River Lodge (Luxury Chalet/Tented Chalet river view)

 

Tag 7: Divundu Sundowner Cruise
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Sie nehmen an einer Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Okavango River teil. Ihr professioneller Ranger und Bootsfahrer bringt Sie ganz nah an die Tiere des Flusses heran. Ein Safari-Erlebnis der etwas anderen Art.

Der Okavango bildet 400km lang die Grenze zwischen der nördlich gelegenen Republik Angola und Namibia. Der Fluss beschert der Sambesi-Region die spektakulären Popafälle und ist Lebensader für das von Fischfang und Landwirtschaft lebende Volk der Kavangos, bevor er nach 1.700 km Flusslänge im roten Sand der Kalahari versickert. Das Gebiet um den Okavango beherbergt eine Vielzahl an Tieren, u.a. Nilpferde, Krokodile, Büffel, Elefanten und eine vielfältige Vogelwelt.

Die Toursprache ist englisch. Durchführung mit weiteren Personen.
Die Bootstour findet nur bei einem ausreichendem Wasserstand statt. In den Monaten von Oktober bis Dezember kann in manchen Jahren der Wasserstand zu niedrig sein.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

 

Tag 8 bis Tag 10: Sangwali (ca. 220 km)

Ganz im Norden Namibias ist das Land noch nicht zu Ende. Der Caprivi-Streifen oder Caprivi-Zipfel ragt bis zu den Victoria-Wasserfällen im Osten und dem südlich liegenden Chobe Nationalpark in Botswana. Landschaftlich unterscheidet sich der Caprivi deutlich vom Rest des Landes und bildet die wichtigsten Wasserstraßen im Südlichen Afrika – Okavango, Kwando, Zambesi, die alle in Angola entspringen. Der Caprivi-Streifen ist sehr lebendig und afrikanisch mit vielen kleinen Völkern, Wasser, Landwirtschaft, Viehzucht sowie wilden Tieren

Die Nkasa Lupala Tented Lodge liegt im Wuparo Wildreservat, nicht weit vom Mamili Nationalpark entfernt mitten im Bush. Hier gibt es keine Zäune, was den Tieren ermöglicht, sich frei zu bewegen. Die Lodge ist auf Holzplattformen errichtet und man hat einen traumhaften Blick auf den Fluß. Auch von den Zelten aus können Sie mit etwas Glück spannende Tierbeobachtungen machen und die Ruhe und Klänge der Natur genießen. Gegen Gebühr werden Pirschfahrten, Flusssafaris, Walking Safaris oder auch Nachtprischfahrten angeboten (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (10 Zelte: Bad/WC, Moskitonetz, Veranda. Lodge: Restaurant, Aussichtsdeck, WLAN, Pool)

Im Preis ist der Transfer zur Lodge und zurück inklusive und eine Aktivität pro Übernachtung.

2x Übernachtung mit Halbpension und 2 Aktivitäten – Nkasa Lupala Tented Lodge 2 Nights Package (Safari Tent)

 

Tag 10 bis Tag 13: Kasane (ca. 240 km)

Der Nordosten Botswanas bietet großartige Sehenswürdigkeiten. Der Chobe Nationalpark und die Nähe zu den Viktoriafällen haben Kasane zu einem touristischen Drehkreuz wachsen lassen. Der Chobe Nationalpark ist die Heimat riesiger Elefantenherden und ein Gebiet voller landschaftlicher Kontraste. Bootsfahrten auf dem Chobe Fluss sind hier ein Muss!
In den trockenen Monaten von Mai bis Oktober versammeln sich viel Tiere, vor allem die großen Herden am Fluss, um ihren Durst zu stillen oder zu baden. Zur Regenzeit, von November bis April, wenn das Wasser auch in den saisonalen Pfannen steht, verteilen sich die Wildtiere im ganzen Nationalpark. Für Vogelliebhaber ist es eine grandiose Zeit, da sich neben den heimischen Vögeln auch viele Zugvögel am Wasser aufhalten. Im November und Dezember werden die jungen Tiere geboren und mit dem einsetzenden Regen erblüht der Park mit wunderschönen Wildblumen.

Die Chobe Bush Lodge ist im afrikanischen Stil erbaut. Sie liegt im Norden am Chobe Nationalpark, am Chobe Fluss. (42 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, TV, Safe. Lodge: Restaurants, Bars, Dinner Cruises, Swimmingpool, Souvenirgeschäft, Health and Beauty Salon, WIFI).

Im Preis inklusive sind drei Aktivitäten (Bootsfahrten, Pirschfahrten) inkl. Nationalpark-Eintrittsgebühren, außerdem ein Tagesausflug zu den Viktoriafällen (Visa und Eintritt exklusive; englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).

3x Übernachtung mit Halbpension und 5 Aktivitäten – Chobe Bush Lodge 3 Nights Victoria Falls Package (Luxury Room)

 

Tag 13 bis Tag 14: Nata (ca. 310 km)

Nata ist ein Verkehrsknotenpunkt, denn hier treffen sich die Straßen von Norden, Westen und Süden. Hier befindet sich das Nata Bird Sanctuary, eine Heimat für etwa 165 verschiedene Vogelarten in der Zeit wenn das Regenwasser auf den Pfannen steht (etwa von Januar bis September). In der Regenzeit von Januar bis Juni ist ein Allradfahrzeug nötig um das Sanctuary zu besuchen).

Die Nata Lodge befindet sich am nördlichen Rand der Sua Pan und ist eine Oase unter Palmen. (32 Chalets und Zelte: Bad/WC, Klimaanlage/Heizung,Veranda, Kaffe-/Teezubereitung, Föhn. Die Chalets haben zusätzlich noch eine Außendusche. Lodge: Restaurant, Bar, Lounge, Pool, Shop)

1x Übernachtung mit Frühstück – Nata Lodge (Luxury Chalet)

 

Tag 14 bis Tag 16: Gweta (ca. 120 km)

Gweta liegt inmitten von Palmenhainen und ist das Tor zu den Makgadikgadi Pans, den größten Salzpfannen der Erde. Ein Besuch gehört nicht zuletzt wegen seiner bizarren (Licht-) Stimmungen in der surrealen, fantastischen Landschaft zu den Highlights des Landes. Die Tierwelt ist in manchen Regionen vielfältig, in anderen Teilen sind kaum bis gar keine Tiere zu finden. Die bizarren Baobabs und knorrige Sterkulienbäume sind markante Naturgebilde dieser eigentümlichen Landschaft.
Die Salzpfannen selbst können nur in der Trockenzeit, in der Regel zwischen Juni und Oktober befahren werden.

Planet Baobab ist ein originelles, vor allem bei Rucksacktouristen beliebtes Camp. So trifft man abends am Lagerfeuer oder an der Bar die unterschiedlichsten Menschen. (16 Hütten: Bad/WC. Lodge: Restaurant, Boma, Pool)

Für die Regenzeit, November bis Mai gilt:
Cool Meerkat Paket (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen)
Tag 1: Abendessen und Übernachtung im Planet Baobab
Tag 2: Tour in die Ntwetwe Pfanne (inkl. Mittagessen), Besuch der Erdmännchen, Abendessen im Planet Baobab
Tag 3: Frühstück

Für die Trockebzeit, Jun bis Oktober gilt:
Meerkat Mania Paket (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen)
Tag 1: Abendessen und Übernachtung im Planet Baobabs
Tag 2: Frühstück, Besuch eines Dorfes mit traditionellem Mittagessen, Quad Bike Tour (optional) in die Ntwetwe Pfanne, BBQ und Übernachtung unter freiem Sternenhimmel (Aktivitäten sind vom Zustand der Pfannen abhängig)
Tag 3: Besuch der Erdmännchen, Frühstück im Planet Baobab

2x Übernachtung mit Halbpension und 1 Aktivitäten – Planet Baobab Cool Meerkat Package (Bakalanga Hut)

 

<Tag 16 bis Tag 17: Maun (ca. 210 km)

Maun liegt am Südostrand des Okavangobeckens und gilt als Sprungbrett für Touren in das Delta. Maun bietet einige Restaurants und Shops. Zu besichtigen sind ein kleines Museum, sowie eine kleine Krokodilfarm und der Education Park in der Umgebung. Auch werden Tagessafaris und Mokoro-Trips ins Delta angeboten.

Sie übernachten im Discovery B&B, etwa 15 Minuten nördlich von Maun. Die Lodge liegt zentral genug um Maun schnell zu erreichen, aber auch ruhig, so dass man die Stimmen der Natur hören kann. Die Rondavals sind mit afrikanischen Bilder dekoriert und farbenfroh angestrichen.(9 Chalets: Bad/WC, Moskitonetz. Lodge: Abendessen auf Anfrage, Garten)

1x Übernachtung mit Frühstück – Discovery Bed and Breakfast (Chalet)

 

Tag 17: Maun Flight Maun – Khwai

Charter-Leichtflugzeuge sind eine beliebte Art, in unzugängliche Gebiete des südlichen Afrikas zu reisen.

Bitte beachten Sie, dass die Leichtflugzeuge nur Softbags mit maximal 20 kg Gepäck pro Reisendem erlauben (Handgepäck eingeschlossen). Koffer oder Trolleys können nicht mit an Bord. Passagiere, die über 110 kg wiegen, müssen einen zweiten Sitzplatz buchen.

 

Tag 17 bis Tag 19: Khwai

Khwai ist berühmt für die hohe Dichte an Großwild und so ist es nicht ungewöhnlich, wenn bereits von den Campeigenen Terrassen verschiedene Wildtiere beobachtet werden können. Nicht selten lassen sich Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden, Geparden oder sogar die äußerst seltenen afrikanischen Wildhunde blicken. Der Khwai River bildet die natürliche Grenze zwischen dem weltberühmten Moremi Game Reserve und der Khwai Concession, wobei die Tiere in dieser uneingezäunten Wildnis frei umherziehen.
Die beste Reisezeit für die Khwai ist von Mai bis Oktober, es ist Trockenzeit und die Temperaturen sind angenehm. Ab Mai ist das Wasser in der Regel hoch genug, um Mokorotouren durchzuführen. Das wassereiche Delta lockt zu der Zeit viele Tiere an, diese suchen gerade in den Monaten August bis Oktober die Wasserstellen auf. Ab November ist es in manchen Regionen aufgrund des Wasserstands nicht mehr möglich Bootstouren anzubieten. Je nach Region kann es auch sein, dass nicht mehr so viele Tiere gesichtet werden. Die einsetzenden Regenfälle lassen Mensch und Tier „erwachen“ und machen die heißen Monate durch die Regenfälle und die dramatischen Wolkenformationen besonders.

Das Khwai Guesthouse ist eine einfache Unterkunft im traditionellen Dorf Khwai, am Rande des Moremi Nationalparks. Das Guesthouse verbindet afrikanisches Flair mit einer stilvollen und modernen Note. Es ist ein herrlicher Ort um sich zu entspannen, aber auch um aufregende Tierbeobachtungen zu machen. (6 Bungalows: WC, Außendusche, Ventilator, Safe, kleine Terrasse. Camp: Essbereich, Bar, Lounge)

Im Preis inklusive sind zwei Aktivitäten pro Übernachtung (Pirschfahrten im Moremi Wildreservat oder der Khwai Konzession, Mokorofahrten, Nachtfahrten und kulturelle Ausflüge zur Khwai Gemeinde). Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Khwai Guesthouse (Standard Room)

 

Tag 17 bis Tag 19: Okavango Delta
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Der Okavango ist mit 1600km Länge der drittgrößte Fluss im südlichen Afrika und zählt zu den bemerkenswertesten Gewässern der Welt. Seine Besonderheit: Dieser mächtige Fluss findet keinen Weg ins Meer, sondern ergießt sich die sandige Kalahari und erschöpft sich dort und bildet so das größte Binnendelta der Welt! Viele Arten, die vom Wasser abhängen, wandern während der Trockenzeit, wenn das Delta seinen Höchststand hat.
Die beste Reisezeit für das Okavango Delta ist von Mai bis Oktober, es ist Trockenzeit und die Temperaturen sind angenehm. Ab Mai ist das Wasser in der Regel hoch genug, um Mokorotouren durchzuführen. Das wasserreiche Delta lockt zu der Zeit viele Tiere an, diese suchen gerade in den Monaten August bis Oktober die Wasserstellen auf. Ab November ist es in manchen Regionen aufgrund des Wasserstands nicht mehr möglich Bootstouren anzubieten. Je nach Region kann es auch sein, dass nicht mehr so viele Tiere gesichtet werden. Die einsetzenden Regenfälle lassen Mensch und Tier „erwachen“ und machen die heißen Monate durch die Regenfälle und die dramatischen Wolkenformationen besonders.

Das Oddballs Camp befindet sich im Südwesten des Okavango Deltas am Rande von Chief’s Island und dem Moremi Game Reserve. Dieses einfache Camp liegt auf einer kleinen Insel unter Bäumen. Von der Aussichtsplattform aus können Sie wundervolle Sonnenuntergänge genießen. (14 Zelte: Dusche/WC. Camp: Essbereich, Lounge, Bar, Aussichtsplattform.)

Im Preis inklusive sind zwei Aktivitäten pro Nacht (Mokorofahrten, Fußsafaris), Wäscheservice und Nationalparkeintrittsgebühren.

Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Oddballs Camp (Tent)-

 

Tag 17 bis Tag 19: Okavango Delta
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Der Okavango ist mit 1600km Länge der drittgrößte Fluss im südlichen Afrika und zählt zu den bemerkenswertesten Gewässern der Welt. Seine Besonderheit: Dieser mächtige Fluss findet keinen Weg ins Meer, sondern ergießt sich die sandige Kalahari und erschöpft sich dort und bildet so das größte Binnendelta der Welt! Viele Arten, die vom Wasser abhängen, wandern während der Trockenzeit, wenn das Delta seinen Höchststand hat.
Die beste Reisezeit für das Okavango Delta ist von Mai bis Oktober, es ist Trockenzeit und die Temperaturen sind angenehm. Ab Mai ist das Wasser in der Regel hoch genug, um Mokorotouren durchzuführen. Das wasserreiche Delta lockt zu der Zeit viele Tiere an, diese suchen gerade in den Monaten August bis Oktober die Wasserstellen auf. Ab November ist es in manchen Regionen aufgrund des Wasserstands nicht mehr möglich Bootstouren anzubieten. Je nach Region kann es auch sein, dass nicht mehr so viele Tiere gesichtet werden. Die einsetzenden Regenfälle lassen Mensch und Tier „erwachen“ und machen die heißen Monate durch die Regenfälle und die dramatischen Wolkenformationen besonders.

Pom Pom zählt zu den traditionsreichsten Camps im Herzen des Deltas. Das Camp liegt am Xudum-Fluß in einer privaten Konzession, die an das Moremi-Wildreservat angrenzt. (9 Meru-Zelte: WC, Außendusche, Veranda mit Blick auf die Lagune. Lodge: Lounge, Speisebereich, Boma, Pool)

Im Preis inklusive sind zwei Aktivitäten (Pirschfahrten bei Tag und Nacht, Mokorofahrten, Fußsafaris, Bootstouren), lokale Getränke, Wäscheservice, Nationalparkeintrittsgebühren.

Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Vollpension und 4 Aktivitäten – Pom Pom (Standard Tent)-

 

Tag 19: Okavango Delta Medical Assistance

Okavango Air Rescue, kurz OAR, ist eine Organisation zur Notfallrettung im Norden Botswanas, seit dem 15. Oktober 2012 ist sie aktiv und die erste Rettungsflugwacht in Botswana. Angelegt an das Schweizer REGA-Modell wurde OAR vom Unternehmer Christian Gross und von der deutschen Ärztin Misha Kruck in Botswana aufgebaut.
Seit einigen Jahren fliegt nun der rote Helikopter der Okavango Air Rescue am Himmel über Botswana, er ist in Maun stationiert und ein Ärzteteam zur Erstversorgung besetzt den Helikopter und bietet allen Mitgliedern für einen geringen Jahresbeitrag von 18 EUR die Luftrettung im medizinischen Notfall. Die Mitgliedschaft ist nicht fortlaufend und endet nach einem Jahr. OAR ist eine tolle Organisation und es lohnt sich diese zu unterstützen – auch wenn man vermutlich und hoffentlich nicht persönlich in den „Genuss“ einer Notfallrettung kommt. OAR übernimmt die Erstversorgung und den Transport und alles weitere wird dann von der Reisekrankenversicherung abgedeckt, denn die meisten Touristen verfügen zwar über eine internationale Reiseversicherungen – jedoch sind sie sich nicht bewusst, dass vor dem Rettungsflug ins Krankenhaus oder gar ins Heimatland, die Bergung aus dem Busch oder dem Delta der komplizierteste und schwierigste Teil der ganzen Operation ist.

 

Tag 19: Okavango Delta Flight Okavango Delta – Maun

Charter-Leichtflugzeuge sind eine beliebte Art, in unzugängliche Gebiete des südlichen Afrikas zu reisen.

Bitte beachten Sie, dass die Leichtflugzeuge nur Softbags mit maximal 20 kg Gepäck pro Reisendem erlauben (Handgepäck eingeschlossen). Koffer oder Trolleys können nicht mit an Bord. Passagiere, die über 110 kg wiegen, müssen einen zweiten Sitzplatz buchen.

 

Tag 19 bis Tag 20: Maun

Maun liegt am Südostrand des Okavangobeckens und gilt als Sprungbrett für Touren in das Delta. Maun bietet einige Restaurants und Shops. Zu besichtigen sind ein kleines Museum, sowie eine kleine Krokodilfarm und der Education Park in der Umgebung. Auch werden Tagessafaris und Mokoro-Trips ins Delta angeboten.

Sie übernachten im Discovery B&B, etwa 15 Minuten nördlich von Maun. Die Lodge liegt zentral genug um Maun schnell zu erreichen, aber auch ruhig, so dass man die Stimmen der Natur hören kann. Die Rondavals sind mit afrikanischen Bilder dekoriert und farbenfroh angestrichen.(9 Chalets: Bad/WC, Moskitonetz. Lodge: Abendessen auf Anfrage, Garten)

1x Übernachtung mit Frühstück – Discovery Bed and Breakfast (Chalet)

 

Tag 20 bis Tag 21: Gobabis (ca. 610 km)

Im Osten Namibias erstreckt sich die Savanne der Kalahari, deren Weite nur hier und da von Großfarmen unterbrochen wird. Die geteerte Fernstraße B6 – die von Windhoek nach Gobabis 205 Kilometer zurücklegt – verläuft zu einem Großteil parallel zum Flusslauf des Weißen Nossob, der im Hochland von Neudamm östlich der Hauptstadt entspringt und die trockene Kalahari durchquert. Die Straße endet im Osten Namibias im Viehzuchtzentrum Gobabis. Der Name Gobabis bedeutet angeblich „Ort der Elefanten“; er könnte jedoch auch die alte, örtliche Bezeichnung für „Ort der Auseinandersetzung oder Diskussion“ sein.

Die Farm von Kalahari Bush Breaks ist 4.000 ha groß und liegt nahe der Grenze zu Botswana. Vom Haupthaus aus haben Sie einen Blick auf ein Wasserloch an dem sich Vögel und Wildtiere öfter aufhalten. Entspannen Sie in der persönlich geführten Lodge und genießen Sie die namibische Gastfreundschaft. (8 Zimmer: Dusche/WC. Lodge: Pool, Restaurant, Bar, Garten).

Bitte geben Sie Ihren Mietwagen spätestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen von Windhoek bzw. an der vereinbarten Station ab.
1x Übernachtung mit Halbpension – Kalahari Bush Breaks (Standard Room)

 

Botswana entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.