Windhoek bis Kapstadt

21 Tage Mietwagenreise

ab Windhoek bis Kapstadt oder umgekehrt
NMWKC01.08.2023 - 31.10.2023 2429 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
NMWKC01.11.2023 - 31.05.2024 2449 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
NMWKC01.06.2024 - 31.08.2024 2749 EURbuchbartägliche Startmöglichkeit
Tourcode Datum Preis ab Status Bemerkung

Während dieser Selbstfahrertour erleben Sie nicht nur Namibias glänzende Schönheiten, die Weite und Einsamkeit des Landes sondern auch die Highlights des Western Capes mit der multikulturellen Mother City. Eine ideale Kombination für diejenigen, die zwei komplett unterschiedliche Reiseländer auf dem afrikanischen Kontinent kennenlernen möchten. Individuelle Änderungen am Tourverlauf oder der Mietwagenkategorie sind auf Anfrage möglich, gerne senden wir Ihnen Ihr ganz persönliches Angebot zu. Hinweis: Ein SUV Fahrzeug mit höherem Radstand empfiehlt sich grundsätzlich, da es viele Schotterpisten und unbefestigte Straßen gibt. In der Regenzeit (November bis Mai) raten wir dringend zu einem Allrad-Fahrzeug!

 

Im Preis inklusive
· 20x Übernachtung in der Kategorie Comfort ***/****
· 20x Frühstück, 4x Abendessen
· Aktivitäten laut Programm (davon keine Tierbeobachtungsaktivität)
· 1x Mietwagen Klasse A (s. unten)
· umfangreiche Reiseunterlagen vor Abreise per Post
· eigene Büros vor Ort mit 24-Stunden-Hotline (deutsch/englisch)
· Reisepreissicherungsschein, CO2-Kompensation

Nicht im Preis inklusive
· nicht genannte Mahlzeiten
· nicht genannte oder optionale Aktivitäten
· Flugleistungen
· nicht genannte Eintrittsgelder und Conservation Fees
· sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· persönliche Reiseversicherungen
· Zusatzkosten für Mietwagen, siehe Bedingungen in der Angebots-PDF

Tourbeschreibung und Preise als PDF

Diese Reise kann auch in der Kategorie Superior gestartet werden

 

Tag 1: Windhoek (ca. 50 km) Meet & Greet

Bei Ankunft am Flughafen von Windhoek bzw. an der vereinbarten Station erhalten Sie Ihren Mietwagen. Ein Mitarbeiter unseres Partners in Namibia wird sich mit Ihnen in Ihrer Unterkunft in Windhoek treffen, um mit Ihnen gemeinsam die Tour zu besprechen und Ihnen wertvolle und aktuelle Reisetipps zu geben. Nähere Informationen erhalten Sie mit den Reiseunterlagen.

Sie erhalten außerdem eine 24-Stunden-Notfalltelefonnummer, unter der Ihnen unsere deutschsprachigen Mitarbeiter rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

SA Travel unterstützt das Projekt TOSCO Clean-Travel mit 320NAD pro Person. Clean Travel pflanzt mit den Einnahmen einheimische Bäume nach dem Permakultur Prinzip in Schulen und lokalen Kommunen.

 

Tag 1 bis Tag 2: Greater Windhoek (ca. 70 km)

Rund um Windhoek genießen Sie saubere Luft ohne Hektik und Lärm. Erleben Sie nach Ihrer Ankunft oder vor Ihrem Abflug die Ruhe der afrikanischen Wildnis. Die Lodges bei Windhoek sind ideal um sich auf eine Rundreise einzustimmen oder die Reise entspannt ausklingen zu lassen. Wer Lust hat kann hier auch noch an Aktivitäten, wie zum Beispiel Game Drives, Natur- oder Farmrundfahrten teilnehmen.

Die Immanuel Wilderness Lodge liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Windhoek. Die Lodge wird von den Eigentümern selbst, sehr liebevoll geführt. Genießen Sie die exzellente Küche, das familiäre Beisammensein und die Ruhe des afrikanischen Buschs, trotz der Nähe zu Windhoek. (7 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage/Heizung, TV. Hotel: Restaurant, Bar, Garten, Pool, Spa).

1x Übernachtung mit Frühstück – Immanuel Wilderness Lodge (Standard Room)

 

Tag 1 bis Tag 2: Otjiwarongo (ca. 300 km)
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Der Waterberg ist ein markanter Tafelberg, der zwischen Windhoek und dem Etosha Park liegt. Er ist etwa 48 Kilometer lang und 15 Kilometer breit und überragt seine Umgebung um fast 200 Meter. Heute ist das 40.500 Hektar große Plateau des Waterbergs sowie seine Umgebung ein Nationalpark, auf dem man unter anderem geführte Wanderungen und Pirschfahrten unternehmen kann. Die Tierwelt und auch das Farbenspiel der Sonne ist am Waterberg atemberaubend. Das Naturschutzgebiet, im Besonderen das Plateau, bietet unter anderem einen Lebensraum für die wiederangesiedelten Breitmaul- und Spitzmaulnashörner, den afrikanischen Büffel, die Rappen-, Pferde- und Leierantilope sowie Leoparden und Geparden.
Der Waterberg wurde für die Herero am 10.August 1904 zum Schicksalsberg. Der Aufstand der Herero wurde an diesem Tag von den Deutschen niedergeschlagen. Noch heute kann man den Soldatenfriedhof am Fuße des Berges besuchen.

Die 17.000 ha große Farm wurde im Stil eines traditionellen Gehöft der Ovambo Kultur errichtet und aus Naturstein, Holz und Riet erbaut. Palisaden aus hohen, spitzen Holzpfählen umrunden die Lodge und vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit inmitten des afrikanischen Busches. Aktivitäten wie Pirschfahrten oder Wanderungen werden vor Ort gegen Gebühr angeboten (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (12 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, Kühlschrank, Föhn, Telefon, Fernseher, Wasserkocher. Lodge: Restaurant, Pool, Aussichtsdeck, Feuerstelle, Garten)

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

1x Übernachtung mit Halbpension – Frans Indongo Lodge (Standard Room)-

 

Tag 2 bis Tag 4: Etosha Anderson Gate (ca. 380 km)

Das Zentrum des Etosha Nationalparks, eine riesige verkrustete Salzpfanne, ist zweifelsohne beeindruckend und sogar aus dem Weltraum zu sehen. Umgeben ist die weiße Fläche, wie sie von den Buschmännern auch bezeichnet wurde, von Savannen, Busch-und Strauchwäldern, im Westen erheben sich außerdem Berge aus dem sonst flachen Park. An den zahlreichen, zum Teil auch künstliche Wasserstellen, halten sich vor allem in der langen Trockenzeit Wildtiere auf. Während der Regenzeit sammelt sich Wasser in der Pfanne und die Flamingos lassen sich zum brüten hier nieder. Im Nationalpark lebt eine enorme Vielfalt an großen sowie kleinen Tieren. Vier der Big Five sind hier beheimatet (Löwe, Nashorn, Elefant und Leopard), darüber hinaus über 100 weitere Säugetier- und über 400 Vogelarten sowie zahlreiche Reptilien und Amphibien.
Den Etosha Nationalpark können Sie auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder auf einer geführten Safari erkunden.

Die Vreugde Gästefarm ist eine kleine und familienfreundliche Unterkunft etwa 30 Minuten vom Anderson Gate des Etosha Nationalparks entfernt. Die rustikalen Zimmer befinden sich im wunderschönen und grünen Garten. Erleben Sie authentisches Farmleben, geselligen Familienanschluss und delikate Mahlzeiten aus der regionalen Küche. Farmrundfahrten, Wanderungen auf der Farm oder auch Pirschfahrten in den Etosha Nationalpark (gegen Gebühren englischsprachig und mit weiteren Personen) werden angeboten. Lassen Sie hier vom persönlichen und warmherzigen Service der Eigentümer verwöhnen. (7 Zimmer: Bad/WC, Terrasse. Hotel: Garten, Lapa, Pool, Boma, WiFi).

2x Übernachtung mit Halbpension – Vreugde Guest Farm (Standard Room)

 

Tag 3: Etosha Anderson Gate Full Day Etosha Game Drive 2 Pax
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Sie nehmen an einem Ausflug im offenen Safarifahrzeug in den Etosha Nationalpark teil. Dieser ist einzigartig innerhalb Afrikas. Das Hauptmerkmal des Parks ist die Salzpfanne, die sogar aus dem Weltall sichtbar ist. Trotzdem gibt es hier eine üppige Wildtierpopulation, die sich an Wasserlöchern versammelt, sodass Tiersichtungen schon fast garantiert sind. Zusätzlich ist der Etosha Nationalpark eines der zugänglichsten Reservate in Namibia und dem südlichen Afrika. Aus dem Fahrzeug heraus können Sie atemberaubende Tierbeobachtungen machen.

Die Tour dauert den ganzen Tag und startet bei Sonnenaufgang.

Die Toursprache ist englisch und die Durchführung mit weiteren Personen ist möglich.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

 

Tag 4 bis Tag 6: Omaruru (ca. 230 km)

Omaruru liegt am nordöstlichen Rande des Erongo Gebirges, welches mit seinen faszinierenden Felsformationen und Höhlen sowie Felsmalereien zum wandern und entdecken einlädt. Außerdem warten auch unzählige Tier- und Vogelarten auf Sie. Besonders schön sind die Steinformationen bei Sonnenauf-und Sonnenuntergang, wenn die Sonne alles in glühende Farben verwandelt. Die Geschichte Omarurus ist eng mit der Geschichte der West Herero verknüpft. Später fanden auch deutsche Siedler Interesse an dieser Region und gründeten Farmen, die heute als Gästefarmen für Touristen betrieben werden. Der Ort selbst gilt als namibianisches Zentrum des Weinbaus, zwei Weingüter laden zum Besuch ein. Des Weiteren gibt es hier eine Schokoladenfabrik und zählreiche Künstler, denen man in Werkstätten bei der Arbeit zusehen kann.

Die Gästefarm Otjohotozu liegt etwas 15 Kilometer östlich von Omaruru. Die Gastgeber und Eigentümer führen die Farm liebevoll und familiär. Hier bleibt so gut wie kein Wunsch unerfüllt. An diesem „Platz der Ruhe“ können Sie wunderbares Farmessen genießen und völlig entspannen oder auch an Ausflügen teilnehmen. Es werden Game Drives, Wanderungen, Touren zu Felsmalereien oder auch Sundowner Fahrten angeboten. Alle Aktivitäten sind englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen. (5 Farm-Zimmer: Bad/WC, Ventilator. Farm: Essraum, Bar, Garten, Terrasse, Pool)

2x Übernachtung mit Halbpension – Otjohotozu Guest Farm (Tower Room)

 

Tag 4 bis Tag 6: Twyfelfontein (ca. 180 km)
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Twyfelfontein liegt im Damaraland, einer oft unberührten und sehr heißen (Halb-)Wüstenlandschaft. Die uralten hier dargestellten Felsbilder wurden von den Buschmännern hergestellt. Die Gravuren befinden sich auf einer Reihe von glatten Felsplatten und stellen zumeist Jagdszenen und Tiere dar. 2007 wurden sie zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Ebenfalls zu besichtigen sind hier in der Nähe die sogenannten Orgelpfeifen und der Verbrannte Berg sowie das Living Museum der Damara, außerdem der etwa 55 Kilometer entfernt liegende Versteinerte Wald. Ein tierisches Highlight des Damaralandes sind die Wüstenelefanten, Sie durchstreifen ein Gebiet zwischen den Trockenflüssen des Ugab und des Huab. Mit etwas Glück können Sie die Tiere während einer geführten Pirschfahrt erspähen.

Das Twyfelfontein Adventure Camp liegt im Huab River Valley im Damaraland sehr idyllisch zwischen großen Felshügeln. Das offen gehaltene Hauptgebäude der Lodge besteht aus Holz sowie Zeltstoff und schmiegt sich harmonisch in die steinige Umgebung ein.Es versprüht einen gemütlichen wie auch rustikalen Charme und bietet Platz für ein Restaurant, eine Bar sowie verschiedene Sitzmöglichkeiten und eine überdachte Terrasse mit Sonnendeck. Hier befindet sich auch ein Pool, der die ideale Abkühlung für heiße Tage bietet.
Es gibt insgesamt zwölf einfach eingerichtete Safarizelte, die auf erhöhten Holzplattformen stehen. Sie verfügen über ein en-suite Badezimmern mit Toilette und Dusche und einen Safe. Vor jedem Chalet gibt es zudem eine überdachte Terrasse, die zum Verweilen einlädt. (Camp: Bar, Aussichtsterrasse, Pool, Restaurant, Lounge, WiFi. 12 Chalet: Bad, WC, Terrasse, Safe).

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

2x Übernachtung mit Halbpension – Twyfelfontein Adventure Camp (Standard Tent)-

 

Tag 6 bis Tag 8: Swakopmund (ca. 240 km)

Ihr Ziel ist Swakopmund, nördlich der Mündung des Flusses Swakop, am Atlantik gelegen. Der Ort war einst das Tor zu Deutsch-Südwestafrika und damals wichtigster Hafen. Heute ist Swakopmund ein bedeutendes Erholungs- und Ferienzentrum, reich an wunderschöner kolonialer Architektur. Swakopmund kann ohne Probleme zu Fuss entdeckt werden, besuchen Sie unter anderem das Woermannhaus, den Landungssteg, den Leuchtturm, das Alte Amtsgericht, den Bahnhof oder auch das Swakopmund Museum.
Auch außerhalb des Ortes gibt es viel zu entdecken, so werden Wüstentouren oder auch Bootstouren in der Walfisch Bucht angeboten. Wer mehr Action bevorzugt kann auch Fallschirm springen, Quad-Bike fahren oder Sandboarden.

Meikes Gästehaus liegt zentral im alten Stadtkern von Swakopmund. Alle Sehenswürdigkeiten sind bequem zu Fuss zu erreichen. Trotz der Zentrumsnähe bietet das stilvolle Gästehaus Ruhe und Abgeschiedenheit und lädt zum Wohlfühlen ein. (7 Zimmer: Bad/WC, TV, Kühlschrank, Tee-und Kaffeebereiter, Fön, Terrasse. Gästehaus: Garten).

2x Übernachtung mit Frühstück – Meikes Guesthouse (Standard Room)

 

Tag 7: Swakopmund Living Desert Tour
– optional gegen Aufpreis buchbar –

Die Living Desert Tour ist ein einmaliges Erlebnis in Allradfahrzeugen, die Ihnen die eindrucksvolle Schönheit der Namibwüste und das Leben in der Wüste zeigt. Der Dünengürtel an der Küste, der manch einem unfruchtbar und leblos erscheinen mag, beherbergt jedoch eine faszinierende Vielfalt an kleinen Tieren, die sich der Wüste angepasst haben. Sie überleben dank des Nebels, der vom kalten atlantischen Ozean regelmässig aufzieht. Während der Tour wird regelmäßig angehalten, um nach Spuren auf den Dünen zu suchen (bekannt als „die Buschmannzeitung lesen“), um festzustellen, welche Tiere in der Nacht zuvor an dieser Stelle gewesen sind. Wüsten-Geckos, tanzende Spinnen, Skorpione, Eidechsen, Schlangen, Wüsten-Chamäleons, beinlose Echsen und eine Vielfalt von Käfern und Insekten sind einige der Lebewesen die Sie auf dieser Tour finden können.

Die Halbtagestour startet um 8 Uhr in Swakopmund (Abholung am Gästehaus) und endet dort gegen 13 Uhr. Die Toursprache ist englisch und wird mit weiteren Teilnehmern durchgeführt. (auf Anfrage auch deutschsprachig, nach Verfügbarkeit buchbar)

Dieser Ausflug sollte in der Hochsaison vorab gebucht werden, kurzfristig sind nur noch selten Plätze verfügbar.

Diese Leistung kann gegen Aufpreis dazugebucht werden.

 

Tag 8 bis Tag 10: Sesriem (ca. 345 km)

Die Sternendünen der Vlei, die eine Höhe bis zu 300 Meter erreichen, zählen mit zu den höchsten Sandbergen der Welt. Die Sonnenstrahlen erzeugen insbesondere am frühen Morgen auf dem Sand der Dünen ein unbeschreibliches Farbenspiel. Bizarr sind die abgestorbenen fast 500 Jahre alten Bäume im Dead Vlei, welches eine dem Sossusvlei benachbarte und versandete Ton und Salzpfanne ist, die keinerlei Wasser mehr erreicht. Das Dead Vlei erreicht man nach einem anstrengenden Fussmarsch durch die Dünen. Wer ein 4×4 Fahrzeug hat, kann bis in die Dünen selbst fahren, mit einem „normalen“ Auto muss man am Ende auf ein Pendelfahrzeug umsteigen. Alternativ bieten die Lodges geführte Fahrten ins Sossusvlei an. Eine weitere Attraktion im Park ist der Sesriem Canyon, der am Eingang des Sossusvlei-Dünengebiets liegt und zu Fuss erkundet werden kann.

Sie übernachten im Desert Camp. Es liegt etwa 5 Kilometer vom Eingang zum Sossusvlei entfernt und bietet Ihnen damit eine kurze Entfernung zu Namibias farbenfroher Dünenwelt. Der Blick in die Weite und die angrenzende Bergwelt von Ihrem Chalet aus ist beeindruckend. Die Mahlzeiten können in der 5 Kilometer entfernten Sossusvlei Lodge eingenommen werden. Alternativ haben Sie die Möglichkeit eine Grillbox oder ein Abendessen geliefert zu bekommen. Das Activity Center der Lodge bietet außerdem zahlreiche Aktivitäten und Ausflüge gegen Gebühr an (englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern). (28 Safarichalets: Bad/WC, Klimaanlage, Grill, Terrasse, Küchenzeile, Kühlschrank. Camp: Bar, Pool, WiFi)

2x Übernachtung mit Frühstück – Desert Camp (Safari Chalet)

 

Tag 10 bis Tag 11: Tirasberge (ca. 255 km)

Die Tirasberge sind noch ein echter Insider-Tipp für Wanderfreunde, Naturliebhaber und für Menschen, die einfach nur in wunderschöner Umgebung entspannen möchten. Die faszinierende Landschaft mit endlosen Weiten, ungestörter Natur, Bergen, Flächen und unübertrefflichen Farbvariationen sowie einem atemberaubenden Nachthimmel können Sie durchwandern, malen und fotografieren.
Das Gebiet der Tirasberge beheimatet viele Farmbetriebe, die auch Touristen beherbergen. Hochwertiger Standard darf hier nicht erwartet werden, dafür erleben Sie rustikale Unterkünfte und namibianische Gastfreundschaft, die sich durch Einmaligkeit und Einsamkeit auszeichnen.

Die Namtib Desert Lodge ist eingebettet in ein Tal der Tirasberge, am Rande der Namibwüste und erstreckt sich über ein Gebiet von 16 400 Hektar. Sie bietet Unterkünfte im typisch namibischen Farmstil. Im Mittelpunkt Ihrer Zeit hier steht die Entspannung und Erholung. Es gibt aber auch die Möglichkeit an Naturrundfahrten, Vogelbeobachtungen oder verschiedenen Wanderungen (auf eigene Faust oder gegen Gebühr geführt – englischsprachig und mit weiteren Teilnehmern) teilzunehmen. (5 Bungalows: Bad/WC. Hotel: Restaurant, Aktivitäten).

1x Übernachtung mit Frühstück – Namtib Desert Lodge (Standard Room)

 

Tag 11 bis Tag 12: Aus (ca. 490 km)

Die Ansiedlung Aus liegt in der Namib Wüste, auf dem Huibplateau, etwa 1500 Meter über dem Meer. Aufgrund der Lage gibt es hier eine zweite Regenzeit im Winter, die die endlosen Ebenen in ein buntes Blütenmeer verwandeln können. Ein Ort, an dem man zur Ruhe kommen, sich an der Stille, den unendlichen Weiten sowie am fantastischen Blick auf die Aus-Berge erfreuen kann. Das Gondwana-Sperrgebiet lädt Aktive zu sportlichen Ausflügen ein. Außerdem findet man hier in der Regionen die legendären Wildpferde der Namib, die in kleinen Gruppen im kargen Flachland leben. Einen Tagesausflug wert ist auch das Städtchen Lüderitz sowie die „Geisterstadt Kolmanskuppe“. Dort erleben Sie hautnah, wie man zu Zeiten des Diamantenfiebers lebte.

Das Desert Horse In liegt in den Aus-Bergen mit fantastischem Blick in die Endlosigkeit der Wüste. Genießen Sie einen Sundowner auf der Terrasse oder einen romantischen Kaminabend in der Bar. Das Desert Horse In ist abseits von allem, was Ruhe und Erholung stören könnte. Bei Wanderungen, Naturrundfahrten oder Mountain Bike Touren (gegen Gebühr,englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) können Sie die Ruhe so richtig genießen. (30 Zimmer: Bad/WC, Ventilator, mobiles Heizgerät, Kühlschrank, Safe, Tee-und Kaffeebereiter, Veranda. Hotel: Restaurant, Bar, Pool, Terrasse).

1x Übernachtung mit Frühstück – Desert Horse Inn (Standard Room)

 

Tag 12 bis Tag 14: Fish River East (ca. 405 km)

Der Fish River ist mit rund 650km der längste Fluss Namibias, er entspringt im östlichen Naukluftgebirge und mündet an der südafrikanischen Grenze in den Oranje. Der Fluss, welcher nur selten Wasser führt, schlängelt sich durch den berühmten Fish River Canyon. Dieser gehört zu den eindrucksvollsten Naturschönheiten im südlichen Teil Namibias. Mit einer Tiefe von bis zu 550 Metern ist der Fish River Canyon, nach dem Grand Canyon in Amerika, der zweitgrößte Canyon der Welt. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 Kilometern durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais. Im Canyon leuchten immer wieder Tümpel auf, die aus Grundwasser gespeist werden. Nur deshalb können hier verschiedene Antilopen Arten und auch Leoparden überleben.

Zwischen den verstreuten Felsenhaufen liegen die dorfähnlich verteilten Gebäude des Canyon Village als wären sie aus dem Boden gewachsen. Die komfortablen Bungalows im kapholländischen Stils bieten einen Ausblick auf die weite Canyon-Landschaft. Das reetgedeckte Hauptgebäude ist direkt in mächtigen Granitfelsen gebaut. Dutzende Wandgemälde erzählen von Geschichten und Kultur der ehemaligen Bewohner dieser Gegend, der Bondelswart-Nama. Unternehmen Sie eine Wanderung oder eine Panoramatour die von der Lodge gegen Gebühr angeboten werden. (42 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, Heizung, Safe, Bar, Moskitonetz, Tee-und Kaffeezubereiter. Lodge: Pool, Restaurant, Bar).

2x Übernachtung mit Frühstück – Canyon Village (Standard Room)

 

Tag 14 bis Tag 15: Springbok (ca. 325 km)

Springbok liegt inmitten einem Tal von schroffen Granitfelsen. Der Ort ist Zentrum der Diamantenindustrie und Hauptstadt des Namaqualand. Es scheint ein Wunder zu sein, wenn sich regelmäßig in den Monaten Juli bis September die grau-braune und triste Landschaft des Namaqua Nationalparks in ein wahres Blütenmeer der verschiedensten Pflanzen und Farben verwandelt. Jedes Jahr nach den Regenfällen im Winter sprießen Millionen von Zwiebelgewächsen und Sukkulenten aus dem trockenen Boden und dekorieren die Landschaft mit einer beeindruckenden Schönheit der blühenden Wildblumen. Im Namaqua Nationalpark, etwa 50 Kilometer südlich von Spinrgbok, gibt es über 3.500 verschiedene Pflanzenarten, wobei zahlreiche endemisch sind und nur hier auftreten. Neben der malerischen Blütenpracht der Wildblumen und vereinzelten Köcherbäumen leben in diesem Reservat aber auch verschiedene Vogelarten. Auch einige Säugetiere wie Leoparden, Stachelschweine und Klippspringer sind hier zu Hause.

Das Mountain View Guest House, wie der Name treffend beschreibt, liegt hoch auf dem Hügel mit Blick auf die malerische und geschäftige Kleinstadt Springbok, dem Zentrum des Nördlichen Kaps. Geschäfte, Restaurants und eine Vielzahl von Touristenattraktionen sind nur wenige Minuten entfernt. Das Mountain View Guest House bietet sowohl Bed & Breakfast als auch Selbstverpflegung. Es hat 10 Suiten, die alle stilvoll ausgestattet und dekoriert sind. Jede Suite hat eine Klimaanlage und einen kleinen Minikühlschrank, Fernsehen, Föhn und Tee- und Kaffeezubereiter, sowie einen separaten Eingang und bietet so viel Privatsphäre.
Genießen Sie Ihr Frühstück im Esszimmer mit herrlichem Blick auf die Berge in der Ferne. Die Selbstversorger haben ein Barbeque, bequeme Gartenmöbel, Rasenflächen und schattige Bäume. Der Garten wurde mit einheimischen Pflanzen und Felsgestein aus der Gegend verschönt.

1x Übernachtung mit Frühstück – Mountain View Guesthouse (Standard Room)

 

Tag 15 bis Tag 17: Clanwilliam (ca. 335 km)

Sie fahren weiter bis zum Cedergebirge. Hier gibt es neben unzähligen interessanten Gebirgsformationen und schönen Tälern auch eine stattliche Anzahl an Felsmalereien der San, der Ureinwohner Südafrikas. Ein Paradies für Wanderfreunde. Außerdem wird in den Cederbergen der berühmte Rooibostee geerntet, der nur hier in einem kleinen Gebiet wächst. Beim einem Tasting haben Sie die Möglichkeit verschiedene Teesorten zu probieren. Wer möchte kann auch an einer Plantagenführung teilnehmen. Außerhalb des Ortes liegt das Ramskop Nature Reserve mit seinen 200 Arten an Wildblumen (beste Zeit Juni bis Oktober). Bei einem Spaziergang kann man die wunderschöne Landschaft entdecken.

Das Yellow Aloe Guest House befindet sich im Herzen des historischen Clanwilliams mit Blick auf die herrlichen Cederberg Mountains. Der riesige und wunderschön angelegte und dekorierte Garten lädt mit seinen Relaxbereichen und den Pools zum Entspannen ein. Das Gästehaus selbst ist in Erdtönen gehalten und modern eingerichtet. (13 Zimmer: Bad/WC, Klimaanlage, TV, Tee-/Kaffeezubereiter, Minibar. Gästehaus: Pool, Lounge, Garten. Gästehaus: Lounge, Garten, Pool).

2x Übernachtung mit Frühstück – Yellow Aloe Guest House (The Longhouse Garden Room)

 

Tag 17 bis Tag 18: Stellenbosch (ca. 225 km)

Stellenbosch ist das Herz der südafrikanischen Weinproduktion. Unzählige Weingüter reihen sich aneinander, bei der ein oder anderen Weinprobe lernen Sie die edlen Tropfen Südafrikas kennen. Die landschaftlich imposanten Bergketten bieten einmalige Wandermöglichkeiten. Die zweitälteste Stadt des Landes hat einen wunderschönen historischen Stadtkern mit vielen denkmalgeschützten Gebäuden im kapholländischen Baustil. Cafés, Restaurants und Boutiquen laden zum Bummeln und Verweilen ein. Dank der hiesigen Universität ist Stellenbosch eine sehr lebendige und junge Stadt, trotz ihres historischen Hintergrunds.

Sie übernachten in einem modern eingerichteten Gästehaus, welches zentral im Ort Stellenbosch liegt. In wenigen Gehminuten erreichen Sie Restaurants, Cafés, Boutiquen und den historischen Stadtkern. Unzählige Weingüter erreichen Sie in weniger als 15 Autominuten. Die fünf Luxury Bedrooms verfügen über ein Bad/WC, ein TV, eine Klimaanlage, einen Tee/Kaffeezubereiter und eine Veranda. Der klimatisierte Cottage besteht aus zwei Schlafzimmern, die sich ein Bad teilen, sowie einem Loungebereich mit Kitchenette. Das Gästehaus hat einen Garten mit Sonnenterrasse und Pool, eine Lounge, einen Frühstücksraum und kostenloses WLAN.

1x Übernachtung mit Frühstück – De Haas @ Die Laan 40 (Luxury Bedroom)

 

Tag 18 bis Tag 21: Cape Town (ca. 55 km)

Willkommen in der Mother City. Kapstadt ist eine der schönsten Städte der Welt. Um sich einen Überblick zu verschaffen, sollte Ihr erster Ausflug auf den Tafelberg gehen. Ein Muss ist auch die Fahrt über den Chapmans Peak Drive, einer beeindruckenden Küstenstraße, die vorbei an der Pinguin-Kolonie von Boulders Beach bis zum Kap der Guten Hoffnung führt. Unterwegs können Sie in Constantia die ältesten Weingüter am Kap besuchen. Die V&A-Waterfront lädt ein mit unzähligen Geschäften und Restaurants. Hier starten auch die Fähren zur ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island. Werktags können Sie bedenkenlos die Innenstadt, das bunte Bo-Kaap-Viertel und den Company’s Garden zu Fuß erkunden.

Sie übernachten im komfortablen Sundown Manor Gästehaus im gehobenen Stadtteil Fresnaye, zentral aber trotzdem ruhig gelegen. In Gehweite finden Sie viele Restaurants, Cafés, Geschäfte und die Uferpromenade von Sea Point. Die V&A Waterfront sowie die Seilbahnstation des Tafelbergs erreichen Sie in etwa zehn Fahrminuten. Das Gästehaus bietet eine Kaminlounge, eine Bar, eine Frühstücksterrasse, einen Pool, sicheres Parken und kostenloses WLAN. Die zwölf Zimmer verfügen über ein WC mit Dusche, eine Klimaanlage, einen Tee/Kaffeezubereiter, ein TV und einen Safe. Einige Zimmer verfügen zusätzlich zur Dusche über eine Badewanne.

Bitte geben Sie Ihren Mietwagen spätestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen von Cape Town bzw. an der vereinbarten Station ab.
3x Übernachtung mit Frühstück – Sundown Manor (Room With Shower Only)

 

Namibia entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.

ab 2429,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken