Facettenreiches Südafrika Boutique

21 Tage Privat geführte Reise

ab Johannesburg bis Kapstadt oder umgekehrt

Bei unseren Boutique-Rundreisen sind Sie als Paar, Familie oder Gruppe von Freunden mit Ihrer eigenen privaten Reiseleitung unterwegs (wahlweise deutsch- oder englischsprachig). Fast alle Reisen können täglich gestartet werden. Sie übernachten in ausgewählten Unterkünften der gehobenen Kategorie. Selbstverständlich können diese Touren an beliebiger Stelle an Ihre individuellen Wünsche angepasst werden.

Achtung: Unsere Boutique-Touren sind privat geführte Rundreisen für Personenkonstellationen, die bereits im Vorfeld feststehen (Paare, Freunde, Familien etc.). Interessierte, die sich einer Gruppe anschließen möchten, schauen bitte unter „Kleingruppen-Reisen“.

Dies ist die klassische Rundreise von Johannesburg bis Kapstadt, die die unterschiedlichen Facetten des Landes einschließt: Die Panorama Route, ein privates Big Five Wildreservat am Krüger Nationalpark mit Pirschfahrten im offenen Geländewagen, Swaziland, Zululand, die Dolphin Coast, die Drakensberge, die Karoo Halbwüste, der Addo Elephant Nationalpark, die Garden Route, die Cango Caves und eine Straußenfarm, die Route 62, Kapstadt City und der Tafelberg, die Kaphalbinsel sowie die Weingebiete.

 

Im Preis inklusive:
· 20x Übernachtung in der Kategorie Superior (4-Sterne Gästehäuser und Lodges)
· 20x Frühstück, 9x Abendessen
· klimatisiertes Fahrzeug entsprechend der Gruppengröße
· fünf Pirschfahrten im offenen Geländewagen
· Ausflüge und Eintrittsgelder laut Programm
· private Reiseleitung (deutsch oder englisch nach Wahl) und 24-Stunden Hotline (englischsprachig) vor Ort
· umfangreiche Reiseunterlagen (mit einem individuellen Tourbook und einem Reiseführer pro Zimmer)
· Absicherung nach dt. Reiserecht inkl. Reisepreissicherungsschein

Nicht im Preis inklusive:
· Getränke und nicht angegebene Mahlzeiten
· Langstreckenflüge ab/bis Europa (passende Flüge vermitteln wir auf Wunsch gerne dazu)
· Seilbahnticket Tafelberg, optionale Ausflüge, sonstige persönliche Ausgaben, Trinkgelder
· Reiseversicherungen

Tourbeschreibung und Preise als PDF

 

Tag 1: Willkommen in Südafrika (etwa 450 km)
Am Flughafen von Johannesburg werden Sie von Ihrer privaten Reiseleitung empfangen. Die Fahrt startet in Richtung Osten durch die Provinz Mpumalanga, dem Land der aufgehenden Sonne, und Sie erreichen Ihre authentische Safari-Lodge in einem privaten Wildreservat. Im Gegensatz zum staatlich geführten Krüger Nationalpark haben nur Übernachtungsgäste Zutritt zu den privaten Reservaten und die kleinen Lodges haben eine sehr persönliche Atmosphäre. Am Nachmittag brechen Sie bereits auf zu ersten spannenden Tierbeobachtungen im offenen Geländewagen (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Das anschließende Abendessen wird bei gutem Wetter traditionell an der gemütlichen Boma serviert.
Übernachtung mit Halbpension – Karongwe River Lodge (Luxury Suite) bei Hoedspruit

So wohnen Sie
Die intime Karongwe River Lodge liegt schön eingebettet in die Buschlandschaft direkt am Makhutsi River. Die 13 geräumigen Chalet-Suiten verfügen über Bad/WC, Tee-/Kaffeezubereiter, Minibar, Klimaanlage und Veranda. Die Lodge bietet einen Pool, eine Boma (traditioneller Essensplatz am Lagerfeuer), eine Bar, ein Restaurant und eine gemütliche Veranda mit Blick auf den Fluss.

 

Tag 2: Privates Wildreservat
Der Tag startet früh mit einer Pirschfahrt im offenen Geländewagen (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Zurück in der Lodge wartet bereits ein leckeres Frühstück auf Sie. Nun haben Sie Gelegenheit zu relaxen und die Annehmlichkeiten der Lodge zu genießen. Am Nachmittag geht es dann wieder auf zu spannenden Tierbeobachtungen im Reservat (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).
Im Jahre 1998 entschlossen sich die Grundbesitzer des Karongwe Gebietes, die Zäune zu entfernen und das Karongwe Private Game Reserve zu gründen. Heute beheimatet das Reservat 40 Säugetierarten, einschließlich der Big Five (Löwe, Leopard, Nashorn, Elefant und Büffel).
Übernachtung mit Vollpension – Karongwe River Lodge (Luxury Suite) bei Hoedspruit

 

Tag 3: Panorama Route (etwa 100 km)
Nach einer weiteren frühen Pirschfahrt im offenen Geländewagen (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen) und einem entspannten Frühstück starten Sie zu den Highlights der Panorama Route. Zuerst geht es zum Blyde River Canyon, der 26 Kilometer lang und bis 800 Meter tief ist. Von hier sind auch die „Three Rondavels“ zu sehen: Gewaltige, runde Felsen, die an die Hütten der Einheimischen erinnern. Weiter geht es zu den „Bourke’s Luck Potholes“. Hier sind durch Erosionen tiefe Strudellöcher und ein Canyon im Dolomitgestein entstanden. Über die Berlin Falls geht es weiter zum „God’s Window“. Hier kann man bei guter Sicht bis auf die Krüger Ebene schauen. Anschließend erreichen Sie Ihre Unterkunft in Hazyview.
Übernachtung mit Halbpension – Ashbourne Country Escape (Luxury Room) in Hazyview

So wohnen Sie
Das Ashbourne Country Escape liegt etwas außerhalb von Hazyview auf einem kleinen Hügel, von dort aus haben Sie einen wunderschönen Blick über die nördlichen Ausläufer der Drakensberge. Die 5 Zimmer sind großzügig und schlicht, aber elegant eingerichtet und verfügen über Bad/WC, Tee-/Kaffeezubereiter und Veranda. Das Gästehaus bietet einen Garten, eine Terrasse und einen Pool.

 

Tag 4: Swaziland (etwa 280 km)
Nach einem kräftigen Frühstück geht es durch das Numbi Gate in den staatlich geführten Krüger Nationalpark. Aus Ihrem geschlossenen Fahrzeug heraus können Sie an Flussläufen, Staudämmen und Wasserlöchern aufregende Tierbeobachtungen machen. Nach dieser Stippvisite verlassen Sie den Park beim Malelane Gate und überqueren kurze Zeit später die Grenze zum kleinen Königreich Swaziland, das durch äußerst aufgeschlossene und freundliche Einheimische besticht. Über den Piggs Peak, eine schöne Passstraße, erreichen Sie am späten Nachmittag Ihr Gästehaus.

Optional haben Sie die Möglichkeit den Krüger Nationalpark im offenen Geländewagen zu entdecken (gegen Gebühr). Sie werden dann bereits früh morgens am Numbi Gate auf Ihren Ranger treffen (englischsprachig) und mit ihm den Park erkunden. Ihre Reiseleitung wird sich währenddessen mit dem Tourfahrzeug auf den Weg zum Malelane Gate machen und Sie dort gegen Mittag wieder in Empfang nehmen.
Übernachtung mit Halbpension – Foresters Arms (Standard Room) in Swaziland

So wohnen Sie
Das typisch afrikanische und romantische Foresters Arms mit viel Flair und Herz ist umgeben von einem schönen Garten mit gemütlichen Plätzen zum Verweilen. Die 34 Zimmer sind ausgestattet mit Bad/WC, TV, Heizung und Telefon. Das Hotel verfügt über ein Restaurant, eine Terrasse, einen Pool, eine Sauna, Obst-und Gemüseanbau und eine eigene Quelle.

 

Tag 5: Zululand (etwa 350 km)
Nach dem Frühstück brechen Sie auf zu einem lokalen Handwerksmarkt in Swaziland und haben die Möglichkeit, ein Andenken für zu Hause zu erwerben. Bei Golela reisen Sie wieder in Südafrika ein und setzen die Fahrt fort bis zum Ferienort St. Lucia am iSimangaliso Wetlands Park. Der kleine Ort liegt an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St. Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten.
Übernachtung mit Frühstück – Lodge Afrique (Chalet Suite) in St. Lucia

So wohnen Sie
Die einladende Lodge Afrique liegt im Herzen von St. Lucia. Alle Attraktionen der Umgebung, sowie die schönen Strände sind schnell erreicht. Die 8 gemütlichen Chalets liegen in einem tropischen Garten und verfügen über Bad/WC, Klimaanlage und eine Außendusche. Die Lodge bietet einen Pool, einen Garten und eine Bar.

 

Tag 6: Hluhluwe Nationalpark
Früh morgens geht es im offenen Geländewagen zum Hluhluwe-Imfolozi Nationalpark, dem ältesten und vielleicht schönsten Wildpark Südafrikas (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Bereits 1897 wurden die beiden Wildreservate Hluhluwe und Imfolozi, zum Schutz der letzten Nashörner, gegründet. 1998 wurden beide Parks und der dazwischen liegende Korridor zum Hluhluwe-Imfolozi Nationalpark vereinigt und mit über 96.000 Hektar ist dieser nun der viertgrößte Wildpark des Landes. Bekannt ist Hluhluwe-Imfolozi für seinen großen Nashornbestand, aber auch die Big Five sind hier beheimatet. Mittags geht es wieder zurück nach St. Lucia und der Nachmittag steht Ihnen hier zur freien Verfügung. Entspannen Sie nach diesem frühen Start in den Tag in Ihrem Gästehaus oder machen Sie einen Spaziergang zum schönen Sandstrand des Ortes.

Optional haben Sie bei einer Nacht-Pirschfahrt die Chance die nachtaktiven Tiere Südafrikas im iSimangaliso Nationalpark zu entdecken (gegen Gebühr, englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).
Übernachtung mit Frühstück – Lodge Afrique (Chalet Suite) in St. Lucia

 

Tag 7: iSimangaliso Wetlands (etwa 190 km)
Am Morgen nehmen Sie an einer Bootstour im iSimangaliso Wetland Park teil (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Dieser beheimatet nicht nur etwa 1500 Krokodile, sondern auch etwa 800 Flusspferde. Weiter geht es dann in südlicher Richtung zur Metropole Durban, wo Sie mit Ihrer Reiseleitung eine kurze Stadtrundfahrt unternehmen. Die schöne City Hall wurde nach dem Vorbild des Rathauses in Belfast errichtet. Außerdem fahren Sie an der „Goldenen Meile“ vorbei und sehen das markante Stadion. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihre Unterkunft im schönen Vorort Ballito.
Übernachtung mit Frühstück – Sak’n Pak Guesthouse (Luxury Room) in Ballito

So wohnen Sie
Das moderne Sak’n Pak Guesthouse liegt im beschaulichen Ort Ballito nur wenige Gehminuten vom Strand und etwa 30 Autominuten von Durban entfernt. Die 8 Zimmer sind ausgestattet mit Bad/WC, Klimaanlage, TV, Kaffee-/Teezubereiter, Minibar, Safe, Balkon und Telefon. Das Gästehaus bietet einen Pool, einen schönen Garten und eine Lounge.

 

Tag 8: Drakensberge (etwa 320 km)
Nun geht es in das Giant’s Castle Nature Reserve. Das „Schloss der Riesen“ wird beherrscht durch das einzigartige Bergmassiv Giant’s Castle, welches 3314 Meter hoch ist. Die tiefen Schluchten und Täler fallen bis 1300 Meter ab und die Wasserfälle und steilen Felsklippen sorgen für ständige Abwechslung. Hier besichtigen Sie außerdem gut erhaltene Felszeichnungen der Ureinwohner Afrikas, der San (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Ihr Ziel ist eine idyllische Lodge in den Drakensbergen.
Übernachtung mit Halbpension – Montusi Mountain Lodge (Garden Suite) in Bergville

So wohnen Sie
Sie wohnen in einem Chalet der Montusi Mountain Lodge mit einem traumhaften Blick auf das berühmte Amphitheater. Alle Attraktionen der zentralen und nördlichen Drakensberge sind schnell erreicht. Die Lodge bietet (teilweise gegen Gebühr) Aktivitäten wie Wandern, Reiten, Fischen oder Mountainbiking an. Die 14 gemütlichen Zimmer verfügen über Bad/WC, Ventilator, Kamin, Minibar, Tee/Kaffeezubereiter, und eine Veranda mit Blick auf die umliegenden Berge. Die Lodge bietet einen Pool, eine Bar, einen Garten, eine Lounge und ein Restaurant.

 

Tag 9: Royal Natal Nationalpark
Heute besuchen Sie den Royal Natal Nationalpark mit seinem berühmten Amphitheater. Dieser Park ist der Höhepunkt der nördlichen Drakensberge, denn nirgendwo sonst präsentiert sich die Bergwelt so malerisch und faszinierend. Anziehungspunkt ist das Amphitheater, ein 5 Kilometer langes und bis zu 500 Meter hohes Felsmassiv. Der Park besitzt nicht nur unterschiedliche geologische Formationen, sondern auch verschiedene klimatische Zonen. Dies erklärt den Reichtum der Vegetation, sodass bislang schon mehr als 900 Pflanzen katalogisiert werden konnten. 83 Kilometer Wanderwege wurden auf 25 Routen angelegt und bieten etwas für jeden Geschmack. Zusammen mit Ihrer Reiseleitung suchen Sie sich einen passenden Wanderweg aus und erkunden diese traumhafte Landschaft zu Fuß.

Am Abend können Sie optional (gegen Gebühr) einen Sundowner Ausritt unternehmen (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen möglich). Genießen Sie auf dem Pferderücken den fantastischen Ausblick auf das Amphitheater im Licht der untergehenden Sonne.
Übernachtung mit Halbpension – Montusi Mountain Lodge (Garden Suite) in Bergville

 

Tag 10: Kimberley (etwa 570 km)
Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Fahrt fort und über Bloemfontein erreichen Sie die Diamantenstadt Kimberley. Hier wurde 1871 die größte Diamantenfundstelle der Welt entdeckt und das Diamantenfieber brach aus. Zu Spitzenzeiten bevölkerten über 50.000 Schürfer die Stadt und wohnten in Zelten und Hütten. Kimberleys Grundriss zeugt heute noch von der turbulenten Geschichte: Krumme Straßen und keine Ausrichtung, an der man sich orientieren könnte. Trotzdem, oder gerade deshalb, hat die Stadt heute einen gewissen Charme.
Übernachtung mit Frühstück – 75 On Milner Lodge (Standard Room) in Kimberley

So wohnen Sie
Die schöne 75 On Milner Lodge liegt zentral in Kimberley. Die Zimmer verfügen über Bad/WC und Kaffee/Teezubereiter. Die Lodge bietet eine Lounge, ein Restaurant, eine Terrasse und einen Pool.

 

Tag 11: Die Karoo Halbwüste (etwa 470 km)
Vor 150 Jahren, als in der Welt bekannt wurde, dass Diamanten in Afrika gefunden wurden, kamen die Menschen zu Tausenden. Im Gepäck trugen Sie nichts als Schaufel, Picke und Ihre Hoffnung und erschufen das größte je von Menschenhand gegrabene Erdloch. Heute besuchen Sie diesen geschichtsträchtigen Ort und lassen sich im Minen-Museum in längst vergangene Zeiten entführen. Weiter geht die Fahrt nach Graaff-Reinet. Die viertälteste Stadt Südafrikas gilt zu Recht als Juwel der Karoo Halbwüste. Ein Stadtbesuch ist wie ein Gang durch ein lebendiges Museum.
Übernachtung mit Frühstück – Drostdy Hotel (Standard Room) in Graaff-Reinet

So wohnen Sie
Im Herzen der Stadt überzeugt das charmante Drostdy Hotel mit einem gelungenen Mix aus kapholländisch-viktorianischer und typischer Karoo-Architektur. Die 48 Zimmer verfügen alle über ein Bad mit WC, Telefon, Safe, Klimaanlage und WLAN. Zu den Annehmlichkeiten des Hotels zählen eine Lounge, ein Restaurant, drei Swimmingpools inmitten eines schönen Gartens, eine kleine Kunstgalerie, ein Spa und ein Fitnessraum.

 

Tag 12: Valley of Desolation
Graaff-Reinet ist umschlossen vom etwa 16.000 Hektar großen Camdeboo Nationalpark. Nach einem ausgiebigen Frühstück besuchen Sie das „Tal der Trostlosigkeit“. Schon auf der Fahrt über die steile Bergstraße bieten sich immer wieder spektakuläre Aussichten auf die herrlich bizarre Karoo-Landschaft. Am Ende der Straße gelangen über mehrere einfache Wanderwege zu verschiedenen Aussichtspunkten, allein diese Ausblicke sind den Abstecher in die Wüste wert. Weiter geht es über einen speziell angelegten Rundkurs durch ein Gebiet, wo auch Zebras, Büffel und verschiedene Antilopenarten zu finden sind. Bestaunen Sie die einzigartige Karoo mit ihren Gräsern und Sukkulenten. Wieder zurück in der Stadt steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Unternehmen Sie gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung einen Spaziergang durch das Städtchen oder entspannen Sie im Garten Ihrer Unterkunft.
Übernachtung mit Frühstück – Drostdy Hotel (Standard Room) in Graaff-Reinet

 

Tag 13: Addo Elephant Nationalpark (etwa 240 km)
Ihr heutiges Ziel ist der der malariafreie Addo Elephant Nationalpark im Eastern Cape, berühmt für seine großen Elefantenherden, die dem Park seinen Namen gegeben haben. Aber der Addo hat noch viel mehr zu bieten: Durch Landzukäufe erstreckt er sich mittlerweile bis zur Küste und rühmt sich daher als einziger „Big 7“-Nationalpark, der neben Löwen, Büffeln, Elefanten, Nashörnern und Leoparden auch Wal- und Haisichtungen bietet. Auf einer Stippvisite im Addo Park werden Sie zahlreiche der faszinierenden Dickhäuter und viele weitere Tiere entdecken. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Gästehaus außerhalb des Parks.
Übernachtung mit Frühstück – Addo Wildlife Lodge (Luxury Room) am Addo Nationalpark

So wohnen Sie
Sie übernachten in der gehobenen Addo Wildlife Lodge in einem kleinen privaten Wildreservat am Sundays River, nur wenige Kilometer vom berühmten Addo Elephant Park entfernt. Bereits vor der Haustür können Sie Ihre ersten Tierbeobachtungen machen. Die 5 Zimmer verfügen über Bad/WC, Ventilator, Tee-/Kaffeezubereiter, TV und Minibar. Die Lodge bietet einen Pool, eine Feuerstelle, einen Garten mit Grillmöglichkeit, eine Gästelounge, eine Veranda und ein Restaurant.

 

Tag 14: Garden Route (etwa 300 km)
Sie reisen weiter zum Tsitsikamma Nationalpark, der mit seinen Wanderwegen, Stränden und Wasserfällen Teil des Garden Route Nationalparks ist. Sie halten zunächst zu einer Stippvisite bei dem Big Tree, einem Jahrhunderte alten Yellowwood-Baum, der mehr als 40 Meter hoch ist. Anschließend besuchen Sie die Flussmündung des Storms River. Eine gemütliche, kleine Wanderung führt Sie hier bei traumhafter Aussicht zur berühmten Suspension Bridge (der Zutritt zur Brücke kann witterungsbedingt gesperrt sein). Nachmittags erreichen Sie das wunderschöne Nature’s Valley, wo Ihnen etwas Zeit zum Relaxen an den einsamen Stränden oder zum Wandern zur Verfügung steht. Am Abend erreichen Sie Knysna, das Herz der Garden Route.
Übernachtung mit Halbpension – Parkes Manor (Lagoon View Suite) in Knysna

So wohnen Sie
Sie übernachten im altehrwürdigen Parkes Manor in Knysna, einem herrschaftlichen Anwesen in einem großen parkähnlichen Garten mit Blick auf die Lagune. Nachdem dieser Klassiker unter Knysnas Gästehäusern einige Jahre privat genutzt worden ist, wurde es 2013 unter der Leitung von SA Travel neu eröffnet. Die 9 klassisch und individuell eingerichteten Zimmer verfügen über Bad/WC, TV, Tee/Kaffeezubereiter, Ventilator, Minibar, Klimaanlage, Safe und Balkon oder Terrasse. Das Parkes Manor bietet einen Pool, eine Kaminlounge, eine Bar, ein Restaurant, eine Veranda und eine große Gartenanlage.

 

Tag 15: Knysna
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, Ihre Reiseleitung steht Ihnen aber selbstverständlich für Ausflüge in die vielseitige Umgebung zur Verfügung. Der Wilderness Nationalpark bietet sich beispielsweise hervorragend für einen Tagesausflug an. Oder fahren Sie zum beeindruckenden Aussichtspunkt auf dem Eastern Head direkt am Eingang zur Lagune und genießen anschließend einen entspannten Urlaubstag an einem schönen Sandstrand. Abends lassen Sie den Tag bei einer gemütlichen Bootstour auf der Lagune ausklingen (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Optional können Sie bei dieser tollen Aussicht auch Ihr Abendessen genießen (á la carte, zahlbar vor Ort).

Alternativ können Sie auch an optionalen Aktivitäten teilnehmen (gegen Gebühr, englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).
Township Tour: Diese findet morgens oder nachmittags statt und dauert etwa 3 Stunden. Getreu dem Motto „Meet the locals“ besuchen Sie das kleine Township am Rande von Knysna. Hier treffen Sie auf die Bewohner und lernen etwas über die Bildung, Wohnsituation und das Gesundheitssystem.
Whale Watching: Bei der Walbeobachtungstour fahren Sie mit einem kleinen Boot aufs offene Meer und kommen mit etwas Glück den großen Meeressäugern ganz nah! Die Tour findet in der Walsaison von Juni bis November statt und Sie sollten seefest sein.
Übernachtung mit Frühstück – Parkes Manor (Lagoon View Suite) in Knysna

 

Tag 16: Oudtshoorn (etwa 120 km)
Über den landschaftlich reizvollen Outeniqua Pass verlassen Sie die Küste und erreichen das trockene Hinterland. In der Straußenhauptstadt Oudtshoorn angekommen entdecken Sie auf einer geführten Tour die Tropfsteinhöhlenlandschaft der Cango Caves (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Zahlreiche Kammern des riesigen Höhlensystems bieten eine beeindruckende Vielfalt enormer Tropfstein-Formationen. Anschließend gehen Sie auf einer Straußenfarm auf Tuchfühlung mit diesen großen, flugunfähigen Vögeln und lernen auf einer sehr anschaulichen Tour viele erstaunliche Details über die Tiere und ihre Zucht (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen). Ihr Ziel ist ein gemütliches Gästehaus in Oudtshoorn.
Übernachtung mit Halbpension – Mooiplaas Guest House (Luxury Double Room) in Oudtshoorn

So wohnen Sie
Sie übernachten im Mooiplaas Guest House, welches sich auf einer bewirtschafteten Straußenfarm in den endlosen Weiten der kleinen Karoo befindet. Die 17 Zimmer verfügen über Bad/WC, Klimaanlage, Kühlschrank, Safe, TV, Telefon, Tee/Kaffeezubereiter, Föhn und WLAN. Das Gästehaus bietet einen Pool, einen Garten, eine Lounge und ein Restaurant.

 

Tag 17: Weinregion (etwa 270 km)
Im Morgengrauen haben Sie die Möglichkeit optional (gegen Gebühr) eine Erdmännchen-Familie in freier Wildbahn zu erleben: Bei Sonnenaufgang begeben Sie sich mit einem erfahrenen Guide auf die Suche nach den Erdmännchen der Kleinen Karoo und beobachten die putzigen Raubtiere bei ihrem Start in den Tag (englischsprachig, Durchführung mit weiteren Personen).
Weiter geht es über die berühmte und landschaftlich einmalige Route 62, die ehemalige Verbindungsstrecke zwischen Port Elizabeth und Kapstadt. Diese Strecke versprüht eine gewisse Wildwest-Atmosphäre, daher die Namensverwandtschaft zur legendären Route 66. Dann erreichen Sie Robertson, welches sich mit den zahlreichen Jakaranda Bäumen (Blüte im November), Eichenalleen und vielen viktorianischen Gebäuden zu einer der beliebtesten Cape Winelands Städte entwickelt hat. Hier, im idyllischen Wine Valley, unternehmen Sie eine Weinprobe auf einem lokalen Weingut und erreichen anschließend Ihr Gästehaus.
Übernachtung mit Halbpension – Excelsior Manor Guesthouse (Classic Room) in Robertson

So wohnen Sie
Das Excelsior Weingut liegt im Herzen des Robertson Wine Valley und bietet Ihnen einen idyllischen Aufenthalt in eleganten Zimmern. Genießen Sie beim Frühstück am Pool den großartigen Ausblick über die weitläufigen Weinberge. Die 9 Zimmer verfügen über Bad/WC, Klimaanlage und Tee-/Kaffeezubereiter. Das Gästehaus bietet einen Pool, eine Lounge und eine Sonnenterrasse.

 

Tag 18: Kapstadt City (etwa 160 km)
Nach dem Frühstück geht die Reise zunächst weiter in die schöne Kleinstadt Stellenbosch inmitten des Western Capes. Die zweitälteste Stadt des Landes hat einen wunderschönen historischen Stadtkern mit vielen Gebäuden im kapholländischen Baustil. Cafés, Restaurants und Shops laden zum Bummeln und Verweilen ein. Anschließend erreichen Sie Kapstadt, die „Mother City“, und Sie erkunden die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das Castle of Good Hope ist das älteste von Europäern errichtet Gebäude Südafrikas und auch hinter dem bunten Bo-Kaap-Viertel verbirgt sich eine langjährige Geschichte. Bei gutem Wetter besuchen Sie natürlich den Tafelberg, das Wahrzeichen der Stadt, und genießen die traumhafte Aussicht (das Seilbahnticket ist nicht im Preis inklusive, da der Tafelberg witterungsbedingt gesperrt sein kann).
Übernachtung mit Frühstück – Sixteen Boutique (Seaview Room) in Kapstadt

So wohnen Sie
A home away from home: Oben im noblen Vorort Camps Bay mit der mächtigen Bergkette der Twelve Apostles im Rücken liegt dieses moderne, familiäre Boutique-B&B und bietet einen fantastischen Blick auf das Meer, traumhafte Sonnenuntergänge inklusive. Seit 2018 unter neuer Leitung, bietet die Unterkunft Ruhe abseits des Trubels der Großstadt. Alle Zimmer haben Meerblick und bieten ein Bad mit Dusche/WC und separater Badewanne, eine Klimaanlage, einen Fernseher, eine Minibar, einen Safe, eine Dolce Gusto Kaffeemaschine sowie im Außenbereich eine private Sitzmöglichkeit und Liegen. Neben dem Pool und dem Garten stehen allen Gästen auch die gemütliche Lounge mit Kamin für kühlere Abende sowie der Frühstücksraum mit einer einladenden Tafel zur Verfügung.

 

Tag 19: Kaphalbinsel
Sie starten zu einem Tagesausflug auf die Kaphalbinsel. Als erstes stoppen Sie in Muizenberg und bestaunen die bunten Häuschen, die auf jeder Postkarte zu finden sind. Weiter geht es an der False Bay entlang über Kalk Bay nach Simon’s Town, wo Sie die berühmte Pinguinkolonie besuchen. Danach fahren Sie zum Cape of Good Hope Nationalpark mit dem Kap der Guten Hoffnung und über den Chapman’s Peak Drive, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, weiter nach Hout Bay mit seinem kleinen Fischerhafen. Am späten Nachmittag erreichen Sie wieder Kapstadt, wo Sie sich von Ihrer Reiseleitung verabschieden.
Übernachtung mit Frühstück – Sixteen Boutique (Seaview Room) in Kapstadt

 

Tag 20: Kapstadt
Dieser Tag steht Ihnen in Kapstadt zur freien Verfügung. Nutzen Sie zum Beispiel die guten Shopping-Möglichkeiten oder kulinarischen Angebote der V&A Waterfront. Von hier aus starten auch die Fähren zur ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island. Oder bummeln Sie durch die lebendige Innenstadt und den Company’s Garden und besuchen Sie eines der vielen dort beheimateten Museen.
Übernachtung mit Frühstück – Sixteen Boutique (Seaview Room) in Kapstadt

 

Tag 21: Auf Wiedersehen Südafrika
Heute endet Ihre Reise und Sie werden passend zu Ihrem Rückflug von einem Fahrer unseres Transferpartners (englischsprachig) zum Flughafen von Kapstadt gebracht.

Südafrika entdecken. erleben. verlieben.

Preise je nach Verfügbarkeit, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten, es gelten unsere AGB.

ab 3599,- EUR
Aktuelle Preise - hier klicken